Landesliga: Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74 1:0 (1:0)

Das Derby das in der ersten Runde des AOK Landespokal im August noch ausgefallen war, wurde nun fünf Wochen später als Punktspiel am vierten Spieltag der Landesliga Nord nachgeholt. Hervorragende äußere Bedingungen , ein tolles Fußballwetter, mehr als 150 Zuschauer erwarteten ein erstes intensives Babelsberger Duell..

Beide Teams waren noch sieglos, unsere Mannschaft sogar noch punktlos und so waren die Vorzeichen für beide eigentlich auf einen unbedingten Erfolg gestellt, ein Remis hätte keinen richtig nach vorn gebracht.

Eine weitere Geschichte ist das erste Landesligaspiel als Referee für Tom Heilmann, um es vorwegzunehmen, er machte seine Sache sehr gut und völliig unaufgeregt. Es gibt immer Situationen, die diskussionswürdig sind, weil der Betrachter einen anderen Blickwinkel hat, aber in der Ruhe liegt immer wieder die Kraft und Stärke.

Taktisch hat Trainer David Karaschewitz auf eine Viererkette in der Abwehr umgestellt und mit Enis Wendland und Andreas Plaue gab es zwei Änderungen in der Startelf zur Vorwoche, zudem kehrte Björn Heck ins Tor zurück.

Der Auftakt des Spiels ließ auf gute Unterhaltung der Zuschauer hoffen, Sascha Guthke scheiterte in der 4.Minute knapp am 74er Keeper Alexander Sterz. In der ersten Phase des Spiels hatte unsere Mannschaft mehr vom Spiel und ging auch verdient nach zehn Minuten in Führung, Ecke Kopfball Tor ist die einfache Formel. Innenverteidiger Christopher Wittke erwischte den Ball aus 14 Metern mit einem satten Schuss, der durch Freund und Feind ging. Die erste Führung in der neuen Saison sollte Sicherheit geben, aber so richtig rund lief es dann doch nicht. Die Mannschaft zog sich zurück und wartete darauf was die Grünen machen, aber auch denen fiel nicht allzu viel ein. Das Spiel wurde immer zum Krampf auf beiden Seiten. Sehenswert noch eine Aktion von erneut Sascha Guthke in der 35.Minute der den Ball ganz knapp am linken Pfosten vorbeisetzte.

Nach einer sehr durchwachsenen ersten Hälfte hofften beide Lager auf eine bessere zweite Hälfte, aber es blieb vieles Stückwerk. Die gelb/rote Karte für Markus Goede in der 55.Minute ergab für die Gäste einen numerischen Vorteil, den man aber nur für viel Ballkontakte im Mittelfeld nutzte. Der zur Pause eingewechselte Florent Qeret sorgte auf der linken Seite für etwas Unruhe, aber am Strafraum waren sie mit dem Latein am Ende, so das unsere Abwehr wenig Mühe hatte das Ergebnis über die Runden zu bringen. Nach vorn gelang aber nicht viel, einzig Jeff Salpeter kam in der 88.Minute noch zu einem guten Abschluss, es blieb aber beim knappsten aller Erfolge.

Am kommenden Samstag geht es nach Velten, dem Gegner wo das letzte Spiel im März vor der langen Pause mit 2:1 gewonnen wurde. Die drei Punkte sollten für etwas mentale Ruhe sorgen und bei einem konzentrierten Auftritt sollte Zählbares möglich sein. Als Vorschautipp, das nächste Heimspiel findet dann am Feiertag den 3.Oktober gegen den Aufsteiger Birkenwerder BC 1908 statt.