Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - FSV Babelsberg 74 II 2:0 (0:0)

Es war ein durchaus interessantes Ortsderby, das am Sonntag auf dem Sportgelände "Am Stern" ausgetragen wurde, schließlich standen sich die zweiten Mannschaften der nur wenige Kilometer mit ihrem Heimstätten auseinanderliegenden Potsdamer Landesligavereine gegenüber und das bisherige Saisonabschneiden der beiden Reserveteams versprach eine Partie auf Augenhöhe. Und so hofften rund 75 Zuschauer bei wunderbarem Oktobersonnenschein auf ein gutes Fußballspiel.

 

Beide Kontrahenten neutralisierten sich dann auch zeitweise und man merkte ihnen an, dass sie in vielen Dingen ebenbürtig waren, das betraf sowohl gute sowie missglückte Spielzüge und so bekamen die Zuschauer, trotz einer Reihe von Chancen auf beiden Seiten, in Durchgang eins keine Tore zu sehen.

In der zweiten Halbzeit sollte sich dies ändern. Zunächst waren es die 74-er, die besser aus der Pause kamen und einige Male gefährlich Angriffe abschlossen, aber Marco Jung im Fortuna-Tor hatte einen richtig guten Tag erwischt und so blieb es weiter torlos. Nach einigen Spielminuten waren aber auch die Gastgeber wieder mit dabei und als Georg Müller in der 53.Minute fein halblinks angespielt wurde, ließ er Thomas Stahlberg im Kasten der 74-er aus 10 Metern keine Chance.

Das Spiel war aber damit noch lange nicht entschieden, ein Ausbau der Fortuna-Führung war ebenso möglich, wie der Ausgleich für die Gäste. Doch dieser blieb ihnen versagt, während die Hausherren nach genau einer Stunde Spielzeit mit einem weiteren Tor auf 2:0 erhöhten. Ein Rückpass von der rechten Grundlinie fand den einlaufenden Paul Görner an der Strafraumgrenze und sein Direktschuss ins rechte obere Eck war sehenswert und nicht zu halten.

Danach spielten die Gäste alles oder nichts und eröffneten den Hausherren Räume, die diese immer wieder zu gefährlichen Kontern nutzten, allerdings scheiteten sie an Keeper Stahlberg, der auch eins gegen eins Situationen zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

So blieb es bis zum Abpfiff durch Schieri Steffen Dammann beim Fortuna-Heimsieg.

Mit diesem Sieg zog Fortunas Zweite am FSV Babelsberg 74 II vorbei auf Platz neun. Die Mannschaft von Steffen Welskopf fiel auf die zehnte Tabellenposition zurück.

Am nächsten Sonntag (14:00 Uhr) muss Fortuna zum FC Stahl Brandenburg II reisen, gleichzeitig begrüßt die Zweite des FSV Babelsberg 74 den SV Alemania 49 Fohrde auf heimischer Anlage.