Kreisoberliga: SV Dallgow 47 – Fortuna Babelsberg II 3:1 (2:0)

Trotz guter Ergebnisse in der Wintervorbereitung läuft die Rückrunde für Fortunas Zweite alles andere als zufriedenstellend.

Trotz eines großen Kaders musste das Trainergespann Troschinski/Vieweg an den vergangenen Wochenenden aus beruflichen und verletzungsbedingten Gründen jedes Mal ein, auf vielen Positionen verändertes Team ins Rennen schicken. Automatismen können sich so nicht herausbilden und dies macht dann oft den Unterschied.

So auch in diesem Spiel gegen den neuen Spitzenreiter, der in den letzten Wochen von Sieg zu Sieg eilt . Neben der torgefährlichen Offensive ist auch die starke Defensive des SV Dallgow 47 ein wesentlicher Garant des Erfolges und gehört bei nur 16 Gegentreffern mit zum Besten, was die Kreisoberliga Havelland zu bieten hat. Zwar spielten die Babelsberger durchaus auch gut mit und hatten ihre Chancen, aber aus den genannten Gründen standen sie am Ende mit leeren Händen da.

Die Gastgeber waren diesbezüglich cleverer und effektiver. Patrick Kossmann nutzte bereits nach 11 Minuten die gebotene Chance und brachte seine Farben mit 1:0 in Front. Und da die Gäste auch in der Folgezeit nichts Zählbares auf der Habenseite verbuchen konnte, zeigte ihnen Mirko Dressel in der 32.Minute mit dem 2:0 wie es geht. Mit dieser Führung der Hausherren ging es zum Pausentee (denn die Dallgower als "ungeschriebenes Gastgebergesetz" den Babelsbergern leider nicht zur Verfügung stellten).

In Hälfte zwei war es ein Spiel auf Augenhöhe und als der eingewechselte Christopher Kautz nach genau einer Stunde Spielzeit den Anschlusstreffer zum 2:1 (60.) erzielte, setzte dies zusätzliche Kräfte bei Fortuna frei. Der Ausgleich war das Ziel der nun immer offensiver agierenden Filmstädter. Doch es kam anders. Nils Pinkert nutzte zehn Minuten vor Abpfiff die größer gewordenen Räume im Abwehrverbund der Gäste und band mit dem 3:1 (80.) den Sack zu Gunsten der Hausherren zu.

Während der SV Dallgow 47 am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) im Spitzenspiel, Erster gegen Dritter, bei Blau-Gelb Falkensee gastiert, duelliert sich Fortuna Babelsberg II zeitgleich "Am Stern" mit dem Tabellensiebenten Allemania 49 Fohrde, der 10 Punkte mehr auf dem Konto hat.