Landesliga: TSV Chemie Premnitz – Fortuna Babelsberg 1:0 (1:0)

Mit Optimismus fuhr Fortuna nach Premnitz, standen doch im Team durchaus erfahrene Spieler, die mit einem Auswärtssieg den absoluten Saisonfehlstart verhindern wollten. Und so standen sich im Stadion der Chemiearbeiter zwei Teams gegenüber, die an den ersten beiden Spieltagen leer ausgegangen waren und nun unbedingt punkten wollten.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt begannen dann auch konzentriert und waren das klar spielbestimmende Team, während die Gastgeber versuchten, aus einer Defensivhaltung schnell zu kontern. Allerdings tat sich Fortuna, wie schon in den vergangenen Spielen beim Herausspielen klarer Möglichkeiten und bei der Verwertung schwer. So blieb es rund eine halbe Stunde torlos und wie so oft im Fußball machten die Chemiker aus wenig viel. In der 31.Minute stocherte Konstantin Gaede nach einem Freistoß den Ball zum 1:0 über die Linie.

Unbeeindruckt spielte Fortuna weiter nach vorn und drängte auf den Ausgleich, doch dieser fiel nicht, da u.a. Jeff Salpeter und Dennis Weber klare Chancen nicht in Zählbares ummünzen konnten und so wechselten beide Teams, mit der mehr als schmeichelhaften Gastgeberführung, die Seiten.

In Hälfte zwei wurde es (fast) Einbahnstraßenfußball. Die Babelsberger dominierten Spiel und Gegner, ließen aber reihenweise klarste Möglichkeiten aus oder scheiterten an Keeper Felix Baitz. Der hochverdiente Ausgleich wollte nicht fallen und so standen sie am Ende unverdient mit leeren Händen da. Erneut wurde Fortunas Abschlussschwäche mit dem Verlust von drei Punkten bestrafft.

Vielleicht platzt ja der Knoten im AOK Landespokalspiel (3.Runde) gegen den Ludwigsfelder FC am kommenden Sonnabend (Anstoß 15 Uhr)?!

Zu wünschen wäre es der Mannschaft, denn am darauffolgenden Sonnabend empfängt man den FSV Babelsberg 74 zum Ortsderby. Ein Pokalerfolgserlebnis könnte da psychologisch helfen.