Landesliga: Fortuna Babelsberg - SC Oberhavel Velten 2:0 (1:0)

Bei schönstem Wetter fand das, mit Zustimmung der Gäste, vom Dezember vorgezogene Spiel der Landesliga statt. Fußball bei diesem Wetter macht für alle mehr Spaß, auch für die Zuschauer und so fanden sich rund Einhundert um 15.00 Uhr ein.

Die Gäste vom SC Oberhavel Velten kamen als überraschender Tabellenzweiter an den Stern hätten mit einem Punktgewinn, zumindest für eine Woche, Tabellenführer werden können.

Trainer David Karaschewitz musste gegenüber der Vorwoche erneut umstellen, Felix Thoss, Magnus Gaida und Justus Kautz rückten in die Startelf und das ganze Team spielte in den ersten zwanzig Minuten richtig sehenswerten Fußball. Immer wieder wurde versucht mit schnellen direktem Spiel über beide Außenbahnen die Veltener Abwehr zu überlisten, aber auch die Gäste versuchten bei Ballgewinn schnell das Mittelfeld zu überbrücken, Eric Moldenhauer war hier oft der Antreiber, direkte Torgefahr wurde aber kaum erzielt.

Die war aber bei einer Reihe von Fortuna- Angriffen gegeben, scheiterte Maximilian Schmidt noch in der 7.Minute an Gästekeeper Christian Strehk, so war dieser in der 21.Minute machtlos. Einen Freistoß aus halbrechter Position spielte Kapitän Florian Bitzka, zur Überraschung aller, kurz auf Maximilian Schmidt, der machte noch eine kurzen Haken und setzte den Ball in die linke obere Ecke zum vielumjubelten Führungstor. Allein dieser Treffer war schon das Kommen wert gewesen. Danach verflachte das Spiel etwas, kurz vor der Halbzeitpause hatten die Gäste noch zwei Halbchancen, aber ein Abwehrbein war immer dazwischen. Fast mit dem Halbzeitpfiff verpasste erneut Maximilian Schmidt ein mögliches 2:0, aber sein Schuss von der Strafraumgrenze strich ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach der Pause hatten die Gäste mit zunehmender Spielzeit mehr Ballbesitz, konnten dies aber nicht entscheidend nutzen. Ganz im Gegenteil, Armin Schmidt scheiterte mit einer guten Möglichkeit in der 58.Minute und eine noch bessere Chance hatte der eingewechselte Tayo Göhring in der 70.Minute, als die Veltener Abwehr vergeblich auf einen Abseitspfiff wartete. Das gesamte Spielgeschehen verschob sich zwar immer mehr in unsere Hälfte, aber daraus resultierten kaum zwingende Möglichkeiten. Zumeist scheiterten die Offensivkräfte des SCO schon an der Abwehr, in der Kapitän Florian Bitzka voran ging. Wenn mal ein Ball durch kam, hielt Erik Firchau die Null.

In der 83.Minute dann die Entscheidung, ein langer Ball in die Veltener Hälfte und nach einem unglücklich kreuzenden Laufduell entschied Schiedsrichter Steve Hebbe auf Freistoß aus 18 Metern. Andreas Plaue sah, dass die Mauer offen war und platzierte den Ball rechts unten zum 2:0. Danach passierte nicht mehr viel, das Ergebnis und vor allem der erste Saisonsieg in der Landesliga konnte bejubelt werden.

Unterm Strich bleibt ein verdienter Sieg, auch dank einer sehr disziplinierten Spielweise. Alle haben versucht die Vorgaben des Trainers umzusetzen und sich dafür auch belohnt. Bemerkenswert, nach dem Abpfiff kam ein Veltener Spieler und entschuldigte sich für die eigenen Fans, die mehrmals ihren Unmut etwas lauter geäußert hatten, auch solche positiven Gesten gehören zum Fußball. Die nur im Sportbuzzer publizierte "Ekelattacke" kann und darf nicht weiter kommentiert werden, dies können nur die eventuell beiden Beteiligten. Kein weiterer Kommentar dazu, weil es ansonsten niemand gesehen hat.

Am kommenden Samstag geht es für Fortuna nach Zehdenick. Die Gastgeber werden sicher brennen, vor allem nach der 2:7 Klatsche in Pritzwalk. Aber es sollte jetzt auch ausreichend Selbstvertrauen bei unserem Team vorhanden sein.

Zum nächsten Heimspiel am 22.September kommt dann mit Stahl Brandenburg ein Traditionsverein, der schon weitaus erfolgreichere Zeiten erlebt hat.