Testspiel: Ludwigsfelder FC - Fortuna Babelsberg 1:1 (1:1)

Am Mittwochabend fand bei optimalen Bedingungen und gutem Zuschauerzuspruch ein weiterer Test Oberliga gegen Landesliga im Ludwigsfelder Waldstadion statt. Einige Fortuna-Akteure, wie Marcel Quast, Markus Goede, Dennis Weber und David Karaschewitz an den Ort früherer sportlicher Aktivitäten zurück, trugen sie doch zeitweilig das Trikot des LFC.

Und es war für die Zuschauer, egal für welche Seite das Fan-Herz schlägt, ein interessantes und spannendes Spiel, denn die Babelsberger Gäste präsentierten sich nach dem 0:5 in der Vorwoche gegen den BSC Süd 05, bei dem sie unter Wert geschlagen wurden, ein ganzes Stück verbessert. Die eine Woche Training mehr zeigte sich auf dem Platz deutlich, die Mannschaft war den zwei Klassen höher spielenden Gastgebern durchaus ebenbürtig und hatte in Hälfte eins sogar die klareren Chancen, eine davon nutze Youngster Enis Wendland in der 35.Minute, als er "abgezockt" Keeper Artem Cygankov überwand. Unter anderem ließ Armin Schmidt eine weitere sogenannte Hundertprozentige liegen.

Als die Babelsberger Sekunden vor dem Halbzeitpfiff im Vorwärtsgang den Ball verloren, spielten die Gastgeber im blitzschnellen Umkehrspiel Maxim Matuszyk im Strafraum frei und der nutzte dies zum 1:1 Ausgleich.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit liefen beide Teams mit einer Reihe neuer Akteure auf und so dauerte es einige Minuten, ehe sich das gute Spiel der ersten Hälfte wieder fortsetzte. Beide Kontrahenten hatten nun Chancen zur Führung, doch entweder waren die Abwehrspieler im letzten Moment Retter in höchster Not oder die Torhüter entschärften, was doch durchkam.

Fünf Minuten vor Abpfiff durch Schieri Christopher Musik jubelten Fortunas Spieler über das vermeintliche 1:2, doch der Torschütze stand wohl hauchdünn im Abseits, als er den Ball über die Linie drückte?!

Dies stachelte die Gastgeber noch einmal an und Kapitän Paul van Humbeeck hatte Sekunden vor Schluss den Riesen des Spiels auf dem Kopf bzw. Fuß, als er mutterseelenallein zwei Meter vor dem leeren Tor einen Kopfball so nach unten drückte, dass er im Sprint den Ball mit dem Fuß noch über die Latte schoss. Ein "Kunststück", um das ihn viele Verteidiger wohl beneiden würden.  

So blieb es beim 1:1 in einem munteren, schnellen und für die Zuschauer über die ganzen 90 Minuten interessanten Kick.