Kreisoberliga: SV Germania 90 Berge - Fortuna Babelsberg II 2:1 (1:0)

Nach der Niederlage unserer Zweiten im Kreispokal-Viertelfinale im letzten Herbst gegen Berge und dem Polizeieinsatz wegen der mitgereisten Fans, durfte man nun auf die Punktspielbegegnung in Berge gespannt sein. Um das Erfreuliche gleich vorwegzunehmen, es gab keinerlei Randerscheinungen. Es wurde einfach nur Fußball gespielt.

Ungewohnt für die Truppe von Maik Troschinski und Marco Jung war der Naturrasenplatz, hatte man doch bisher nur auf Kunstrasen trainiert und gespielt. Trotzdem hätte man sich gewünscht, dass das personell arg gebeutelte Team, das erneut durch Spieler aus der Ü-32 unterstützt wurde etwas wacher in die Partie gegangen wäre, denn bereits nach zwei Minuten schlug es im eigenen Kasten ein, Leon Raue konnte sich als Torschütze von den eigenen Spielern und Fans feiern lassen.

Danach fanden die Gäste besser ins Spiel und waren sogar leicht Ton angebend, aber ohne eigenen Torerfolg und so wechselten beide Seiten mit dem knappsten aller Ergebnisse die Seiten.

Das „Hallo wach“ aus der zweiten Minute hätte eigentlich eine Warnung sein müssen, denn es dauerte diese mal nur eine Minute nach Wideranpfiff, als erneut Leon Raue zuschlug und es stand 2:0 (46.). Das war so unnötig wie ein Kropf und ließ die Hoffnungen auf einen schnellen Ausgleich schwinden.

Erst in der 86.Minute gelang dem eingewechselten Lucas Troschinski der 2:1 Anschlusstreffer und so blieb nicht mehr genug Zeit, eventuell doch noch zum verdienten Ausgleich zu kommen, da Schieri Alexander Kahl die Partie ohne große Nachspielzeit abpfiff.

Ein Unentschieden wäre jederzeit auf Grund der Spielanteile verdient gewesen. So aber musste Fortuna erneut gegen Berge eine Niederlage hinnehmen.