Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - Stahl Brandenburg II 5:0 (2:0)

Ein versöhnlicher Fußballausklang 2018 für den Neuling in der Kreisoberliga, denn die letzten Spiele liefen alles andere als glücklich und zufriedenstellend. 

Dabei hatte das Team vom Maik Troschinski/Hans Vieweg bis zum 8.Spieltag eine erstaunlich gute Saison hingelegt, schnupperte sogar ein wenig an den Spitzenplätzen, doch mit der 0:4 Niederlage gegen Friesack am 28.10.2018 riß der Faden, wurde nur noch ein einziger Punkt eingefahren. Verletzungen kamen hinzu und Spiele gingen durch Unkonzentriertheit in der Nachspielzeit verloren. Der Tiefpunkt wurde dann wohl am vergangenen Sonntag mit dem 1:4 gegen Saarmund erreicht. Das war aber der Weckruf und die Mannschaft präsentierte sich, gegen keinesfalls schlechte Brandenburger, hochmotiviert, wollte zum Jahresausklang im sogenannten sechs Punktespiel unbedingt als Sieger den Platz verlassen. 

Nach dem abtasten und einigen Chancen auf beiden Seiten brachte Paul Görner die Hausherren nach 37 Minuten mit 1:0 in Front und nur vier Minuten später erhöhte Dennis Weber auf 2:0 (41.). Ein angenehmes Polster zum  Seitenwechsel, aber kein Ruhekissen.

Die Konzentration konnte auch in Hälfte zwei über weite Strecken des Spiels hoch gehalten werden und nach genau einer Stunde Spielzeit war es Paul Görner, der das vorentscheidende 3:0 erzielte. Stahl war aber weiter auf eine Resultatsverbesserung aus und als bei den Hausherren in Anbetracht des 3:0 ein wenig die Spannung nachließ, kamen die Gäste optisch besser in die Begegnung, hatten einige, wenige Möglichkeiten zum Ehrentreffer.

Doch als Maximilian Güttler in der 78.Minute mit Gelb/Rot vorzeitige zum duschen geschickt wurde, war auch die letzte Chance dahin, hier noch etwas mitzunehmen. Fortuna straffte sich noch einmal und erhöhte durch Dennis Weber in der 80.Minute und Christopher Kautz in der 83.Minute auf den Endstand von 5:0 in einem Spiel, dass vom Schierigespann Lähme, Huth und Weber gut geleitet wurde.