Landesklasse: TSV Treuenbrietzen - Fortuna Babelsberg 0:5 (0:2)

Das erste Lob, bereits vor dem Anpfiff, gehört den Teuenbrietzenern, die dieses Spiel auf Grund der vielen Nachholspiele unbedingt absolvieren wollten.

Der freiwilligen Abgabe des Heimrechtes hatte der Staffelleiter nicht zugestimmt und so brachten sie den eigenen Platz in einen durchaus spielfähigen Zustand. Beide Strafräume waren völlig geräumt, der Rest des Feldes war mit losem Schnee und Eis durchaus spielfähig. 

Im Gegensatz zur Vorwoche rückten bei Fortuna Denny Schwabe, Armin Schmidt und Robert Leiche in die Startelf, die mit dem Anpfiff sofort das Kommando auf dem Platz übernahm. Spielerisch war es dem Boden geschuldet, das eine Reihe von Flachpässen nicht immer den Empfänger erreichten, trotzdem wurde in den ersten zehn Minuten viel Druck, vor allem über die rechte Seite entwickelt, so dass das Führungstor in der Luft lag. Denny Schwabe war es dann, der nach sechzehn Minuten eine lange Flanke von rechts per Kopf zum 0:1 in die Maschen setzte, der erste Druck war den Gästen damit genommen. 

Auch danach gab es nur eine Spielrichtung, das 0:2 war nur eine Frage der Zeit. Ein Durcheinander im Strafraum nutzte erneut gedankenschnell Denny Schwabe nach einer halben Stunde zum 0:2, zu diesem Zeitpunkt war das Spiel bereits vorentschieden. In der 40. Minute hatte auch Fortuna-Keeper Erik Firchau endlich mal einen Ball zu halten, dies war der einzige Torschuss der Gastgeber im ganzen Spiel, in der zweiten Hälfte hatten sie noch einen Eckball. Diese beiden Fakten allein genügen, um den Verlauf des gesamten Spiels und auch der zweiten Hälfte zu zeigen.

Nach der Pause lag das Hauptaugenmerk bei den Babelsbergern zunächst darauf, den Vorsprung zu verwalten und auch ohne Karten und Verletzungen das Spiel zu beenden. Dass der Druck auf das Tor der Gastgeber in der ersten Viertelstunde nachließ, war dieser Taktik und den gesamten Umständen geschuldet. Doch dann wurde wieder angezogen. Nach einer Stunde konnte Enrico Maas im Tor der Hausherren einen Freistoß von Robert Leiche nicht festhalten, Philipp-Justus Kautz reagierte am schnellsten und es stand 0:3.

Einen Sahnepass von Florian Neuschäfer- Rube, in die Schnittstelle der Abwehr, nutzte Denny Schwabe in der 75.Minute zu seinem persönlichen dritten Tagestreffer und Andreas Plaue steuerte das 0:5 in der 84.Minute zum klaren Erfolg bei, indem er den Ball sehr geschickt in die lange Ecke schlenzte. Unterm Strich bleibt ein nie gefährdeter deutlicher Fortuna Erfolg, die Punkte wurden sicher eingefahren und damit konnte der Druck auf die Konkurrenz erhöht werden, da deren Spiele ausgefallen sind, die Nachholtermine sind noch offen. 

Nun gilt es weiter die Spannung hochzuhalten und am kommenden Samstag das Stadtderby gegen die Potsdamer Kickers zu bestreiten, die Woche für Woche fleißig die Punkte sammeln und fast unbemerkt auf dem vierten Platz stehen, damit kommt es zu einem Spitzenspiel auf dem Sportgelände "Am Stern". Anstoß ist am Samstag ist um 15.00 Uhr.

Über Ostern stehen für viele Teams Nachholspiele an, einige Mannschaften sind sowohl Ostersamstag als auch Ostermontag im Einsatz. Unsere Elf bestreitet am Ostermontag um 15 Uhr das Nachholspiel im Kreispokalviertelfinale in Belzig.