Kreisoberliga: Empor Schenkenberg - Fortuna Babelsberg II 6:1 (0:0)

Trotz der guten Saison der Babelsberger Reserve und dem Teilerfolg gegen einen der Aufstiegsaspiranten am letzten Wochenende war mit Schenkenberg der Favorit gegeben.

Rund 110 Zuschauer hatte diese Begegnung angelockt und beide Kontrahenten lieferten sich eine intensive und ausgeglichene erste Halbzeit. Hochkarätige Chancen waren aber Mangelware und so wechselten beide Teams torlos die Seiten.

Und Fortuna kam gut in die zweite Hälfte, die in dieser Saison oft ihre Stärkere war, denn Miralem Hadzic traf in der 47.Minute zum 0:1. Doch die Freude dauerte nur 2 Minuten, dann kam Schenkenberg durch den an diesem Tag überragenden Rico Schilling zum 1:1 (49.) Ausgleich und nach genau einer Stunde schoss er seine Farben in Führung.

Das hätte aber noch nicht die Entscheidung sein müssen, auch noch nicht, als Max-Bennet Säger nach 73 Minuten auf 3:1 erhöhte. Fortuna hatte schon öfter solche Rückstände umgebogen, doch als Rico Schilling in der 81. Minute auf 4:1 erhöhte, brachen die Gäste förmlich ein, reduzierten sich mit Rot auf 10 Spieler. Keinerlei Gegenwehr mehr, keine Körpersprache und so erhöhte Rico Schilling mit seinem vierten Tagestreffer auf 5:1 und Rene Görisch machte nur zwei Minuten später mit dem 6:1 (87.) die Pleite der Filmstädter perfekt.

Trainer Maik Troschinski war nach dem Abpfiff konsterniert: "Wenn ich die Entstehung einiger Tore sehe und die Körpersprache in der letzten Viertelstunde muss ich feststellen, dass wir scheinbar doch noch nicht so gefestigt sind, wie erhofft. Einen 3:1 Rückstand muss man einfach anders zu Ende spielen".