Mit 11 Jahren, im Sommer 2002, meldete Papa Frank Ziemann seinen Sohn Daniel bei Fortuna an und schnell zeigte sich, dass da Einer mit Fußballtalent auf dem Platz steht. Über die verschiedenen Nachwuchsteams schaffte es Daniel im Männerbereich bis in die Erste, spielte viele Jahre auf Landesebene und war ein unverzichtbarer Teil des Teams.

Mit seiner Spielweise und dem Willen, auch dahin zu gehen "wo es weh tut", war er ein unverzichtbarer Teil der Mannschaft, wurde aber auch immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Die letzte, langwierige Verletzung, war wohl die Eine zu viel und der inzwischen 28-Jährige hängt nun seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel.

Der Vorstand sagt auch auf diesem Wege, im Namen alle Fortuna-Fans, Danke und wünscht Daniel auf seinem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute.

Daniel Ziemann (links, weißes Trikot)                                         Foto: Jan Kuppert