3.Männer

Training: Mittwoch und Freitag 19:30-21:00 Uhr

Teammanager: Kai Piesik, Sören Ripka

Betreuer: n.n.

Vermeintliche "Notelf" schlägt sich gut

2.Kreisklasse: FSV Grün-Weiß Niemegk -Fortuna Babelsberg III 2:1 (0:1)

Noch einen Tag vor dieser Begegnung stand sogar die Gefahr einer Spielabsage im Raum, denn eine Reihe von Stammspielern fehlten aus den verschiedensten Gründen, so dass, selbst im besten Falle, nicht einmal elf Fortuna-Akteure auf dem Zettel des Trainerteams standen. Mit einer Hau-Ruck Aktion wurden noch ganz schnell Spieler des A-Juniorenteams rekrutiert (Danke an alle, die sich bereit erklärt haben) und so konnte das Team nach Niemegk fahren und das Spiel angetreten werden. Ja es waren nun sogar Ersatzspieler vorhanden.

Und die Partie begann optimal für Fortunas Dritte, denn der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung zurückgelegt, da stand es durch Torjäger Chris Wendler bereits 0:1 (1.). Das gab der Mannschaft Sicherheit und so wurde das Ergebnis auch in die Pause gebracht.

Nach dem Seitenwechsel waren es zwei Minuten der Unkonzentriertheit in denen Fortuna einen möglichen Sieg "verschenkte". Mit einem Doppelschlag in der 52. und 54.Minute machten Maxim Neumann und Martin Kaehne aus dem 0:1 ein 2:1. Trotz aller Bemühungen gelang Fortuna bis zum Schlusspfiff durch Schieri Henry Schwietzer kein Ausgleichstreffer mehr.

Für die Umstände der ungewohnten Mannschaftszusammenstellung muss das Ergebnis gegen den Tabellenzweiten, aber trotz der Niederlage, unterm Strich als positiv gewertet werden.

Wie Phönix aus der Asche

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg - Potsdamer Sportunion 04  6:4 (4:1)

Nachdem Fortunas Dritte die Herbstsaison sehr durchwachsen bestritten hatte, war das Team vom Kai Piesick und Sören Ripka überraschend gut in die Rückrunde gestartet, doch dann kam der Einbruch mit zwei derben Niederlagen und es gab diesbezüglich berechtigte Sorgen vor dem Spiel gegen den Fünftplatzierten, die Potsdamer Sportunion 04.

Doch Totgesagte leben länger und so schloss Fortuna wieder an die guten Leistungen, wie zu Rückrundenbeginn an, obwohl die Gäste nach 14 Minuten durch Andre Schulz mit 0:1 in Front zog. Aber Julian Zimmermann stellte schon zwei Minuten später mit seinem Treffer den 1:1 Ausgleich her und Chris Wendler brachte Fortuna nach gut einer halben Stunde Spielzeit sogar mit 2:1 in Führung. Die Vorentscheidung fiel, als erneut Chris Wendler und Yassine Mankai mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause auf 3:1 (42.) bzw. 4:1 (44.) erhöhten. 

Der Schock saß wohl bei PSU 04 tief, denn es waren gerade einmal vier Minuten nach dem Seitenwechsel gespielt, als sie den nächsten Gegentreffer durch Rong Edward Fang zum 5:1 (49.) hinnehmen mussten. Normen Falkenthal wusch mit dem 6:1 in der 58.Minute kalt nach.

Nun ließ bei den Gastgebern, mit der hohen Führung im Rücken, die Spannung und Konzentration (vielleicht auch die Kraft?) nach und so kamen die Gäste noch zu drei Treffern durch Andreas Hartfiel (65.), Andreas Schulz (83./90.) zum Endstand von 6:4. 

Erfreulich aus Fortuna Sicht, nach einer Reihe gelber und roter Karten in den letzten beiden Spielen blieb das Team in dieser Begegnung kartenfrei. 

 

Erneut zu Zehnt "untergegangen"

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SG Grün-Weiß Golm 1:7 (0:4)

Nachdem Fortunas Dritte recht gut in die Rückrunde gestartet war, gab es am vergangenen Wochenende einen kräftigen Dämpfer. Das Spiel wurde zu Zehnt (Rote Karte) klar verloren.

Nun sollte an diesem Wochenende gegen die Golmer Grün-Weiß Reserve Wiedergutmachung betrieben werden, um zurück in die Spur zu finden. Das misslang jedoch in allen Belangen. Ein Doppelschlag durch Steffen König (9./10.) brachte die Gastgeber nach 10 Minuten bereits mit 0:2 in Hinterhand. Drei Minuten später ließ Hannes Weiser das 0:3 (13.) folgen, so dass nach knapp einer Viertelstunde bereits eine Vorentscheidung gefallen war. Noch vor dem Seitenwechsel war es erneut Steffen König, der den Halbzeitstand von 0:4 (42.) markierte.

Fortuna kam trotz des klaren Rückstandes gut in Hälfte zwei, denn Yassine Mankai erzielte nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 1:4 (47.). Ein winziges Fünkchen Hoffnung keimte auf, doch als in der 58.Minute der eingewechselte Javad Ataie nach einer Notbremse mit Rot von Schieri Georg Hetland vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, brach der Wiederstand der Hausherren zusammen. Innerhalb von drei (!) Minuten erhöhten Steffen König und Hannes Weiser mit 3 Treffern auf 1:7 (63./65./66.). Erst danach strafften sich die Babelsberger wieder und verhinderten so wenigstens eine noch höhere Niederlage.

Es zeigt sich erneut, dass das Team von Kai Piesick und Sören Ripka insgesamt zwar spielerische Fortschritte im Laufe der Saison macht, mental aber noch zu anfällig ist, um Nackenschläge während des Spiels verkraften zu können. Diesbezüglich hat die Mannschaft noch Luft nach oben

 

Gegen den Spitzenreiter zu Zehnt untergegangen

2.Kreisklasse: SG Geltow - Fortuna Babelsberg III 10:0 (7:0)

Dass es gegen den souveränen Spitzenreiter Geltow sehr, sehr schwer werden würde, war allen Babelsbergern vor der Begegnung klar. Erschwerend kam noch hinzu, dass einige Leistungsträger fehlten. Andererseits hatte das Team in den letzten Wochen einen positiven Lauf, also bestand durchaus eine Chance.

Doch es kam ganz anders. Bereits nach vier Minuten erzielte Lorenz Frankenstein das 1:0 und in der 18.Minute ließ Maik Harbarth das 2:0 folgen. Aber noch war dies kein Grund sich Sorgen zu machen oder gar zu befürchten abgeschossen zu werden, doch dies geschah mit dem Knackpunkt des Spiels in der 29.Minute, als Sören Ripka mit glatt Rot von Schieri Wolfgang Stöckel vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Fortunas Dritte brach nun völlig auseinander, stand neben den Schuhen und die Gastgeber nutzten dies weidlich aus, erhöhten bis zur Halbzeit auf 7:0. Erst die Pause ließ die Gäste wieder zu sich finden um ein noch größeres Debakel zu verhindern. Zwar erhöhten die Geltower bis zur 68.Minute noch auf 10:0, doch dann ließen die Gäste in Unterzahl über 20 Minuten nichts mehr zu.

Eine Niederlage, die so vor dem Spiel Niemand erwartet hätte, die aber auch zeigt, dass trotz guter Spiele und Ergebnisse in den letzten Wochen, die Psyche der Mannschaft noch etwas wacklig ist. Anders lässt sich der Einbruch (5 Tore in 15 Minuten) nach einer roten Karte nicht erklären. Nun heißt es, Mund abputzen und nach vorn schauen und wieder in die Spur finden.

Die Gelegenheit bietet sich schon am kommenden Wochenende, wenn es im Heimspiel gegen Grün-Weiß Golm II geht. Ein weiterer schwerer Brocken, denn obwohl die Golmer fünf Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert haben, liegen sie auf aktuell auf Tabellenplatz fünf und haben mit nur elf Gegentoren die mit Abstand beste Defensive. Da heißt es, ein ganz dickes Brett ist zu bohren.

 

In der Rückrunde läuft`s

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Bornstedter Kickers 7:2 (4:1)

In der Rückrunde hat sich Fortunas Dritte scheinbar gefunden, denn seit fünf Spielen ist sie ungeschlagen.

Weiterlesen: In der Rückrunde läuft`s

Klarer Auswärtssieg

2.Kreisklasse: USV Potsdam - Fortuna Babelsberg III 1:4

Die Rückrunde läuft für Fortunas Dritte gut an, nach zwei Unentschieden nun ein klarer Auswärtssieg.

Weiterlesen: Klarer Auswärtssieg

Erneute Punkteteilung in der Rückrunde

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - FC Blau-Weiß Stücken 2:2 (2:0)

Fortunas Dritte erzielte an diesem, von eisigem Ostwind geprägten Sonntag das gleiche Ergebnis wie eine Woche zuvor und doch war es "gefühlt" nicht das Gleiche, denn im Ruhlsdorf-Spiel hatten die Männer um Kai Piesick und Sören Ripka zwei Mal einen Rückstand aufgehholt. Doch die jetzt gespielte Partie gegen den Tabellenvierten Stücken lief ganz anders.

Mit einem Doppelschlag in der 36. und 38.Minute durch Toni Stiebert und Chris Wendler brachten sich die Gastgeber bis zur Pause vergleichsweise komfortabel mit 2:0 in Front.

Doch ein zwei Tore Vorsprung reicht im Fußball oft nicht, um schon sicher zu sein und so kam es auch dieses Mal. Nur vier Minuten waren in Hälfte zwei gespielt, als Sören Kieburg den 2:1 Anschlusstreffer markierte. Dies gab den Gästen Auftrieb und verunsicherte die Gastgeber und als Michael Helbig in der 72.Minute den 2:2 Ausgleich erzielte hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können. Da aber beide Offensivabteilungen nichts zählbares mehr verbuchen konnten, trennte man sich mit der letztendlich gerechten Punkteteilung.