Testspiel: Ludwigsfelder FC - Fortuna Babelsberg 4:0 (2:0)

Das erste Testspiel des Jahres 2019 trugen Fortunas Landesligakicker beim Oberligisten Ludwigsfelder FC aus und zeigten, trotz der klaren Niederlage, eine ordentliche Leistung.

Auf rutschigem Untergrund war es für beide Seiten nicht immer ganz leicht, den Ball zu kontrollieren und so verpuffte die eine oder andere gut gemeinte Aktion und einzelne, daraus resultierende Fehler schufen Gefahrenmomente. Trotzdem war es unterm Strich ein recht aufschlussreicher Test für beide Trainer. Traten doch zum Beispiel die Babelsberger auf Grund der Abwesenheit einer Reihe erfahrener Spieler, wie z.B. Bitzka, Neuschäfer-Rube, Weber, Plaue, M. Schmidt und Schwabe mit einem recht jungen Team an. Neun Spieler unter 25 Jahre standen in der Startelf. Aber auch die Hausherren nutzten den Test um Verschiedenes zu probieren und so entwickelte sich eine gute Partie mit interessanten Aspekten.

Nach 25 Minuten gingen die Gastgeber durch einen unstrittigen Elfmeter, den Toni Hager sicher verwandelte, mit 1:0 in Führung und Christian Lemke erzielte sechs Minuten vor dem Pausenpfiff das 2:0 (39.).

Nach dem Seitenwechsel waren es erneut die Hausherren, die besser in die Partie fanden, Toni Hager erzielte bereits drei Minuten nach Wiederbeginn das 3:0 (48.). Nach einer Stunde Spielzeit verletzte sich Georg Müller ohne gegnerische Einwirkung und die Umstellung nutzte postwendend Toni Hager, der an diesem Tag zu Torjägerform auflief, mit seinem dritten Tagestreffer zum 4:0 (62.), das auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Ein sehr aufschlussreicher Test, der beiden Seiten zeigte, an welchen Details in der Vorbereitung auf die Rückrunde noch gearbeitet werden muss. Fortunas Trainer David Karaschewitz dürfte dabei die individuellen Fehler, die zu den Toren führten, besonders im Blick haben.