Landesliga: Grün-Weiß Brieselang - Fortuna Babelsberg 0:3 (0:0)

Der achte Spieltag bescherte uns ein Auswärtsspiel in Brieselang gegen einen Gegner, den wir durch immer verschiedene Spielklassen lange nicht mehr besucht haben. Die Gastgeber hatten nach ihrem Aufstieg 2012

als Kreismeister einen steilen Durchmarsch bis in die Oberliga und befinden sich jetzt auf dem gleichen steilen Abstieg. Die Brieselanger noch ohne Heimsieg sowie jeglichem Heimpunkt und unsere Mannschaft mit dem gleichen Ergebnis bisher auswärts. Es war klar, dass eine Serie zu Ende gehen muss. In Fussballerkreisen spricht man von einem „6-Punkte-Spiel“, wenn Mannschaften aus der unteren Hälfte direkt aufeinandertreffen.

Auch wenn Trainer David Karaschewitz mit Georg Müller, Erik Beckmann, Tom Riedelsheimer und Tim Wolter einige Spieler aus den verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung standen, konnte er eine spielstarke Mannschaft auf den Kunstrasen schicken. Von Beginn an war man bemüht, die eigene vorhandene Nervosität abzulegen und selbst die Spielkontrolle zu gewinnen. In einer ereignisarmen ersten Hälfte gelang dies zunehmend, die ersten Schussversuche von Magnus Gaida und Armin Schmidt stellten Eike Doht noch nicht vor Probleme. Der scharfe flache Freistoß von Justus Kautz pfiff in der 44.Minute nur knapp am langen Pfosten vorbei. Nach vorn gelang den Brieselangern selbst ganz wenig, die einzige Sturmspitze Christopher Ide musste verletzungsbedingt auch noch ausgewechselt werden. So ging es torlos in die Pause.
Mit Wiederanpfiff wollte sich die Mannschaft für ihr Geduldsspiel endlich belohnen und dies gelang dann auch in der 51.Minute. Nach einem Freistoß von der rechten Seite und einem Durcheinander in der Abwehr war es Justus Kautz, der aus fünf Metern den Ball über die Linie drückte. Mannschaftskapitän Justus Kautz zeigte an diesem Samstag, vor allem mit seiner enormen physischen Präsenz, eine überzeugende Leistung. Nur drei Minuten später die Vorentscheidung. Christopher Wittke spielte einen langen Ball auf Andreas Plaue. Der zog in den Strafraum und sein Schuß in die lange Ecke brachte das 2:0. Als wenig später ein Brieselanger Spieler das Feld wegen einer Unsportlichkeit vorzeitig verlassen musste, war das Spiel entschieden. Nun brauchte die Mannschaft das Spiel nur in Ruhe zu Ende bringen und sich vor allem von der Gastgeberhektik nicht anstecken lassen. Dass ihr dies gelang, dafür ein großes Lob. Ist man doch in diesem Spiel ohne jegliche Karten ausgekommen. Tayo Göhring war es 15 Minuten vor Schluß vorbehalten, noch den dritten Treffer draufzulegen. Die Vorarbeit dazu kam von Tim Dethloff, der seinen Mitspieler uneigennützig frei gespielt hatte. Weitere Möglichkeiten waren vorhanden, aber auch so wurde es ein klarer Erfolg. Es war ein ganz wichtiger „Dreier“. Die Gastgeber selbst hatten im Spiel in der 56.Minute ihre einzige Ecke und in der 86.Minute den einzigen Torschuß, der aber auch deutlich über das Tor ging.

Mit diesem Sieg riß unsere negative Auswärtsserie. Den letzten Erfolg, datiert vor einem halben Jahr, gab es in Rathenow gegen Chemie Premnitz. Am kommenden Samstag, dann erst um 15.30 Uhr zu Bundesligaspielzeiten, geht es zum starken Neuling Fortuna Glienecke in den Norden von Berlin. Mit Platz zehn im Gepäck und dem Gefühl auch wieder gewinnen zu können, sowie zwei Spielen in Folge ohne Gegentor kann man sicher auch dort mithalten. Der Ausblick sollte auch weiter erfolgen, das nächste Heimspiel steigt dann in 14 Tagen gegen den anderen Neuling aus Buckow/Waldsieversdorf.