Landesliga: SV Eintracht Alt Ruppin – Fortuna Babelsberg 0:2 (0:1)

Das Wetter meint es auch Anfang November weiterhin gut mit den Fußballern und so sahen bei strahlendem Sonnenschein rund 140 Zuschauer, darunter etwa 25 Fortuna Fans, die Begegnung zweier Spitzenteams der Liga im Alt Ruppiner Waldstadion, allerdings war der Platz durch den Regen vom Vortag tief und seifig.

Dass beide Teams nicht mit „Hurra-Fußball“ aufwarten würden, war bereits vor der Partie klar, Respekt voreinander bestand auf beiden Seiten. Und so traten die Gastgeber tief stehend mit einer 5-4-1 Variante gegen den Spitzenreiter an. Es war ein wenig wie beim Boxkampf, man belauerte sich und Sicherheit ging vor Risiko.

In der 10.Minute dann die erste Halbchance für Fortuna, als Timo Schöning den Ball scharf nach innen zog und dieser von Dennis Webers Hüfte neben das Tor ging. Danach neutralisierten sich beide Teams weiterhin, so dass wenig Aufregendes in den Strafräumen geschah.

Fast eine Viertelstunde verging, ehe die zweite nennenswerte Torgefahr für Alt Ruppins Keeper Philipp Müller entstand, die er jedoch entschärfen konnte, nachdem sich Armand Ligouis, Dennis Weber und Jan Lindner zuvor fein durchkombiniert hatten.

Dann doch das 0:1 in der 31.Minute. Tim Dethloff erlief auf der linken Seite einen tollen Pass von Markus Goede, ließ zwei Abwehrspieler stehen und seine Eingabe aus spitzem Winkel vollendete Dennis Weber. Nur zwei Minuten später scheiterte Timo Schöning nach Zusammenspiel mit Dennis Weber an Keeper Philipp Müller.

Fortuna ließ danach minutenlang den Ball in den eigenen Reihen kreisen um die Gastgeber zu locken, doch den Gefallen taten sie ihnen nicht, sie warteten in der eigenen Hälfte und so passierte, außer einem abgefälschten Schuss von Enis Wendland, vor beiden Toren bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild, es regiert die Vorsicht und so zwingt eine verunglückte, flach auf den zweiten Pfosten geschlagene Flanke von Marlon Panitz Fortunas Keeper Erik Firchau zum ersten Mal zum ernsthaften eingreifen. Diese Szene schien die Gastgeber etwas zu ermutigen mehr für die Offensive zu tun, denn sie waren in den nächsten zehn Minuten aktiver in der Vorwärtsbewegung. Aber außer zwei Ecken, einem Freistoß und einem Volleyschuss von Nino Purrmann, der sein Ziel aber deutlich verfehlte, gelang nichts Nennenswertes.

Nach gut einer Stunde wechselten beide Trainer gleich mehrfach, um neue Impulse zu setzen und so wurde es wieder etwas munterer vor den Toren. In der 71. Minute jubelte Fortuna, aber Dennis Weber stand wohl vor seinem Abspiel zum Schützen knapp im Abseits.

Bei den Hausherren blieb es bei Eckball und Freistoß ohne zwingende Torgefahr. Die gab es aber nach rund 75 Minuten Spielzeit beim Eckball von Fortuna, als Georg Müller aus sechs Metern wuchtig per Kopf abschloss, aber genau mittig auf Keeper Müller.

Und als auch Timo Schönings 35 m Volleyschuss knapp am Alt Ruppiner Tor vorbei strich, schien der Treffer von Dennis Weber das goldene Tor des Tages zu werden. Doch als die Gastgeber im Bemühen um den Ausgleich aufrückten, wurden sie ausgekontert. Ein langer Ball von Georg Müller erreichte Dennis Weber, der sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und gekonnt über Keeper Müller zum 0:2 (88.) lupfte.

Das war die Entscheidung und so kam A-Junior Yannek Sandow noch zu einigen Minuten Spielzeit im Männer-Landesligateam. Welcher tolle Team-Spirit in der Mannschaft herrscht, zeigte auch diese Szene. Denn eigentlich sollte Jonas Scharfenberg eingewechselt werden, der aber kommunizierte, man möge doch lieber  Yannek einwechseln, der so zu seinem ersten Einsatz im Männerbereich kam.

Fortunas mitgereiste Fans feierten nach dem Abpfiff durch Schieri Josef Granzow das Team mit „Auswärtssieg, Auswärtssieg“. Das zusätzliche Sahnehäubchen an diesem Spieltag dürfte dann auch noch die Punkteteilung der beiden Verfolger Fortuna Glienicke und Stahl Brandenburg gewesen sein. 

Auch die Alt Ruppiner konnten die beeindruckende Fortuna-Serie von 21 ungeschlagenen Punktspielen (saisonübergreifend) nicht beenden.

Am kommenden Sonnabend, dem 12.11.2022 ist um 14 Uhr der VfB Trebbin, der an diesem Wochenende gegen den SC Oberhavel Velten mit 1:6 unter die Räder kam, auf dem Potsdamer Sportgelände „Am Stern“ zu Gast.

Video von Guido Moll => Die Tore
Video von Guido Moll => Das Spiel