Landesliga: Fortuna Babelsberg – SV Babelsberg 03 II   0:2 (0:1)

Drei Spiele in sechs Tagen nennt sich im Fussball englische Woche. Dass dies an die Substanz geht, allerdings auch bei beiden Mannschaften hat man am Samstag gesehen.

Aber der Reihe nach.
Schönstes Herbstfussballwetter lockten rund 100 Zuschauer zum Spiel, zu einem sogenannten Derby, aber dies kann man auch vorwegnehmen, das Derby ist eher ein Zuschauerbegriff.
Aus arbeitsmäßigen Gründen wurde gegenüber dem erfolgreichen Mittwochspiel die Aufstellung auf zwei Positionen geändert, Tim Wolter rückte wieder in die Startelf, Christopher Bolle gab sogar sein Startelfdebüt. Es begann auch recht verheißungsvoll mit viel Ballbesitz und Spielkontrolle, Maximilian Schmidt hatte auch die erste klare Möglichkeit nach neun Minuten, scheiterte aber im eins gegen eins am gegnerischen Keeper Kai Spangenberg. Dies war eher ein Wachrüttler für die Gäste, die sich nun selbst immer wieder über die Mittellinie trauten und selbst Nadelstiche setzen konnten. Abdihafid Ahmed sorgte in der Sturmmitte zumindest für Unruhe, nach 27 Minuten hatte dann Torsten Sellmann die beste Chance, eine Direktabnahme am Strafraum war zu unplatziert. Erik Firchau hatte mit diesem Ball wenig Mühe. Auf der Gegenseite dann in der 34. Minute die zweite Möglichkeit zur Führung, diesmal tauchte Armin Schmidt allein vor dem Tor auf und überlegte einen Tick zu lange. Und so kam es wie es kommen musste. Bei einem flachen Freistoss von der linken Abwehrseite nach einem unnötigen Foul, reagierte Oskar Morling am schnellsten, die Gäste führten mit 0:1, dies war auch zugleich der Halbzeitstand.
Die Pausenansprache von David Karaschewitz schien in den ersten Minuten nach Wiederbeginn Früchte zu tragen, die gesamte Truppe wirkte einen Tick engagierter, ohne sich aber gute Möglichkeiten zu erspielen. Mehrere vorbildliche Durchbrüche bis zur Grundlinie auf der rechten Seite von Andreas Plaue, auch schon in der ersten Hälfte, fanden einfach keinen Abnehmer in der Mitte oder es war immer wieder ein Abwehrbein dazwischen. Georg Müller wurde in der 63.Minute eingewechselt und wurde sehr schön halblinks frei gespielt, sein erster Ballkontakt hätte der Ausgleich sein können. Dies war aber schon fast die letzte klare Möglichkeit im Spiel. Die Gäste von stellten die Angriffsbemühungen so gut wie ein, unserer Mannschaft fiel nach vorn nicht so viel ein und so plätscherten die Minuten von der Uhr. Das 0:2 in der Schlussminute durch Philipp Tanski hatte nur noch statistischen Wert, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt trotz Bemühen aller schon weg.

Fazit: Das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen hat richtig Körner gekostet, es fehlte an diesem Spieltag einfach auch die mentale Frische um so ein Spiel noch zu ziehen.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Einige Spieler werden in der II. und III. Mannschaft im Kreispokal aktiv sein. Der größte Teil wird aber auch mal ein Wochenende relaxen. In 14 Tagen geht es dann nach Hennigsdorf, das nächste Heimspiel findet dann am 27.Oktober gegen den FC Schwedt 02 statt.