Testspiel: Fortuna Babelsberg II - SV 05 Rehbrücke 2:4 (0:4)

Zu einem Testspiel hatte sich Fortunas Zweite den Tabellensiebenten der Kreisliga Havelland eingeladen und der entpuppte sich als durchaus guter Gegner. Nicht nur die Ausläufer des Sturmtiefs "Sabine" fegten über den Kunstrasenplatz "Am Stern" sondern auch die Rehbrücker Offensivkräfte.

Ob einige Spieler den Gegner unterschätzt hatten oder ob die Organisation des Gastgeberspiels in Hälfte eins dem "testen" geschuldet war, wird Coach Maik Troschinski am besten einschätzen können. Die Rehbrücker machten jedenfalls da weiter, wo sie m Mittwochabend im Test (5:6) gegen das Landesklasseteam Potsdamer Kickers aufgehört hatten, mit dem Tore schießen. Schnörkellos setzten sie aus einer stabilen Abwehr, mit langem gradlinigen Spiel, ihre schnellen Spitzen in Szene und Marvin Hempel nutzte eine der Chancen bereits nach 13 Minuten zum 0:1. Fortuna versuchte mit Ballbesitz und Breitwandfußball das Spiel in den Griff zu bekommen, aber mit einem Doppelschlag brachten Marvin Hempel und Maximilian Schulz die Gäste in der 22. und 24.Minute mit 0:3 weiter nach vorn. Und als Christoph Röhl zwei Minuten vor dem Pausenpfiff (43.) ein Eigentor unterlief, führten die Gäste zum Seitenwechsel unerwartet mit vier Toren.

In Hälfte zwei ein deutlich anderes Bild, nun herrschte bei Fortuna eine andere Körpersprache und die Angriffe wurde zielstrebiger. Der Druck auf das Tor der Gäste nahm erfolgreich zu. Nur vier Minuten waren gespielt, als nach einer Kombination im Strafraum Phillipp Franz zum 1:4 einschoss. Und als Christopher Bolle nach 56 Minuten einen Tick vor Keeper Benjamin Vieweg an den Ball kam, stand es 2:4. Eine Wende schien sogar möglich, doch es wurden zu viele Chancen vergeben oder das Torgebälk stand im Weg. Auch blieb Trainer Troschinski bei seinem Vorhaben zu testen und so wurde munter durch gewechselt und nicht zwingend auf "Spiel noch drehen" gespielt.

Die Gäste verteidigten geschickt, kamen in der zweiten Halbzeit aber nur noch zu einzelnen Kontermöglichkeiten, die aber waren mit ihren schnellen Angreifern kreuzgefährlich, die Abschlüsse verfehlten aber allesamt das Tor.

So kamen die Rehbrücker, in dem von Daniel Christian Valone gut geleiteten Spiel, zu einem weiteren Achtungserfolg in der Vorbereitung und Fortunas Zweite hat rechtzeitig einen Schuss vor den Bug bekommen. Auch gegen unterklassige Gegner muss man von Beginn an hellwach sein und vor allem an der eigenen Abschlussschwäche arbeiten.