Landesliga: FC 98 Hennigsdorf - Fortuna Babelsberg 3:0 (1:0)

Die Hennigsdorfer hatten in den Vorberichten ihren durchaus vorhandenen Respekt vor dem Aufsteiger signalisiert und Hans Oertwig stellte sein Team dementsprechend gut vorbereitet ein.

Fortuna musste wegen des Fehlens einiger Akteure erneut umstellen und fand nur schwer ins Spiel. Zusätzlich schien der frühe 1:0 Treffer durch Sascha Stahlberg in der 5.Minute die Babelsberger regelrecht zu lähmen, sie "verschliefen" mehr oder weniger die ersten 25 Minuten und zu allem Überfluss musste ihr Mittelfeldmotor Philipp-Justus Kautz nach einer halben Stunde Spielzeit verletzt das Feld verlassen, so dass die Bedingungen für sie nicht leichter wurden. Trotzdem gab es Chancen zum Ausgleich, aber ebenso die Möglichkeit für die Gastgeber den Vorsprung auszubauen.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff (45.+2) passierte dennoch Entscheidendes. Nach einem Zweikampf zwischen Hennigsdorfs Julian Baersch und Maximilian Schmidt deutete Erster einen Kopfstoß an und der Babelsberger Schmidt traf ihn mit der Abwehrbewegung, einer Art "Wischer", leicht im Gesicht. Schieri Mathias Hoppe zeigte Gelb für Baersch und schickte Schmidt mit Rot vorzeitig zum Duschen.

Trotzdem liebäugelten die verbliebenen zehn Fortunen nach dem Seitenwechsel zumindest mit einen Punkt. Diese Hoffnung zerstörte Sascha Stahlberg mit seinem zweiten Treffer des Tages bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Das 2:0 blieb eine halbe Stunde bestehen, da weder die Gastgeber noch die Gäste Zählbares verbuchen konnten.

Als Tim Wolter in der 80.Minute aus kurzer Entfernung am Arm angeschossen wurde entschied Schieri Hoppe (etwas fragwürdig) auf Elfmeter. Falko König ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte damit den klaren 3:0 Erfolg und ersten Heimsieg sicher.

Hans Oertwig war dann auch nach dem Spiel hochzufrieden und konstatierte seiner Mannschaft "die beste Saisonleistung". Sein Gegenüber David Karaschewitz haderte mit dem Auftreten seines Teams in der ersten halben Stunde sowie der mangelnden Cleverness beim nutzen der Tormöglichkeiten, ein Manko dass sich schon am Vorsonntag gegen die Reserve des SV Babelsberg 03 zeigte.