Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - Juventas Crew Alpha 1:2 (0:0)

Es war eines dieser sogenannten Sechs-Punktespiele zweier Tabellennachbarn die Beide den Kontakt zum Mittelfeld halten wollen. Am Ende war es ein Tor, dass den Unterschied machte und die Gäste nach dem Ortsderby (beide Heimspielstätten liegen nur "einen Steinwurf" voneinander entfernt) jubeln ließ.

Bei Dauerregen fanden leider nur rund 50 Zuschauer den Weg zum Sportgelände "Am Stern" und diese sahen zunächst Gastgeber, die mit viel Schwung begannen und gleich zwei Hochkaräter liegen ließen. Danach spielte aber auch Juventas gut auf und so entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Chancen- und Ballbesitzvorteilen für die Hausherren. Zählbares konnte aber kein Team auf der Habenseite verbuchen und so wurden die Seiten mit einem 0:0 gewechselt.

Auch nach der Halbzeitpause das gleiche Bild, Fortuna bevorzugte etwas mehr das Kurzpassspiel, Juventas versuchte mit langen Bällen auf die Spitzen das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Nach genau einer Stunde Spielzeit gab es erstmals einen Treffer zu bejubeln, als Mirsad Muratovic eine Zimmermann-Eingabe von links zum 1:0 (60.) für Fortuna über die Linie drückte. Doch die Freude währte nur zwei Minuten, denn in der 62.Minute zeigte Marten Strehl seine Klasse, als er nach einem Luftduell am 16 Meterraum den scheinbar bereits abgewehrten Ball im fallen doch noch per Seitfallzieher zum 1:1 im Tor unterbringen konnte.

Das Spiel begann wieder "bei null" und jede Seite hatte Chancen zur Führung. Diese gelang den Gästen in der 75.Minute ausgerechnet durch Stefan Trebes (er war 12 Jahre Fortune), nach einem feinen Spielzug über rechts, als er die Eingabe zum 1:2 versenkte.

Jetzt waren es die Babelsberger die sich nicht mit der Niederlage abfinden wollten und zu einer Reihe Hochkaräter kamen. So konnte Keeper Falko Dahms einen 20 Meter Kracher von Alexander Galke gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken, mehrmals lag der Torschrei den Fortuna-Anhängern auf den Lippen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie und als es dann doch einmal gelang, hatte der Assistent wegen eines (knappen) Abseits etwas dagegen. Kurz vor dem Abpfiff vergab Christopher Bolle dann die wohl klarste Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Solo von Tony Zimmermann wurde er acht Meter vor dem Tor völlig freigespielt, schoss aber zum Entsetzten seiner Mitspieler den Ball über das leere Tor.

Als Schiedsrichter Falko Kampf die Begegnung schließlich abpfiff, war Fortunas Zweite auf heimischen Geläuf mit 1:2 geschlagen. Durch diese Niederlage fielen sie in der Tabelle auf Platz elf zurück und Juventas rutschte im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zehnten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag tritt der Gastgeber erneut zu Hause an, Gegner ist um 15 Uhr der SV Ruhlsdorf, während Juventas Crew Alpha am selben Tag im Kirchsteigfeld Blau-Gelb Falkensee empfängt.