Training: Mittwoch und Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Daniel Friedrich
Co-Trainer: Sören Ripka
Betreuer: 

Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - Caputher SV 1881 2:1 (2:0)

Trotz des kalten und trüben Wetters hatte das "ungleiche" Pokalduell rund 75 Zuschauer angelockt. Und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn es war ein Pokalspiel mit einem etwas überraschenden Ausgang.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Eintracht Glindow II 2:3 (2:2)

Das Team um Daniel Friedrich/Jens Firchau ist in den letzten Wochen, zumindest was die Punktspielergebnisse betrifft, nicht vom Glück verfolgt. Mehrfach gab es Niederlagen (mit einem Tor Unterschied) in Spielen, die durchaus auch zu Gunsten Fortunas hätten ausgehen können. Ebenso Unentschieden, wo ein Sieg möglich gewesen wäre. Die Punktzahl und der Tabellenplatz spiegeln dies wieder.

Das heutige Spiel gegen den neuen Tabellenzweiten reiht sich nahtlos in diesen Negativtrend ein. Blickt man zum Beginn der Saison zurück, so ist die Entwicklung beider Teams erstaunlich unterschiedlich verlaufen, während die Glindower mit einer deftigen 5:13 Niederlage gegen PSU in die Saison starteten, glänzte Fortuna mit zwei klaren Siegen. Das war heute alles Makulatur, denn die Glindower haben sich inzwischen als Spitzenteam etabliert und spielen um den Aufstieg mit, während Fortuna sich eher im unteren Mittelfeld aufhält. 

Die Favoritenrolle war also klar vergeben und es schien auch für die Gäste entsprechend zu laufen, denn Daniel Meissner brachte sie bereits nach 10 Minuten mit 0:1 nach vorn. Doch mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten (29./31.) drehten Yassine Mankai (1:1) und Phillipp Zimmermann (2:1) das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Aber als alle schon gedanklich den Pausenpfiff erwarteten, nahm die Partie noch einmal eine Wendung, Steffen Näther stellte in der 45.Minute mit dem 2:2 die Uhr praktisch wieder auf Anfang.

Nach dem Seitenwechsel hätten beide Teams die Partie für sich entscheiden können, aber wie so oft im Fussball, ist das Glück bei den Mannschaften der oberen Tabellenhälfte und so war der Treffer zum 2:3 durch Sven Fiedler in der 73.Minute gleichzeitig auch der Siegtreffer und die Gäste verbuchten drei weitere Punkte im Aufstiegsrennen und überwintern auf Platz zwei.

Fortunas Dritte richtet nun, nach dem letzten Punktspiel des Jahres 2018, die volle Konzentration auf den kommenden Sonntag, denn da steht um 13 Uhr "Am Stern" das Achtelfinale im Kreispokal gegen den Caputher SV an und im Pokal war die Glücksgöttin, im Gegensatz zu den Punktspielen, bisher bei der Dritten gern zu Gast. Die volle Konzentration der Spieler, die lautstarke Unterstützung der Fans ist von der Glücksgöttin ausdrücklich erwünscht, denn alles allein kann sie mit Sicherheit nicht bewerkstelligen.  

2.Kreisklasse: FV Turbine Potsdam 55 II - Fortuna Babelsberg III 1:1 (1:1)

Bei relativ milden, aber letztendlich doch feuchtem und ungemütlichem Dezemberwetter standen sich die beiden, nur "einen Steinwurf" entfernten Nachbarn in einem Ortsderby gegenüber. Der gastgebende Tabellenachte traf auf den Elften. Auf Grund der bisherigen Ergebnisse eine Partie auf Augenhöhe.

Nach 23 Minuten war es Perry Asongwe Onabid der die Hausherren mit 1:0 in Front brachte, doch genau eine Viertelstunde später stellte Yassine Mankai mit dem 1:1 (38.) die Uhren wieder auf null.

Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt, doch zählbares, trotz Chancen gelang in Hälfte zwei beiden Teams nicht. Und so trennte man sich beim Schlusspfiff durch Schieri Jonathan Huth, der auch gleichmäßig je einmal Gelb an beide Kontrahenten verteilte, mit der Punkteteilung, die für beide Mannschaften keine Tabellenplatzveränderung brachte.

Fortunas Dritte empfängt am kommenden Sonntag um 11 Uhr Eintracht Glindow II zum letzten Punktspiel im Jahr 2018. Eine Woche später, am Sonntag, den 15.12.2018 um 13 Uhr steht dann "Am Stern" noch das Achtelfinale des Kreispokals Havelland gegen den Caputher SV 1881 an. Hier hoffen die Mannen um das Trainerteam Daniel Friedrich/ Jens Firchau auf die lautstarke Unterstützung der Fortuna-Fangemeinde.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Dallgow 47 III 1:2 (1:2)

Bitter für die Mannen von Daniel Friedrich, erneut wurde (und das schon mehrfach), mit einem Tor Unterschied verloren. Das Team war zwar in diesen Begegnungen der letzten Wochen jedes Mal "ganz dicht dran", aber eben nur ganz dicht.

Dabei fing das Spiel, wie gestern bei der Ersten in Ahrensfelde, hoffnungsvoll an. Erick Firchau (der Keeper der Ersten wurde als Feldspieler aufgeboten) war bereits nach vier Minuten erfolgreich und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Front.

Doch scheinbar trifft das Sprichwort "Wer führt, verliert!" (zumindest an diesem Wochenende) bei Fortuna zu. Denn mit einem Doppelschlag in der 18. und 20.Minute drehte Stefan Küchler die Partie zu Gunsten des bis dato Tabellendritten, Fortuna lag 1:2 hinten.

Mit diesem, aus Fortuna-Sicht noch Hoffnung gebenden Ergebnis, wurden die Seiten gewechselt, doch beide Teams konnten in den zweiten 45 Minuten nichts zählbares auf ihrem Konto verbuchen und so war das Halbzeitergebnis auch gleichzeitig der Endstand bei Abpfiff durch Schieri Altan Firat Boz.

Fortunas Dritte verharrt damit auf Tabellenplatz elf, während die Dallgower auf Platz zwei kletterten.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Falkensee/Finkenkrug III 1:1 (1:0)

Nach zuletzt knappen Niederlagen wollten die Gastgeber endlich wieder punkten und dies gelang zumindest ein wenig.

Das Spiel verlief zunächst ganz im Sinne Fortunas, denn nach 29 Minuten nutzte Chahe Georgelin eine der Möglichkeiten zur 1:0 Führung, die auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Damit war aber noch keine Vorentscheidung gefallen und die Gäste setzten die Hoffnung auf Hälfte zwei und diese ging durch den Treffer von Jens Schulz zum 1:1 in der 73.Minute auch in Erfüllung. Beiden Teams gelang bis zum Schlusspfiff durch Schieri Wolfgang Stöckel, der in dieser Partie ohne Karten auskam, nichts zählbares mehr und so verbuchten beide Mannschaften jeweils einen Punkt auf dem Habenkonto. F./F. steht nun auf Tabellenplatz fünf, während Fortuna Tabellenplatz elf einnimmt.

2.Kreisklasse: FC Blau-Weiß Stücken - Fortuna Babelsberg 4:3 (1:1)

Fortunas Dritte hat in den Punktspielen einfach nicht das notwendige Quäntchen Glück. Während die Mannen um das Team Friedrich/Ripka/Firchau im Pokal Furore macht, ist man in den letzten Punktspielen "zweiter Sieger". Trotz dreier eigener Tore trifft der Gegner erneut einmal mehr, am letzten Wochenende sogar in der Nachspielzeit. Glück sieht da anders aus und auch dieses Spiel begann alles andere als gut.

Bereits nach 11 Minuten unterlief Christopher Kautz ein Eigentor und die Gastgeber führten mit 1:0. Der Ausgleichstreffer zum 1:1 (24.) durch Lucas Troschinski war gleichzeitig der Pausenstand und machte Hoffnung auf Hälfte zwei und diese begann gut, denn Patrick Arndt brachte Fortuna nach 49 Minuten erstmals mit dem 1:2 in Front, doch mit einem Doppelschlag in der 52. und 55.Minute durch Markus Heinemann und Michael Helbig drehten die Hausherren die Partie wieder zu ihren Gunsten. Zwar traf Christopher Kautz nach 74 Minuten in "das richtige Tor" und konnte mit dem 3:3 Ausgleich die Gastgeberführung egalisieren, doch Markus Heinemann schoss mit seinem zweiten Tagestreffer die Brücker erneut in Front. Bei diesem 4:3 blieb es bis zum Schlusspfiff und Fortunas Dritte stand erneut mit leeren Händen da.  

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - USV Potsdam 0:1 (0:0)

Mit dem USV Potsdam gastierte der aktuelle Tabellenzweite am Stern und die Favoritenrolle lag eindeutig bei den von Sieg zu Sieg eilenden Gästen. Ihr Torverhältnis von 23:6 vor diesem Spiel deutete sowohl auf eine gute Defensive als auch Offensive hin. Fortunas ausgeglichenes 12:12 fiel da eben doch im direkten Vergleich etwas ab. Allerdings stehen die Jungs von Daniel Friedrich im Kreispokal-Achtelfinale (nächster Gegner ist der Caputher SV), waren also von den Gästen nicht zu unterschätzen.

Dementsprechend entwickelte sich ein Spiel, das mit fortschreitender Spielzeit auf ein knappes Endergebnis hinlief. Beide Teams konnten aus ihren Chancen kein Kapital schlagen und als der gut leitende Schiedsrichter Denny Müller bereits auf die Uhr sah, um zu prüfen, ob die Nachspielzeit abgelaufen sei, schlug USV Torjäger Patrick Stolzmann doch noch zu und ließ sein Team in der zweiten Nachspielminute (90.+2) jubeln. Allerdings wollten die Gastgeber dabei ein Handspiel gesehen haben, aber das Tor zählte und so kam Fortuna um den Lohn einer engagierten Partie gegen ein Spitzenteam der Liga.