Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - Blau-Gelb Falkensee 3:1 (2:0)

Nach dem 3:1 Sieg am Donnerstagabend in Ruhlsdorf begannen die Gastgeber wie die Feuerwehr, doch der frühe Treffer durch Christoph Röhl fand keine Anerkennung, da der Ball zuvor einige Zentimeter die Seitenauslinie überschritten hatte.

Dies war aber der Weckruf für die Gäste, die in den nächsten 20 Minuten leichtes optisches Übergewicht gewannen, aber daraus kein Kapital schlagen konnten. Doch nach knapp einer halben Stunde waren es die Hausherren die mehrere Hochkaräter am Stück fast im Minutentakt besaßen. Dennis Weber scheiterte zunächst im eins gegen eins an Keeper Julian Busse und Robert Leiche traf kurz danach mit einem fulminanten Freistoß aus 25 m nur das Lattenkreuz. Die zweite eins zu eins Chance nutzt Dennis Weber aber in der 29.Minute, als er einen langen Ball erlief, technisch gekonnt kontrollierte und sicher zum 1:0 abschloss .

Die Blau-Gelben ihrerseits liefen sich immer wieder an der gut agierenden Fortuna Defensive fest und die Fernschüsse waren zu unplatziert "um Schaden" anrichten zu können. Als im schnellen Umkehrspiel Stephan Tauscher in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit im Falkenseer Strafraum von den Beinen geholt wurde, erzielte Lucas Troschinski per Foulelfmeter noch vor dem Pausenpfiff (45.+2) das 2:0.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Falkenseer den Druck zu erhöhen und bereits in der 50.Minute war dies von Erfolg gekrönt, als Yavuz Cakmak acht Meter vor dem Tor angespielt wurde, mit einer Körpertäuschung Gegenspieler und Keeper narrte und auf 2:1 verkürzte. Aber Fortuna stand in der Folgezeit kompakt und gut, hatte aber auch das nötige Quäntchen Glück. So zum Beispiel in der 78.Minute, als Yavuc Cakmak den Ball über Keeper Rene Oschmann schlenzte, aber auch knapp am Tor vorbei. Als die Gäste in den letzten Minuten alles nach vorn warfen, schloss Fortuna in der fünften Nachspielminute einen Konter mit dem 3:1 durch Miralem Hadzic ab, der mustergültig von Dennis Weber freigespielt worden war.

Im Anschluss gab es noch Rot für den bereits ausgewechselten Lucas Troschinski wegen ungebührlichen Torjubels mit unsportlicher Äußerung.

Fazit: Ein Gastgebererfolg des Willens und guter taktischer Leistung, die damit seit dem dritten Spieltag ungeschlagen sind und sechs Punkte innerhalb der letzten vier Tage einspielten. Die Falkenseer ihrerseits wiesen mit der technisch guten Spielweise ihren Anspruch auf einen der vorderen Tabellenplätze nach.