Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - RSV Eintracht 1949 II 2:2 (1:0)

Die beiden zweiten Vertretungen der benachbarten Landesligisten trafen am Sonntag bei kühlen Wetter "Am Stern" aufeinander. Trotz der grauen Wettersuppe hatte die Partie über 80 Zuschauer angelockt und diese sahen ein flottes Spiel mit wechselnder Torfolge.

Die Gäste, technisch und taktisch wohl eine der besten Teams der Kreisoberliga, hatten mit ihrer gedanklichen Handlungsschnelligkeit optisch etwas mehr vom Spiel, aber die Hausherren hielten gut dagegen, hatten sogar die etwas klareren Möglichkeiten. Es dauerte genau eine halbe Stunde, da zog Dennis Weber aus halblinker Position ab und sein Schuss aus über 20 Metern schlug zum 1:0 im Winkel ein. Danach konnten beide Mannschaften bis zum Pausenpfiff nichts weiter zählbares verbuchen und wechselten mit diesem knappen Ergebnis die Seiten.

Kaum war der Wiederanpfiff durch das gut agierende Schiedsrichtergespann ertönt, jubelten die Gäste. Ihr erster Angriff lief über rechts und die Eingabe verwandelte Julian Fitzlaff am langen Pfosten stehend zum 1:1 (46.) Ausgleich. Beide Teams hatten danach die Möglichkeit zur Führung. Aber die Gäste waren es, die einen abgewehrten Fortuna-Freistoß nutzten und im blitzschnellen Umkehrspiel zum 2:1 (62.) trafen, als Lukas Olff den ihm entgegen eilenden Keeper Rene Oschmann per Lupfer überwand.

Doch die Gastgeber kamen wenig später mit dem 2:2 zurück, als sich Christopher Bolle links durchsetzte und mit seiner Eingabe Dennis Weber wenige Meter vor dem Tor fand. Obwohl die Hausherren danach noch einige gute Chancen liegen ließen, geht das 2:2 völlig in Ordnung, denn die Gäste waren mit ihrer guten Spielanlage ebenfalls jederzeit zum Lucky Punch fähig und sollten in der Saison durchaus bei den Teams an der Tabellenspitze ein Wörtchen mitreden können.