"Schritt zurück in den Fußball-Alltag"

Lennart Wunderlich (MAZ SportBuzzer) interviewt Dennis Weber

Dennis Weber erzielte beim 23. Potsdamer Taverpack-Masters fünf Tore und wurde damit als treffsicherster Akteur ausgezeichnet. Der beste Torschütze des Vorjahres will beim Potsdamer Taverpack-Masters "endlich wieder Hallenluft schnuppern".

Beruflich bedingt kam Fortuna Babelsbergs Dennis Weber in der laufenden Spielzeit 2018/19 nur zu wenigen Einsätzen in der Landesliga-Auswahl seines Vereins. Beim traditionellen Potsdamer Taverpack-Masters (Sonnabend, 19. Januar) will der Offensivspieler gleich damit beginnen, seinen sportlichen Neujahrsvorsatz, wieder mehr Fußball zu spielen, umzusetzen. Unter anderem darüber haben wir im Interview mit dem besten Torjäger der vergangenen Auflage des Turniers gesprochen.

Hallo Dennis, das 24. Potsdamer Taverpack-Masters steht vor der Tür. Wie gut haben du und deine Mannschaftskollegen sich schon auf das Turnier vorbereitet?

Dennis Weber: Wir starten erst am 17. Januar mit der Vorbereitung und werden dann zweimal vor dem Turnier in der Halle trainieren.

Was glaubst du, welche Teams in diesem Jahr besonders stark sein werden?

Ich habe in diesem Winter schon ein paar Turniere von Werder mitbekommen, da haben sie sehr gut gespielt. Ich denke, dass sie auch beim Hallenmasters eine große Rolle spielen werden. Sie haben sehr gute Techniker in ihren Reihen. Aber auch "Henne & Friends" können einen immer ärgern.

Zählt auch ihr als Gastgeber zu den Favoriten?

Ich würde uns nicht zu den Favoriten zählen. Aber wir haben spielstarke Jungs und eine gute Mischung aus Alteingesessenen und Jungen. Das kann für uns ein lustiges Turnier werden.

Mit dir als erneuten Torschützenkönig?

Als Ziel setze ich mir das nicht. Ich will in erster Linie endlich wieder Hallenluft schnuppern, da ich in letzter Zeit beruflich viel eingespannt war. Man freut sich natürlich trotzdem, wenn man dann am Ende die meisten Tore schießt.

Lass uns auf die bisherige Saison auf dem Rasen blicken. Nach der Hinrunde belegt ihr als Aufsteiger den achten Platz. Ist das für dich zufriedenstellend?

Ich finde, grundsätzlich kann man damit zufrieden sein. Wir haben in der ersten Zeit der Saison recht weit oben mitgespielt, auch wenn das etwas verfälscht zur Realität war. Dennoch fühlt man sich in den Tabellenregionen natürlich wohl.

Soll es in der Rückrunde auch wieder dorthin zurückgehen?

Wir können als Aufsteiger auch mit einem achten Platz zufrieden sein und auch generell solange es einstellig bleibt. Vielleicht geht es aber auch noch zwei, drei Plätze nach oben.

Was hast du dir persönlich für das neue Fußballjahr vorgenommen?

In der Hinrunde habe ich wenig gespielt, daher möchte ich wieder mehr Fußball spielen und auch meine Fitness wieder verbessern. Das Hallenmasters wird für mich ein erster Schritt zurück in den Fußball-Alltag sein. Ich habe eine längere Zeit nicht mehr in meinem Trikot verbracht, mal sehen, ob es dann am Sonnabend noch passt. (lacht)