Kreisoberliga: Stahl Brandenburg II - Fortuna Babelsberg II 4:0 (1:0)

Glücksgöttin Fortuna schien bei dieser Begegnung schon im Urlaub zu sein, denn bereits vor dem Spiel begann das Unheil, als Torhüter Rene Oschmann über Unwohlsein klagte und durch Feldspieler Christopher Kautz ersetzt werden musste.

Trotzdem blieb die Partie lange Zeit eng, denn fast eine Stunde hätten auch die Gäste durchaus das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können, aber es fehlte erneut die Konsequenz beim Abschluss oder das Quäntchen Glück und so blieb es rund eine Stunde beim knappen 1:0, das Steffen Kräuter in der 37.Minute erzielt hatte. Allerdings hätte dieser Treffer durchaus auch als Fortuna-Eigentor (was er eigentlich auch war) bewertet werden können, am Spielstand hätte dies aber nichts geändert.

Erst als Marco Leffs in Hälfte zwei mit einem Doppelschlag in der 60. und 68.Minute auf 2:0 bzw. 3:0 erhöhte, war der Dampf bei den Babelsbergern etwas raus. Als dann Lucas Troschinski mit Verdacht auf Syndesmosebandverletzung (gute Besserung) nicht mehr weiter spielen konnte, mussten die Babelsberger in Unterzahl noch den Treffer von Jan Arne Bredow zum 4:0 Endstand hinnehmen, bevor Schieri Ronny Straach den gebrauchten Tag für Fortuna mit dem Abpfiff beendete.

Der wichtige Sieg für den Klassenerhalt war aber bereits am vorhergehenden Spieltag, mit einem souveränen 6:0 gegen den Aufstiegsmitbewerber Dallgow, eingefahren worden, so dass sich Fortuna am letzten Spieltag (23.06.2019), an dem die Mannschaft spielfrei ist, bequem zurücklehnen und die Partien der anderen Teams verfolgen kann.

Für Hans Vieweg, der sich als Co-Trainer zurückzieht, war es gleichzeitig das letzte Spiel an der Seitenlinie.