Kreisoberliga: SV Alemania 49 Fohrde - Fortuna Babelsberg II 3:3 (3:0)

Im ersten Spiel der neuen Saison reiste Fortunas Zweite nach Fohrde zu einem Team, das in der letzten Saison durch seine Kompaktheit und die Toreffizienz zu gefallen wusste. Und diese Effizienz bekamen die Gäste in der ersten Halbzeit zu spüren. Eigene Fehler wurden gnadenlos bestraft.

Bereits nach 5 Minuten schoss Friedrich Kroop die Alemania mit 1:0 in Front und nur 10 Minuten später schlug das Spielgerät erneut im Kasten der Babelsberger ein, Schütze des 2:0 (15.) war Rico Buczilowski. Damit schienen nach einer Viertelstunde die Filmstädter schon auf die Verliererstraße einzuschwenken und als Friedrich Kroop mit seinem zweiten Treffer des Tages in der dritten Nachspielminute der ersten Halbzeit sogar auf 3:0 erhöhte, hätte wohl kaum noch Jemand auf Fortuna gesetzt. Die Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonstart waren (fast) auf null gesunken.

Doch Totgesagte leben bekanntlich länger und Fortunas Coach Maik Troschinski muss wohl in der Pause die richtigen Worte und Taktik gefunden haben, denn sein Team, dass auch in Hälfte eins auf Augenhöhe operiert hatte, gab nicht auf, ganz im Gegenteil. Den Gastgebern gestattete man nun kaum noch Tormöglichkeiten und nutzte eigene Möglichkeiten zu Treffern.

In der 75.Minute war es Stefan Kuster der auf 1:3 verkürzte. Dies setzte zusätzliche Kräfte frei, während die Alemania plötzlich verunsichert agierte. Paul Brüning konnte diese nutzen und wusch mit dem 3:2 in der 83.Minute kalt nach. Die Fohrder versuchten das Ergebnis nun ins Ziel zu retten, aber das Vorhaben misslang, denn in der 90.Minute schaffte Maximilian Gräser mit dem 3:3 den nicht mehr unbedingt erwarteten, aber durchaus verdienten Ausgleich.