Die Wetterpropheten beim KIS Potsdam verhinderten ein Spiel auf dem Rasenplatz mit einer bereits am 03.10.2019 datierten Platzsperre. Das Verständnis beim Gegner aus Neustadt, bei den Schiedsrichtern und auch den leider nur wenig erschienenen Zuschauern war dementsprechend äußerst gering.

Zumal es ja nur anscheinend im 3 Kilometer entfernten „Karli“ nicht geregnet haben muss, deren Platz war bespielbar.
Bei kaltem Wetter, aber angenehmem Sonnenschein wurden die Zuschauer von der Partie sehr erwärmt. Dieses Spiel gehörte zu den attraktiven Partien seiner Art, welches mit zunehmender Spielzeit immer mehr von der Spannung lebte.
Von Beginn waren beide Mannschaften bemüht, das Spiel in den Griff zu bekommen, das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und jeder Ballverlust wurde sofort mit einem Gegenpressing versucht zurück zu gewinnen. Dadurch nahm das Spiel sofort Fahrt auf. Die erste halbe Stunde gehörte der Karaschewitz Elf. Sie erspielte sich auch einige Möglichkeiten heraus. Es fehlte nur der krönende, zählbare Abschluß. Ein 20 Meter Schuß von Tim Dethloff strich knapp am Pfosten vorbei, das gleiche von Magnus Gaida und einen Kopfball von Julien Fitzlaff hält Neustadt Keeper Johannes Wilke. Nun fürchtete man schon um die Psyche, denn wenn man vorn nicht trifft, klingelt es meistens hinten. Fortuna bestimmte zwar die Partie, aber die Schwarz-Roten hatten zum Ende der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten. Aber auch Erik Firchau hatte einen sehr guten Torwarttag erwischt, so dass es torlos in die Kabine ging.
Nach der Pause ein ähnliches Bild, aber nicht mehr mit der so klaren Dominanz. Julien Fitzlaff in der 48. Minute verfehlte mit seinem Schuss knapp den Kasten, auf der anderen Seite scheiterte Alexander Huber in der 61.Minute an Erik Firchau, der mit Riesenreflex, den Ball aus der Ecke kratzte und so die Gastgeber auch im Spiel hielt. So ging es bis in die Schlussphase. In einem sehr hitzigen umkämpften Spiel lief es aber im Wesentlichen fair ab. Der Schiedsrichter hätte die eine oder andere Aktion früher mit „Gelb“ ahnden sollen, um mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen. In den Schlussminuten hatte Armin Schmidt die Möglichkeit, allein aufs Tor zulaufend die Chance den goldenen Treffer zu erzielen. Aber die beiden Besten standen an diesem Samstag auf beiden Seiten im Tor und so verkürzte Johannes Wilke geschickt den Winkel und rettete den Gästen einen nicht ganz unverdienten Punkt.
Nach den zahlreichen Gegentoren in den ersten Spielen, endlich mal ein zu Null Spiel in der Abwehr und von der ganzen Mannschaft eine sehr engagierte Leistung, wie wir sie in dieser Saison über die gesamte Spielzeit noch nicht gesehen haben. Weiter so Männer! Am kommenden Wochenende ist eine Spielpause: Danach folgen zwei Auswärtspartien in Brieselang und beim aktuellen Tabellenführer Fortuna Glienicke.