Kreisliga: SV 1948 Ferch - Fortuna Babelsberg II 1:5 (0:1)

Lange Zeit krankte Fortunas Offensive im Jahr 2016 an der Chancenverwertung, aber nun scheint der Knoten geplatzt.

Elf Tore in den letzten beiden Spielen sind eine mehr als ansehnliche Quote.

Dabei hielten die Gastgeber das Spiel lange Zeit offen, obwohl sie bereits nach 45 Sekunden mit 0:1 hinten lagen. Pascal Baneth hatte einen feinen Pass in die Schnittstelle der Abwehr mit einem straffen Schuss im Fercher Tor versenkt.

Die Gastgeber schüttelten sich kurz und versuchten dann ihrerseits zählbares zustande zu bringen. Beide Teams erspielten sich Chancen, wobei die der Babelsberger zahlreicher und hochkarätiger waren. So traf z.B. Pascal Baneth in der 25.Minute nur den Pfosten und den Nachschuss hielt Stefan Grützmacher im Fercher Tor mit einer tollen Parade. Auf der Gegenseite scheiterten die Gastgeber nach gut 30 Minuten im Eins zu Eins mit einem versuchten Lupfer an Keeper Mario Schober.

Ferch vergab Möglichkeiten zum Ausgleich, Fortuna zum Ausbau der Führung Das 0:1 ging auf Grund der Chancen- und Spielanteile zur Halbzeit in Ordnung.

Auch zu Beginn der 2.Halbzeit hätte das Spiel bei einem Fercher Treffer durchaus kippen können, aber bei einigen Kopfballversuchen fehlte die Präzision bzw. auch das notwendige Quäntchen Glück.

Gleiches galt für die Gäste, die spürten, dass es noch einmal eng werden könnte, strafften sich und erhöhten innerhalb von 7 Minuten auf 0:4.

Zunächst erzielte Neuzugang Maximilian Gräser nach einem schönen Spielzug und einer Kopfballvorlage ebenfalls per Kopf das 0:2 (52.).

Das 0:3 (54.) entsprang einem Solo von Pascal Baneth, der sich durch vier Abwehrspieler regelrecht "durchtankte" und flach von halblinks vollendete.

Das 0:4 (59.) dann sehr sehenswert, als der Ball in den Reihen der Gäste schnellster Mitspieler war, Kai Jaenicke den Ball flach von rechts in den Strafraum spielte und Alexander Galke aus vollem Lauf einschoss.

Noch aber gaben die Hausherren nicht auf und kamen nach einem Konter über die rechte Seite zum verdienten 1:4, als Sascha Polz gegen die Laufrichtung des Keepers aus 5 Metern einschob.

Wiederrum Pascal Baneth war es, der in der 80.Minute den alten Abstand herstellte. Erneut setzte er sich, wie beim 0:3, auf halbrechts energisch durch und netzte zum 1:5 ein.

In der 86.Minute schoss Alexander Galke, nach Foulspiel an Baneth, noch einen Elfmeter an den Pfosten, hatte aber auch zweimal im Spiel den Torerfolg der Fercher verhindert, indem er auf der Linie per Kopf geklärt hatte.

Ein insgesamt verdienter Sieg der Babelsberger, die aber lange Zeit zittern mussten, den die Fercher hatten rund eine Stunde gut dagegen gehalten.