Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - SV Ruhlsdorf 2:2 (0:2)

Vor der Begegnung war keines der beiden Teams in der Favoritenrolle und so spiegelt das Ergebnis letztendlich scheinbar ein Spiel auf "Augenhöhe" wieder. Aber ganz so einfach war es nicht.

Bei strömenden Dauerregen sahen rund 80 Unentwegte beider Lager einen Frühstart der Gäste. Die Zeiger der Uhr hatten noch keine ganzen drei Umdrehungen zurückgelegt, da brachte Arne Schnitzlein aus leicht abseitsverdächtiger Position seine Farben mit 0:1 in Front. Dies war aber kein "Hallo wach-Ruf" für die Gastgeber, die wohl glaubten den Gegner bespielen zu können und dabei vergaßen, die Ärmel kämpferisch hochzukrempeln und so kamen die Gäste zu weiteren Möglichkeiten, wovon Christian Mehlhose in der 28.Minute eine zum 0:2 nutzte. Erst jetzt begannen auch die Hausherren ernsthaft dagegen zu halten und den Kampf anzunehmen. Zählbares gelang ihnen aber bis zur Pause nicht mehr und so schickte Schiedsrichter Sven Thiele die Akteure "zum trocknen" in die Kabinen.

In Hälfte zwei taten die Babelsberger deutlich mehr und zeigten, dass dieses Spiel noch nicht entschieden war. Als Miralem Hadzic mit dem 1:2 nach 66.Minuten der verdiente Anschlusstreffer gelang, gab dies weiteren Auftrieb, während die Mannen um Trainer Heiko Richter plötzlich merkten, dass die Schäfchen noch nicht im Trockenen waren. Fortuna warf mit fortschreitrender Spielzeit alles nach vorn und wurde für das Engagement mit dem 2:2 belohnt, als Paul Lubner in der 89.Minute aus 16 Metern abzog. Bei diesem "Strich" gab es für Keeper Toni Ölke nicht den Hauch einer Chance.

Der Punktgewinn brachte eine kleine tabellarische Verbesserung für Fortunas Zweite mit sich, das Team liegt nun auf Platz zehn. Der SV Ruhlsdorf bleibt mit Platz 14 weiter im akuten Abstiegsbereich hängen und dürfte es am kommenden Sonntag bei Blau-Gelb Falkensee schwer haben, Punkte zu sammeln.

Erneut vor heimischem Publikum trifft Fortuna Babelsberg II am nächsten Sonntag auf den SV Germania 90 Berge, der mit einem ähnlichen Torverhältnis, aber drei Punkten mehr, unmittelbar vor den Filmstädtern auf Platz neun liegt, Damit haben sie erneut ein sogenanntes sechs Punkte Spiel "auf Augenhöhe" vor der Brust.