Landesliga: SV Babelsberg 03 II - Fortuna Babelsberg 0:1 (0:1)

Nach dem doch etwas überraschenden Auswärtserfolg gegen Premnitz, stand nun das zweite Spiel innerhalb einer Woche auf fremden Geläuf auf dem Fortuna-Spielplan der Landesliga Nord, es ging zum Nachbarn ins „Karli“.

Die Tabellenkonstellation sah unsere Mannschaft als leichten Favoriten, immerhin reisten wir , wenn auch nur mit sehr kurzen Wegen; als Tabellenfünfter an, aber der Stachel der 0:2 Hinspielniederlage saß noch in den Hinterköpfen, wie auch der Sieg der 03-er vor Wochen gegen den Liga-Primus aus Stahnsdorf.

Magnus Gaida und erstmals Paul Lubner rutschten in die Startelf, weitere Änderungen nahm Trainer David Karaschewitz nicht vor. Mit dem Anpfiff übernahm die Mannschaft sofort die Spielkontrolle und erzeugte auch den notwendigen Druck, um die Gastgeber zu beeindrucken, der Matchplan des Trainers wurde sehenswert umgesetzt.

Die erste Möglichkeit hatte Armin Schmidt, der nach vier Minuten nur knapp am langen Pfosten vorbeizog. Nur sechs Minuten später das Tor des Tages, was niemand zu diesem Zeitpunkt wusste. Ein Angriff über die rechte Seite, beginnend von Andreas Plaue über Dennis Weber, wurde schnell in den Strafraum kombiniert und Magnus Gaida knallte das Ding aus acht Metern im Stile eines Torjägers kompromisslos zum 0:1 (10.) in die Maschen. Weitere Chancen ergaben sich in den Folgeminuten, so z.B. ein Geschoss von Florian Bitzka aus mehr als zwanzig Metern und erneut Magnus Gaida. Er hatte bereits 03 Keeper Marvin Lais umkurvt, wurde aber zu weit abgedrängt, ein Verteidiger konnte noch (handspielverdächtig) klären.

Nach mehr als zwanzig Minuten riss, wenig erklärbar, der Spielfaden vollständig, hatte man doch die Partie bis dahin völlig im Griff, nur das nachzulegende 2:0 fehlte.

Mit dem Wiederanpfiff kamen die 03-er einen Tick engagierter aus der Kabine und versuchten mit Druck Fehler bei uns zu erzeugen. Sie spielten viel mit langen Bällen aus dem Halbfeld, da die Außenbahnen links, wie rechts durch Paul Lubner und Andreas Plaue gut zugestellt wurden. Richtig gefährlich wurde es nur selten, das Spiel lebte weiter von der Spannung. Nach vorn ging aber auch bei Fortuna nicht mehr viel, die möglichen Konter wurden entweder im Keim erstickt oder mit dem letzten finalen Pass unsauber zu Ende gespielt.

Nach einem Durcheinander in der Abwehr hatten die Gastgeber ihre einzige Möglichkeit durch Abdihhafid Ahmed, seinen Kopfball wehrte Florian Neuschäfer Ruge aber, auf der Linie stehend, ab. Auf der anderen Seite touchierte ein Freistoß von Justus Kautz die Oberkante der Latte, die Partie blieb weiterhin zerfahren.

In der Schlussminute dann noch die rote Karte für 03 Schlussmann Marvin Lais der außerhalb des Strafraumes den durchgelaufenen Andreas Plaue klar von den Beinen holte, da gab es keine zwei Meinungen. Spielentscheidend war dies nicht mehr, aber auch nicht unbedingt notwendig, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits durch.

Der zweite Auswärtssieg in Folge, der zweite Derbyauswärtssieg der Saison, der aber einen kleinen bitteren Beigeschmack hat. Am kommenden Samstag fehlen zwei Spieler wegen der fünften gelben Karte, Armin Schmidt und Georg Müller.

Mit diesem Erfolg sind wir in der engen Tabelle auf Platz drei gerutscht und empfangen am nächsten Wochenende zum „Spitzenspiel“ den Tabellenvierten FC Hennigsdorf.

Endgültig terminiert ist nun auch das Nachholspiel gegen Stahl Brandenburg. Am Ostersamstag ist im alten Stahl Stadion wie gewohnt im 15.00 Uhr Anstoß. Einige Fortunen werden sich diesen Termin sicher vormerken um wieder, wie im Karli, unsere Mannschaft zu unterstützen, denn nach Brandenburg ist es nicht soweit und die Mannschaft dankt es ihnen derzeit erfolgreich mit Punkten.