Landesliga: Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74 3:1 (2:0)

Endlich rollt er wieder der Ball um Punkte, die achtwöchige Sommerpause ist vorbei. Im letzten Heimspiel der alten Saison gab es eine 1:2 Heimniederlage gegen die Nachbarn aus der Rudolf Breitscheid Straße und genau diese 74-er waren erneut zu Gast "Am Stern". Das Wetter passte, gut 120 Zuschauer waren auch gekommen und voller Vorfreude.

Beide Trainer hatten aus den verschiedensten Gründen "Personalprobleme", die Vorzeichen waren somit auf beiden Seiten gleich.

Um 15.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Michael Wendorf die Partie an und, um es schon vorweg zu nehmen, er leitete die Partie völlig souverän, beide Teams machten es ihm aber auch nicht schwer. Für Fußballnostalgiker ein Hinweis, in den 90-er Jahren schaffte es Michael Wendorf als Schieri bis in die 2.Bundesliga.

Mit Beginn übernahm die Mannschaft von David Karaschewitz die Ballkontrolle, ohne aber nennenswerten Boden zu gewinnen. Immer wieder wurde das Spielgerät in der eigenen Hälfte hin und her geschoben, man konnte den Eindruck gewinnen, das alle damit ihre eigene Startnervosität ablegen wollten. Die erste Möglichkeit hatte dann Marcel Quast freistehend mit einem Kopfball aus acht Metern, der aber über den Kasten ging. Die zweite Chance im Spiel brachte dann in der 21.Minute die Führung, Georg Müller wurde im Strafraum gefoult und Marcel Quast übernahm die Verantwortung vom Punkt und verwandelte sicher, aus seiner Sicht flach rechts unten. Dies war nicht nur die Führung, sondern auch das erste Saisontor 2019/20.

Danach spielte sich die Partie mehr oder weniger im Mittelfeld ab, beide Mannschaften investierten wenig nach vorn und warteten auf den Fehler des anderen. Die zweite Standardmöglichkeit, kurz vor der Pause, nutzte Philipp Justus Kautz, der einen Freistoß aus halblinker Position über die Mauer zum 2:0 (41.) ins Netz setzte.

Die zweite Hälfte begann analog der ersten Hälfte. Eine Fortuna-Doppelchance in der 54. und 55.Minute zur endgültigen Entscheidung konnte nicht genutzt werden, ein Abwehrbein verhinderte den Einschlag, danach scheiterte Philipp Justus Kautz an 74-Keeper Arne Sommer. Und dann kam eine alte Fußballphrase wieder zum Zuge, "wenn man vorne nicht trifft, wird man hinten bestraft". Der sehr agile Robin Pfeiffer belohnte seine gute Leistung nach einer Stunde mit einem feinen Heber ins lange Eck zum 1:2 (60.) Anschlusstor. Danach nahm das Spiel etwas an Fahrt auf, die Gäste bestimmten nun optisch das Spiel und der Ausgleich wäre die logische Folge gewesen, aber ein Konter über die rechte Seite nutzte Tayo Göhring in der 79.Minute zum 3:1. Aus dreizehn Metern halbrechter Position zog er flach in die lange Ecke ab, der Ball prallte vom Innenpfosten in die Maschen zur Entscheidung.

Fazit unterm Strich: Beide Mannschaften agierten beim Saisonauftakt sehr nervös, Steigerungsmöglichkeiten haben beide in den kommenden Wochen, die drei Punkte stehen aber für Fortuna auf der Habenseite.

Am kommenden Samstag steht nicht nur das zweite Ortsderby auf dem Plan, sondern es geht zum Spitzenreiter, denn die Zweite der 03-er gewann ihren Auftakt in Brieselang überraschend deutlich mit 5:1. Gespielt wird auf dem Kunstrasen im „Karli“, Beginn ist um 15.00 Uhr,