1.Männer

Schützenfest

Testspiel: Fortuna Babelsberg - Brandenburger SC Süd 05  0:12 (0:5)

Das Fortuna gegen den drei Klassen höher spielenden Gast als Sieger vom Platz geht hatte wohl Niemand erwartet, dass es aber einne zweistellige Niederlage geben würde, wohl auch nicht.

Dabei fing das Spiel überraschend gut für die Gastgeber an, sie bestimmten das Spiel, waren knapp 10 Minuten lang sogar das bessere, aktivere Team und hätte nicht Sven Rogentin seine Klasse gezeigt, wären die Gäste sogar in Rückstand geraten. Dies ließ wohl einige Fortuna-Akteure etwas die Spannung verlieren, gleichzeitig strafften sich die Gäste und mit 3 Toren innerhalb von vier Minuten (9./11./12.Min) durch Marcel Ziemann, Jakub Petrik und Alexander Eirich zeigten sie erstmals ihre Vorteile in Punkto gedanklicher Schnelligkeit und Passgenauigkeit. Alle 3 Tore fielen nach dem gleichen Muster, bei denen allerdings Fortunas Abwehr auch nicht optimal aussah. Zum Glück fingen sich die Gastgeber wieder und so blieb es weitere rund 20 Minuten bei diesem Ergebnis, ehe Marcel Ziemann in der 31.Minute das 0:4 erzielte. Dmytro Ronis erhöhte weitere 10 Minuten später (41.Min) auf den Halbzeitstand von 0:5. Das ließ Schlimmes für die zweite Halbzeit befürchten, denn Fortuna fand bisher kein probates Mittel gegen die präzise und mit hoher Geschwindigkeit vorgetragen Angriffe und dies sollte auch in Hälfte Zwei so bleiben. Natürlich bemühten sich die Gastgeber und erspielten sich durchaus auch ihre Chancen, aber da zeigte sich einer der wesentlichen Unterschiede beider Teams. Während die Brandenburger eiskalt auch den kleinsten Fehler zu Toren nutzten, vergab Fortunas Offensive gleichwertige Chancen und so schraubten Jakub Petrik (62./ 69./ 86.), Paul Karaszewski (68.),Alexander Eirich (75.) sowie Marcel Wajer (77./ 82.) das Ergebnis in den zweistelligen Bereich gegen zunehmend demoralisierte Gastgeber, die sich aber die Frage gefallen lassen müssen, warum die Abwehr, wie schon in den vorangegangenen Testspielen, im Spielverlauf zunehmend sehr offensiv agiert und bei schnellen Gegenangriffen dann "zu hoch" steht?! Dies nutzten die spielsicheren und eminent schnellen Gäste ein ums andere Mal. Fortunas Kapitän Hans Peter Franke äußerte nach dem Spiel: "Wir sind gerade Mal in der Hälfte der Vorbereitung. Wenn alle Beteiligten daraus lernen, dann werden wir für die Punktspiele gut gerüstet sein". Fußballerfahrung oder das berühmte Pfeifen im Walde?! Nach den ersten Punktspielen werden wir mehr wissen.