Landesliga: Fortuna Babelsberg – SG Michendorf 1:0 (0:0)

Es war das vorgezogene Punktspiel vom 17. Dezember und das Wetter hatte man bei der Ansetzung gleich mit vorgezogen. Verwöhnt durch den bisherigen milden Herbst, waren die Temperaturen um null Grad, trotz anfänglichem Sonnenschein, ungewohnt für Spieler und Zuschauer.

Bei der räumlichen Nähe beider Vereine handelte es sich auch irgendwie um ein „gefühltes Derby“, denn viele Spieler kennen sich auch persönlich und so war nicht unbedingt mit einem Torfestival zu rechnen. Mit 15 Gegentreffern gehört Michendorf außerdem mit zu den abwehrstärksten Teams der Landesliga und sechs Unentschieden zeigten an, dass es auch in dieser Begegnung knapp ausgehen würde.

Fortuna standen aus den verschiedensten Gründen eine Reihe von Leistungsträgern nicht zur Verfügung, so dass sich die „Augenhöhe“ noch mehr annäherte.

Nach etwa zwanzig minütigem Abtasten, ohne Höhepunkte, stellte sich allmählich ein leichtes Übergewicht der Gastgeber mit ersten Chancen ein. Verfehlte ein Schuss von Dennis Weber das Michendorfer Gehäuse noch klar, war zwei Minuten später schon etwas Glück bei einem Gewusel kurz vor der Torlinie dabei.

In der 27.Minute dann die erste dicke Chance. Tim Dethloff eroberte am Sechzehner das Streitobjekt, bediente Dennis Weber, der im eins gegen eins Torhüter Niclas Müller gegenüberstand, aber einen Tick zu lange zögerte, so dass ihm der Ball mit einer Monstergrätsche noch vom Stiefel gespitzelt wurde, das war stark verteidigt.

Kurz danach landete ein Kopfball von Tino Schöning auf dem Tornetz. Die Gäste standen zwar kompakt, konnten aber nach einer halben Stunde Spielzeit noch keine nennenswerte eigene Torchance verzeichnen. Erst in der 35. Minute rollte der Ball nach einer Ecke ins Fortuna Tor. Der Treffer fand aber wegen Foulspiels am Keeper zu Recht keine Anerkennung.

Kurz danach war Fortuna durch Dennis Weber (erneut im letzten Moment abgegrätscht) und Markus Goede per Kopfball gefährlich ohne dass sich aber am o:o etwas änderte. Und so rundeten die erste Hälfte ein gefährlicher 20 m Schuss von Kevin Wüstenhagen, den Keeper Björn Heck entschärfen konnte, sowie eine eins gegen eins Situation zwischen Timm Dethloff und Torhüter Niclas Müller ab, die Letzterer mit tollen Reflex zu seinem Gunsten entschied.

Nach dem Seitenwechsel kam Michendorf in den ersten 15 Minuten besser in die Partie als die Gastgeber. Zwei/drei Mal war die sonst so sattelfeste Babelsberger Abwehr nicht im Bilde und hatte da auch das nötige Quäntchen Glück. Erst segelte ein Freistoß gefährlich durch den Strafraum ohne das Freund und Feind an den Ball kamen, dann knallte Kevin Wüstenhagen den Ball aus 5 m direkt auf Keeper Heck und kurz danach gab es erneut Gewusel im 5 m Raum. Das hätte für die Hausherren, die während dieser Viertelstunde nur einen gehaltenen Schuss durch Dennis Weber vorweisen konnten, durchaus auch schlechter ausgehen können.

Vergebene Möglichkeiten rächen sich meist und so fiel, fast im Gegenzug nach den Michendorfer Möglichkeiten, das 1:0 (64.), als im schnellen Umkehrspiel Dennis Weber auf Alexander Zeplin spielte. Der zog aus 18 m und halblinker Position ab und der Ball ging vom Innenpfosten des langen Ecks ins Tor.

Der Schock saß tief bei den Gästen und Fortunas Abwehr stand nun auch wieder sicher, ließ nichts mehr zu, so dass die restlichen 20 Spielminuten das Publikum nicht mehr richtig erwärmen konnten. Denn nicht nur die Außentemperaturen sanken bei zunehmend bewölktem Himmel, auch die Chancen (nur noch von Fortuna Seite) waren rar gesät. Der Favorit schaukelte das Spiel mit dem knappen 1:0 nach Hause und bleibt weiterhin ungeschlagener Tabellenführer. Die Gäste ihrerseits bewiesen einmal mehr, dass sie jedem Team in der Liga das Leben schwer machen können.

Am kommenden Sonnabend geht es um 15 Uhr zum „Fortuna Duell“ nach Schönfließ ins Stadion Bieselheide. Es steht die Begegnung des Tabellenzweiten Fortuna Glienicke gegen den Tabellenersten Fortuna Babelsberg auf dem Programm

Video von Guido Moll=> Das Tor