Landesklasse: SG Bornim - Fortuna Babelsberg 0:3 (0:1)

Spitzenreiter Fortuna Babelsberg wurde seiner Favoritenrolle im Ortsderby gegen die SG Bornim gerecht und gewann vor 160 Zuschauern verdient mit 3:0 (1:0).

Erwartungsgemäß war Babelsberg von Beginn an das spielbestimmende Team, stürmte druckvoll. Bereits nach acht Minuten erzielten sie die 1:0 Führung durch Tony Zimmermann, der nach einer Stafette über die Stationen Georg Müller und Dennis Weber den Ball aus halblinker Position im Tor unterbrachte.

Auch danach lief das Spiel fast ausnahmslos nur in eine Richtung. Als aber Bornims Keeper Petermann nach einer Viertelstunde verletzt gegen Patrick Lojek ausgetauscht werden musste, gab es eine längere Unterbrechung und diese nahm den Gästen etwas den Schwung der ersten 15 Minuten. Die Bornimer hielten nun auch gut und kräftig dagegen, so dass Fortuna zwar weiter spielbestimmend blieb, aber nicht mehr so torgefährlich agierte. Trotzdem lag das zweite Tor mehrfach in der Luft.

So verfehlte ein wuchtiger Kopfball von Adam Atarouwa nach einem Eckball in der 21.Minute nur ganz knapp das Tor und einen Volleyschuss von Dennis Weber parierte Patrick Lojek nach gut einer halben Stunde Spielzeit im großen Stil. Weitere Schuss- und Angriffsversuche bleiben in der vielbeinigen Abwehr hängen und so wechselten beide Teams mit diesem knappen Ergebnis die Seiten.

Bornim kam mit neuem Elan gut aus der Pause und hatte in der 48.Minute die erste eigene hochkarätige Chance des Spiels, als Steve Mario Berck das Leder aus Nahdistanz über den Fortuna-Kasten setzte. Auf der anderen Seite war es Dennis Weber der eine Eingabe von Andreas Plaue knapp neben den Pfosten köpfte.

Als in der 60.Minute Robert Leiche mit einem langen Ball sehenswert auf die Reise Richtung Bornimer Gehäuse geschickt wurde und an der Strafraumgrenze auf den heraus laufenden Keeper Patrick Lojek traf, versuchte er mit einem langen Bein den Ball vorbei zu spitzeln. Schiedsrichterin Kollmann pfiff die Aktion ab und zeigte nach Beratung mit dem Schiedsrichterassistenten Deutsch überraschend und für alle Seiten unverständlich die Rote Karte (60.). Nach dem Spiel waren sich beide Mannschaften und auch die neutralen Besucher einig, dass dieses Strafmaß überzogen war.

Der Platzverweis stachelte aber eher die Gäste an, die von ihrem Kapitän Philipp-Justus Kautz immer wieder angetrieben wurden und nach einem weiten Abschlag von Erik Firchau reagiert Dennis Weber am schnellsten und lupfte den Ball über Patrick Lojek hinweg zum 2:0 in die Maschen (63.). Und als Georg Müller im Strafraum gefoult wurde, versenkte Tony Zimmermann nur sieben Minuten später den fälligen Strafstoß zum 3:0 (70.) im Bornimer Gehäuse.

Die eine halbe Stunde in Unterzahl spielenden Gäste gestatteten den, bis zuletzt um jeden Ball kämpfenden Hausherren nur noch eine Chance, als der eingewechselte Christian Pietsch in der 74.Minute aus wenigen Metern am überragend reagierenden Erik Firchau scheiterte.

Fortuna feierte damit den zweiten 3:0 Erfolg in Serie und hat nach den 1:2 Niederlagen der beiden Verfolger Lok Potsdam und Grün-Weiß Golm den Punkteabstand weiter ausbauen können. Den Bornimern ist eine starke kämpferische Leistung zu bescheinigen, die ihnen Mut für die nächsten Spiele geben sollte. 

SG Bornim: Petermann (15. Lojek) - Stier, Gropius (75. Krause), Philipp, Hertel - Werner, Berck - Friedrich, Drescher, Herberg (72. C. Pietsch) - Herbst. 

Fortuna Babelsberg: Firchau - Plaue, Beckmann, Atarouwa, Wolter - Neuschäfer-Rube (80. M. Schmidt), Kautz - Zimmermann, Weber (80. A. Schmidt), Leiche - Müller (72. Thoß