Kreisoberliga: Eintracht Falkensee - Fortuna Babelsberg II 3:1 (1:1)

Rückrundenauftakt beim Spitzenreiter! Viel schwerer kann es für ein Team kaum kommen und so stand Fortunas Reserve bei Eintracht Falkensee eine schwere Auswärtsaufgabe bevor.

Nur in zwei Partien hatten sich die Gastgeber in der bisherigen Saison geschlagen gegeben und die Angreifer, von denen immer eine immense Gefahr ausgeht, schlugen dabei bereits 40-mal erfolgreich zu.

Die Offensive der Hausherren in Schach zu halten war also eine der wichtigsten Aufgaben für die Gäste, Sie wussten, es wartet kein Zuckerschlecken auf sie. Nach 13 ausgetragenen Partien ist ihr Abschneiden als Aufsteiger mit vier Siegen, vier Unentschieden und fünf Niederlagen durchaus zufriedenstellend. Ob dies allerdings reichen würde, um den Spitzenreiter auf eigenem Geläuf zu gefährden, musste das Spiel zeigen, denn mehr als zweimal pro Partie befördert der Falkenseer Angriff den Ball im Schnitt über die gegnerische Torlinie. Für Fortunas Zweite galt es also, auswärts ein dickes Brett zu bohren, um zu punkten.

Und die Partie begann optimal für die Babelsberger, denn der Sekundenzeiger der Uhr hatte noch keine fünf Umdrehungen zurückgelegt, da nutzte Tony Zimmermann mit einem Lupfer über Keeper Kevin Conrad die Chance zum 0:1 (5.). Das gab Sicherheit und eine breite Brust und fast wäre dem, noch einige Minuten mit einer Zerrung spielenden Christopher Kautz (für ihn kam in der 15.minute Paul Görner) das 0:2 gelungen, doch der Ball wurde im letzten Moment geblockt. Mit disziplinierter Spielweise und Engagement wurden in Hälfte eins die gefährlichen Torjäger des Gastgebers in Schach gehalten und was an Schüssen doch durchkam, sah einen aufmerksamen Rene Oschmann im Kasten der Fortuna. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff musste aber auch er sich geschlagen geben, als Tormaschine Jan Kibbieß zum verdienten 1:1 Ausgleich in der 41.Minute traf. Eine Partie auf absoluter Augenhöhe ging in die Pause.

In Hälfte zwei zeigten sich die Gastgeber beim nutzen der Chancen cleverer , ihre zwei, drei überdurchschnittlichen Akteure machten nun den Unterschied. Während die Gäste beim letzten entscheidenden Pass oft die kompliziertere oder falsche Entscheidung trafen, waren die Falkenseer eiskalt und nutzten die gebotenen Möglichkeiten. Fabian Fritsch versenkte die Kugel in der 70.Minute zum 2:1 und erneut Jan Kibbieß, mit seinem zweiten Tagestreffer, erhöhte in der 84.Minute auf 3:1.

Am Ende stand der Gastgeber als verdienter Sieger da und behielt die drei Punkte zu Hause. Damit knüpfte die Mannschaft von Rene Hübner nahtlos an die bisherigen Saisonerfolge an. Liga-Neuling Fortuna Babelsberg II fiel in der Tabelle auf Platz zehn zurück, hätte aber bei mehr Coolness in der torgefährlichen Zone den Spitzenreiter durchaus auch einen Punkt abknöpfen können.

Nächster Prüfstein für Fortunas Zweite ist auf heimischer Anlage "Am Stern" Juventas Crew Alpha, Anstoß Sonntag, 15 Uhr. Eintracht Falkensee misst sich im