Landesliga: Fortuna Babelsberg - SV Babelsberg 03 II 2:2 (0:1)

Die Vorzeichen für ein attraktives Heimspiel waren gegeben, der KIS der Stadt Potsdam hatte eine flexible Rasenplatzsperre erlassen, mit der finalen Entscheidung am Spieltag um 13.00 Uhr.

Die Freigabe erfolgte ohne weitere Bedenken, der Platz war in einem sehr guten Zustand. Ein dickes Lob für die Zusage der miteigenverantwortlichen Lösung vor Ort. Rund 150 Zuschauer gaben dem Spiel einen würdigen Rahmen.

Trainer David Karaschewitz hatte wieder die Qual der Wahl bei der Startformation, musste allerdings kurzfristig auf seinen Kapitän Erik Beckmann auf Grund von Magenproblemen verzichten. Die Funktion übernahm Philipp-Justus Kautz , ebenso den Platz in der Mitte der Dreierkette. Ebenso standen mit Markus Goede, Sascha Guthke und Hannes Seidel alle drei Neuzugänge in der Startelf.

In der ersten Viertelstunde hatte unsere Elf klare optische Vorteile, viele lange Ballbesitzstafetten sahen auch gut aus, aber zwanzig Meter vorm Tor war man am Ende, denn die Gäste verdichteten am eigenen Strafraum die Räume sehr geschickt, Torsten Sellmann ordnete seine Vorder- und Nebenleute und so spielte sich die Partie vorwiegend zwischen den Strafräumen ab, Chancen waren Mangelware. Den ersten Aufreger gab es in der 32.Minute als 03 Keeper Konstantin Mielke bei einem Rückpass hoch angespielt wurde und die Kugel nur schwer kontrollieren konnte, Tim Dethloff setzte ihn mit seinem Anlaufen unter Druck, kam aber einen Tick zu spät. Im Gegenzug dann der allererste richtige Gästeangriff in der 33.Minute und Justin Neumann knallte den Ball an die Unterkante der Latte, von da sprang der Ball zum 0:1 in die Maschen. Der Schock saß und nach vorn gelang, trotz klarer optischer Überlegenheit weiter wenig, in der ersten Hälfte gab es nicht einen einzigen Eckball. In der Schlussminute der 1.Halbzeit hatte dann sogar Joaquim Makangu die Möglichkeit zum 0.2 zögerte aber zu lange.

Er war es dann aber auch, der einen Ball in der 49.Minute zum 0:2 über die Linie stocherte, Erinnerungen an das Hinspiel wurden wach. In der 59.Minute dann eine wichtige Szene, die ihren Anteil an der Entwicklung des Spiels hatte, bei einem Allerweltsfoul gab es im Mittelfeld Freistoß für die Gäste, Andre Marenin konnte seinen Mund nicht halten und ließ sich zu einer Beleidigung des Gegenspieler hinreißen, die glatt rote Karte dezimierte die 03 er. Fortunas Spielvorteile wurden nun noch deutlicher, aber man scheiterte immer wieder an der schwarzen Abwehrmauer, teilweise war es wie beim Handball, man spielte immer wieder vor der Abwehr hin und her und immer wieder bekam die Abwehrwand ein Bein dazwischen.

In der 71.Minute hatte Tim Dethloff das Glück des Tüchtigen, sein Schuss überraschte die Abwehr und der 1:2 Anschlusstreffer gab unserer Mannschaft die "zweite Luft" und in der 88.Minute dann auch der verdiente Ausgleich. Eine Ecke von der rechten Seite nutzte Sascha Guthke mit seinem richtigen Reinlaufen per Kopf zum 2:2 Ausgleich, ein Punkt konnte gerettet werden.

Damit riss zwar die Siegesserie (6 Spiele am Stück), aber mit diesem Punkt kann die Elf gut leben, man bleibt auf dem vierten Tabellenplatz und ist seit acht Spielen ungeschlagen. Die Art und Weise, wie der Rückstand aufgeholt wurde hat die Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft gezeigt. Wir sind alle gespannt wie der Weg weitergeht?!

Am kommenden Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Velten, bevor in 14 Tagen Ahrensfelde seine Visitenkarte bei uns abgibt.