Landesliga: Fortuna Babelsberg - Birkenwerder BC 1908  5:1 (2:0)

Nach dem verregneten letzten Spieltag wurden wir am Tag der Deutschen Einheit mit feinstem Fußballwetter verwöhnt. Mehr als 20 Grad im Oktober waren hervorragende Randbedingungen und mit dem Birkenwerder BC 1908 kam nicht nur ein Landesliga Aufsteiger, sondern auch ein absoluter Neuling als Spielgegner an den Potsdamer Stern. Leider fanden nur etwas mehr als 70 Zuschauer den Weg zum Platz.

 

Vor dem Anpfiff plagten Fortunas Trainer David Karaschewitz akute Abwehrprobleme, waren doch Christopher Wittke und Justus Kautz vom Veltenspiel weiterhin verletzt, Erik Beckmann muss für die rote Karte zwei Spiele Sperre absitzen.

Mit Spielbeginn war bei Fortuna gegenüber den vorangegangenen Partien eine deutlich eine andere Körpersprache zu erkennen, auch kehrte eine Art von Spielfreude zurück. Ein jeder kämpfte für den anderen und so hatte Jeff Salpeter schon in der 3.Minute die Chance zum 1:0, ein Gästeabwehrspieler konnte den Einschlag verhindern. In der 16.Minute legte dann Jeff Salpeter für Georg Müller auf und die Möglichkeit wurde auch in Zählbares umgewandelt.

Enis Wendland setzte sich in der 24.Minute sehr gut durch, sein Torschuss verfehlte knapp die lange Ecke. Besser machte es in der 42.Minute Georg Müller, er suchte den Zweikampf im Strafraum und wurde gelegt. Entgegen der Regel, der Gefoulte tritt nicht selbst an, verwandelte er scharf flach links unten zur sicheren und  verdienten Pausenführung.

Mit diesen zwei Toren, in einer Halbzeit, wurden genauso viele Tore erzielt wie in den vergangenen 4 Punktspielen insgesamt und es kam noch besser. In der 55.Minute behauptete erneut Georg Müller den Ball sehr geschickt und legte für Jeff Salpeter auf, der wenig Mühe hatte das 3:0 und sein erstes Punktspieltor im Fortuna Dress zu erzielen. Damit waren die Messen gesungen und es begann die Zeit der Wechsel.

Erfreulich, dass die Gäste von Beginn an versuchten mitzuspielen, was ihnen aber mit zunehmender Spielzeit zum Verhängnis wurde. In der ersten Hälfte konnte Fortuna-Keeper Björn Heck einen Flachschuss aus der Ecke kratzen, in der zweiten Hälfte rettete die Latte bei einer Klasseaktion von Ron Hass die klare Gastgeberführung. Nach vorn boten sich nun immer mehr Räume und da auch das Umkehrspiel schneller aufgebaut wurde, gab es ausreichend Chancen die Führung weiter zu veredeln. So konnte dann auch Dennis Weber das 4:0 erzielen und legte für Hannes Seidel vorbildlich zum 5:1 auf. Zwischenzeitlich gab es für den Neuling nur eine Ergebniskosmetik, allerdings war der direkte Torabschluss von Moritz Reimann mehr als sehenswert.

Wie der Sieg einzuordnen ist, werden die Trainer am besten wissen. Der Erfolg tut aber der geschundenen Seele gut, genauso wie die Pause am kommenden Wochenende. In vierzehn Tagen geht es mit dem 7.Spieltag in Neustadt weiter, bevor am 24.Oktober die Freunde aus Ahrendsfelde zu uns kommen. Bis dahin haben die Verletzten etwas Zeit zur Regeneration, aber bis dahin wird auch das Urteil des Sportgerichtes über die Wertung des Abbruchs gefallen sein.