Testspiel: FSV 63 Luckenwalde - Fortuna Babelsberg 6:0 (3:0)

Der gastgebende Regionalligaabsteiger war gegen den Landesligaaufsteiger zu Hause der ganz klare Favorit.

Hinzu kam, dass die Gastgeber bereits seit Ende Juni im vollen Vorbereitungsprogramm stehen, während Fortuna am Sonnabend die erste Trainingseinheit absolvierte und danach am Sonntag ein Testspiel in Dallgow bestritt, sozusagen aus "dem Kalten" in diese Begegnung ging.

Umso überraschender, dass ihnen die ersten 20 Minuten ganz klar gehörten. Schnelle und gefährliche Angriffe rollten in Richtung der Hausherren, die mehrfach viel Glück hatten und auf der Linie klären konnten. Eine Führung der Gäste wäre mehr als verdient gewesen. Doch dann zeigte der FSV seine Abgezocktheit und kam "aus dem gefühlten Nichts" zu zwei Toren.

Jeweils nach Eckbällen war in der 23. und 33.Minute Macije Kwiatkowski per Kopf zur Stelle, da sah Fortunas Defensive nicht gut aus, das war zu einfach. Patrick Richter war es, der in der 45. Minute ebenfalls nach einem Standard per Kopf den 3:0 Pausenstand erzielte.

Die Babelsberger wechselten in der Halbzeitpause sechs Spieler, die Luckenwalder behielten ihre Stammformation bei. Dies machte sich bemerkbar. Die Gastgeber waren nun spielbestimmender und Fortuna kam nur noch zu einzelnen Kontern, die sie aber selbst in bester Schussposition, nicht zu Zählbarem ummünzen konnten. Die Hausherren nutzten ihre Standards und ihre gedankliche Handlungsschnelligkeit gnadenlos aus und so war erneut Patrick Richter nach 69 Minuten erfolgreich.

Der schönste Treffer, weil attraktiv herausgespielt, war das 5:0 in der 82.Minute, als sich Pascal Borowski schön im Doppelpass links durchsetzte und seine scharfe Eingabe vom heranstürmenden Patrick Richter (erneut per Kopf) aus 6 Metern im Tor versenkt wurde. Mit Cleverness und dem 6:0 durch Daniel Becker endete in der 90.Minute diese Partie. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte reagierte er sofort und zirkelte aus gut 60 Metern den Ball über den weit vor dem Tor stehenden Fortuna-Keeper Björn Heck ins Netz.

Für die Luckenwalder war es sicher ein guter Test und bei den Babelsbergern gab es für den Stand ihrer Vorbereitung durchaus erfreuliches zu sehen. Neutrainer David Karaschewitz wird aber sicher auch die Anfälligkeit seines Teams bei Standards und Kopfbällen registriert haben.