Testspiel: Fortuna Babelsberg II - Empor Schenkenberg 0:5 (0:4)

Der Tabellensechste der Kreisoberliga Havelland zeigte sich in diesem Test gegen den Tabellenführer der Kreisliga in den entscheidenden Situationen einfach abgezockter.

Das war für einige junge Akteure der Gastgeber sicher eine gute Lehrstunde und somit, trotz der klaren Niederlage, unterm Strich ein guter Test. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Babelsberger in einigen Phasen etwas "unsortiert" und die Zuordnung stimmte nicht immer.

So kam Tom Breman bereits nach 2 Minuten zum 0:1 und Max-Bennet Sänger wusch nur 10 Minuten später mit dem 0:2 (12.) kalt nach. Das zeigte bei Fortuna Wirkung, obwohl das Team durchaus auch Chancen besaß, zwei Mal das Aluminium traf. Doch die Gäste waren einfach den Tick cleverer und bei den Chancen eiskalt. Mit einem Doppelschlag erhöhte Rico Schilling in der 34. und 37. Minute auf 0:3 bzw. 0:4. Mit diesem Ergebnis wechselten beide Teams die Seiten.

Nach der Pause präsentierte sich Fortunas Zweite stärker, hatte nun sogar optisch mehr vom Spiel, vergab aber erneut die Möglichkeiten. Bei einigen Abschlüssen fehlte das Glück, zum Teil wurden gute Angriffe aber auch etwas zu überhastet abgeschlossen, da hat die Offensivabteilung bis zum Punktspielbeginn noch Luft nach oben.

Besser machten es die Schenkenberger, die mit Kontern stets gefährlich blieben und als in der 77.Minute die Defensivabteilung der Hausherren stehen blieb, weil sie Chris Mahnke im Abseits wähnte, nutzte dieser die Möglichkeit um völlig freistehend mit einem Heber über den heraus eilenden Keeper Marco Jung das 0:5 zu erzielen. Mehr Zählbares gelang beiden Seiten bis zum Schlusspfiff durch Schieri Marius Amfalder aber nicht mehr. Der Sieg der Gäste geht unterm Strich in Ordnung, auch wenn er um einige Tore zu hoch ausfiel.