Kreisoberliga: Fortuna Babelsberg II - SV Alemania 49 Fohrde 2:0 (0:0)

Bei goldenem Herbstwetter und sehr angenehmen Temperaturen trat mit dem SV Alemania 49 Fohrde ein Gast aus dem unteren Tabellendrittel bei Fortunas Zweiter auf dem Sportgelände "Am Stern" an und nach dem bisherigen Abschneiden kam Fortuna die Favoritenrolle in dieser Begegnung zu.

Von Beginn an ließ das Team vom Trainer Maik Troschinski keinen Zweifel aufkommen, dass man als Sieger vom Platz gehen wollte und so wurden eine Reihe von Chancen erspielt, die aber zunächst allesamt ungenutzt blieben. Die Gäste ihrerseits versuchten mit einigen Kontern Gefahr zu verbreiten, allerdings sind sie für ihre fehlende Durchschlagskraft im Angriff bekannt. Kein Team der Kreisoberliga Havelland markierte weniger Treffer als das Team von Trainer Bernd Woitzik.

In der 35.Minute nutzten die Gastgeber endlich eine ihrer Chancen, als Christoph Röhl eine Flanke von links per Kopf aus acht Metern im Gästegehäuse zum 1:0 unterbrachte. Trotz weiterer Möglichkeiten blieb es bei dieser (viel) zu knappen Pausenführung.

Auch in Hälfte zwei das gleiche Bild. Fortuna erspielt sich eine Chance nach der anderen, scheitert aber immer wieder an Keeper Alexander Gentz, an eigenen technischen Unfertigkeiten oder der Ball verfehlt knapp das Ziel und so laufen die Hausherren Gefahr, dass einer der wenigen Fohrder Konter erfolgreich abgeschlossen wird?!

In der 58.Minute erlöst endlich Miralem Hadciz mit dem 2:0 seine Farben ein wenig von dieser Gefahr, als er im Nachschuss den Ball über die Linie drücken kann, nachdem Seyfetin Palmanak noch an Keeper Gentz gescheitert war.

Für die Gäste kam es noch schlimmer, da sich bei diesem erfolgreich abgeschlossenen Angriff ein Spieler verletzt hatte und kein Auswechsler mehr zu Verfügung stand, musste Fohrde nun eine halbe Stunde zu Zehnt überstehen. Doch die Gastgeber reihten sich nahtlos in das momentane "Chancenverwertungsproblem" aller Fortuna-Männerteams ein und vergaben Tormöglichkeiten zu Hauf. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei diesem verdienten Heimsieg.

Fortunas Trainer Maik Troschinski sollte sich eigentlich über einen goldenen "Punkte-Oktober" mit drei Siegen und einem Unentschieden in vier Spielen freuen können?! Doch er war unmittelbar nach der Begegnung ob der ungenügenden Chancennutzung etwas verärgert und bemerkte kritisch, " Das Beste am Spiel waren die drei Punkte und der Kuchen in der Kabine". Mit etwas zeitlichem Abstand wird er sich aber mit seinen Jungs über die bisherige Saisonleistung freuen, die sein Team mit 14 Punkten auf Tabellenplatz sechs sieht.

Nächster Prüfstein für Fortuna Zweite ist am kommenden Sonntag um 14 Uhr die SG Saarmund auf deren Sportanlage während der SV Alemania 49 Fohrde sich zur selben Zeit mit dem SV Dallgow 47 messen muss, der eine der treffsichersten Sturmreihen besitzt.