Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - SV Germania 90 Berge 1:0 (0:0)

Erneut prima spätsommerliche Wetterbedingungen, ein gut bespielbarer Rasen und der 1:0 Erfolg der Ersten am Tag zuvor an gleicher Stelle waren sicher  "Rückenwind" für Fortunas Zweite.

Wie schon am letzten Wochenende mussten die Hausherren erneut auf Trainer Maik Troschinski verzichten, der noch einige Urlaubstage in Süddeutschland verbringt. Er wurde von Marco Jung erfolgreich an der Seitenlinie vertreten.

Vom Leistungsniveau beider Teams her war es eines dieser sogenannten Sechs-Punkte-Spiele und dementsprechend vorsichtig agierten die Gastgeber in Hälfte eins, Sicherheit ging vor Risiko. Trotzdem kam Germania zu zwei/drei guten Möglichkeiten, da sich einige Male unnötige Fehler in der Fortuna-Defensive einschlichen.

Ein wenig Glück war also durchaus beim 0:0 zur Halbzeit dabei.

In Hälfte zwei spielte Fortuna deutlich mutiger nach vorn und die Gäste wurden bereits im Mittelfeld attackiert. Das war auch der Ausgangspunkt für den goldenen Treffer des Tages. Aus einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde schnell nach vorn gespielt und den Pass in die Schnittstelle der Berger Abwehr erlief Miralem Hadzic, der Germanias Keeper Jano Neubauer beim Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance ließ.

Auch danach lag die deutliche Mehrzahl der Hochkaräter auf Seiten Fortunas. So vergab u.a. Paul Görner gleich zweimal in aussichtsreicher Position und zehn Minuten vor Abpfiff schoss Chris Möller in einer eins gegen eins Situation über den Kasten, statt auf den mitgelaufenen, völlig frei vor dem leeren Tor stehenden Mitspieler abzulegen.

Unter Strich und vor allem in Anbetracht der zweiten Hälfte, sowie der Mehrzahl der Hochkaräter, ein verdienter Dreier für Fortunas Zweite.