Testspiel: Fortuna Babelsberg - SG Phönix Wildau 95  1:1 (1:0)

Im vierten und letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde gab der Landesligist Phönix Wildau aus der Staffel Süd seine Visitenkarte ab und die war so schlecht nicht.

Um 12.00 Uhr hatte Trainer David Karaschewitz seine komplette Mannschaft zu einer kurzen Trainingseinheit gebeten, um im Spiel nicht wieder komplett wechseln zu müssen. So begann eine Mannschaft, die am kommenden Wochenende wohl im wesentlichen das Gerüst bilden wird?!

Das Spiel selbst hatte wenig Höhepunkte, das Bemühen schnell und in die Schnittstelle der Gästeabwehr zu spielen war erkennbar und nach zwanzig Sekunden verhinderte ein Abwehrspieler und eine vermeintliche Abseitsstellung die frühe Führung, die dem Spiel insgesamt gut getan hätte. Aber "wenn und hätte" zählt nun mal im Fussball nicht und so stellten sich die Wildauer von Minute zu Minute besser auf unsere Elf ein und es passierte wenig Aufregendes.

Die Führung in der 16.Minute fiel dann, nicht unverdient , fast aus dem Nichts. Einen Freistoß aus fünfundzwanzig Metern setzte Erik Beckmann über die Mauer, der Ball rollte mit Hilfe des Pfosten und Gästekeeper Niklas Schermer zum 1:0 über die Linie. Bei weiteren guten Angriffen vor allem über beide Außenpositionen scheiterte es zumeist am finalen Pass und so verpuffte manch gute Aktion.

Nach der Pause ein ähnliches Bild, aber die Gäste waren nun zielstrebiger, Björn Heck im Fortuna-Kasten war erneut eine Stütze und klärte mehrmals hervorragend. Beim Ausgleich in der 60.Minute war aber auch er machtlos. Philipp Damm stand nach mehreren Abspielen allein vorm Tor und konnte sich die Ecke aussuchen.

Danach nahm Fortuna einen fünffachen Wechsel vor, das Tempo zog nun nochmals an, aber Zählbares gelang nicht. Ganz im Gegenteil die besseren Chancen lagen auf Seiten des Landesligaachten aus der Südstaffel.

Damit ist Fortunas Testspielserie mit drei Unentschieden und einer Niederlage beendet. Sieht man nur die reinen Ergebnisse, so hat unserer Elf die Winterpause nicht gut getan.

Am Freitagabend geht es um 19.30 Uhr beim FSV Babelsberg 74 dann endlich um Punkte und da wird zumindest auch die Spielintensität deutlich erhöht. Hier ist ein Jeder mehr gefordert, ein Jeder muss aber auch mit einer inneren Ruhe und Abgeklärtheit seine Chance nutzen. Die Fortuna Fans haben dies verdient und freuen sich auf eine hoffentlich attraktive spannende Rückrunde.