Training: Mittwoch und vorbehaltlich Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Robert Karau
Co-Trainer: Kai Piesik
Betreuer: 

2.Kreisklasse: FC Blau-Weiß Stücken - Fortuna Babelsberg III 1:2 (0:1)

Mit einem 3:1-Erfolg im Gepäck ging es für Fortuna Babelsberg III vom Auswärtsspiel beim FC Blau-Weiß Stücken in Richtung Heimat. Das "Kellerduell" hatte gut 40 Zuschauer angelockt und zumindest der Teil, dessen Herz für den FC Blau-Weiß Stücken schlägt, bejubelte in der 13. Minute den Treffer von Sören Kieburg zum 1:0.

Die Freude der Gastgeber dauerte allerdings nur zehn Minuten, denn Daniel Gribow beförderte das Leder in der 23.Minute zum 1:1 in die Maschen der Blau-Weißen. Doch es blieb weiter eine turbulente Startphase, denn Leon Maurice Zehrt brachte Fortunas Dritte nach noch nicht einmal 1/2 Stunde Spielzeit (28.) erstmals mit seinem Treffer zum 1:2 in Front. Dabei blieb es bis zum Pausenpfiff durch Schieri Mathias Weigt.

Nach dem Seitenwechsel wogte das Spiel hin und her, doch nicht der von den Gastgebern ersehnte Ausglich fiel, sondern Fortuna baute den Vorsprung Mitte der zweiten Hälfte aus. Mario Nunez Fontaine traf in der 74. Minute zum 3:1 und dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Die Babelsberger um Coach Robert Karau haben damit ihren zweiten Sieg eingefahren und verbesserten sich durch den Dreier auf Tabellenplatz 13, während die Stückener nun die rote Laterne ihr eigen nennen. In der Defensive drückt der Schuh bei FC Blau-Weiß Stücken, was in den 43 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Die Elf von Swen Butzke musste sich nun schon das achte Mal in dieser Spielzeit geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag trifft der FC Blau-Weiß Stücken um 13 Uhr auf die zweite Vertretung von Juventas Crew Alpha, während Fortuna Babelsberg III bereits um 11 Uhr bei der SG Michendorf III antritt.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Ruhlsdorf II 1:2 (0:1)

Auch in diesem Spiel bestätigte das Team von Robert Karau und Kai Piesik, dass es inzwischen in der Liga angekommen ist. Gegen den Tabellensechsten wurde ein beherztes Spiel geliefert und man ließ sich auch nicht durch den Treffer von Simon Müller nach 13 Minuten aus der Bahn werfen. Da die Offensive der Gastgeber aber bis zum Pausenpfiff die Chancen nicht in Zählbares ummünzen konnte, andererseits die Defensive auch nichts zuließ, wechselten beide Teams die Seiten mit dem knappsten aller Ergebnisse.

In Hälfte zwei blieb es auch lange Zeit bei diesem Stand und als Kevin Friedeboldt in der 71.Minute den 1:1 Ausgleich erzielte, schien sogar mehr als nur ein Punkt für Fortuna möglich. Doch der Mann mit der Nummer 10, Simon Müller, nutzte die Unsortiertheit der Hausherren nach dem Ausgleichstreffer und schoss die Ruhlsdorfer nur zwei Minuten später wieder mit 1:2 (73.) in Front.

Damit hätte der Doppeltorschütze der "gefeierte Held" seines Teams werden können, doch er wurde in der 88.Minute zum "tragischen Helden", als er mit glatt Rot durch Schieri Patrick Willner vorzeitig zum Duschen geschickt wurde und nun seiner Mannschaft für zwei/drei Spiele fehlt.

Für Fortunas Dritte steht nun am kommenden Wochenende der "Kellergipfel" an, trifft man doch auswärts auf den nur einen Punkt besser platzierten FC Blau-Weiß Stücken.

2.Kreisklasse: SV 05 Rehbrücke II - Fortuna Babelsberg III 0:0

Wer die Entwicklung von Fortunas dritter Männermannschaft, von einem vorwiegend Kleinfeld spielenden Freizeitteam, zu einer Männermannschaft im aktiven Spielbetrieb verfolgt, wird die positive Entwicklung erfreut zur Kenntnis nehmen. Waren anfangs noch hohe Niederlagen die Regel, so wurden die Ergebnisse von Spiel zu Spiel besser und nun scheint man seit einigen Wochen in der Spielklasse angekommen zu sein.

In dieser Begegnung vor 25 Zuschauern bei unfreundlichem Wetter auf dem Rasenplatz in Rehbrücke ließen beide Teams bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Bernd Niemann hinten nichts anbrennen und damit gab es Freude bei den Gästen, ist es doch das erste zu Null Spiel der Mannen von Robert Karau und Kai Piesik in der neuen Saison und brachte ihnen den vierten Punkt auf die Habenseite.

Am kommenden Sonntag ist die zweite Vertretung des SV Ruhlsdorf "Am Stern" zu Gast. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz, unter Flutlicht, ist erst um 16 Uhr.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Dallgow 47 III 0:1 (0:0)

Diese Begegnung war von der Papierform her vor dem Spiel eine klare Sache für den bisher ungeschlagenen Tabellendritten aus Dallgow. Alles andere als ein klarer Sieg gegen Fortunas Dritte stand nicht zur Debatte.

Doch Totgesagte leben bekanntlich länger und so war es ein hartes Stück Arbeit für die Gäste. Die Hausherren machten ihnen das Tore schießen schwer und hatten selbst die eine oder andere Gelegenheit. Aber kein Team konnte bis zum Pausenpfiff von Schieri Jethro Reinhardt zählbares auf der Habenseite verbuchen.

Auch in Hälfte zwei blieb es lange Zeit torlos, erst in der 69.Minute gelang Fadi Taleb Hachem das 0:1, das auch gleichzeitig den Endstand markierte. Eine äußerst knappe Niederlage für das Team von Robert Karau, auf der man aber weiter aufbauen kann.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - FV Turbine Potsdam 55 II 1:3 (0:0)

Nach den "Neufindungsschwierigkeiten" der ersten Saisonspiele ist Fortunas Dritte nun in der Liga angekommen. Allerdings sind die letzten Spielminuten immer noch der Pferdefuß für erfolgreichere Ergebnisse.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Falkensee/Finkenkrug III 4:3 (2:0)

Na bitte, die ersten drei Punkte sind auf dem Habenkonto von Fortunas Dritter verbucht. Die Saisonergebnisse wurden von Spiel zu Spiel besser und die knappe 3:4 Niederlage vom letzten Wochenende signalisierte dem Team endgültig, "wir sind ganz dicht dran".

Nach einer halben Stunde brachte Mario Nunez Fontaine die Gastgeber mit 1:0 nach vorn und legte nur zehn Minuten später mit dem 2:0 (40.) nach. Mit einem Vorsprung waren die Mannen um Robert Karau in dieser Saison noch nie in Pause gegangen und die zweite Halbzeit war bisher noch immer der Genickbrecher gewesen.

Die etwa 50 Zuschauer fragten sich zu recht: "Wie wird sich die Partie mit der ungewohnten Halbzeitführung im Rücken entwickeln?" Und alle Bedenkenträger schienen bestätigt zu werden. Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff verkürzte Artur Garinin auf 2:1 (46.). Doch Fortuna antwortete nur vier Minuten später mit einem Doppelschlag. Zunächst stellte Philipp Zimmermann mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her und Mario Nunez Fontaine erhöhte mit seinem dritten Tagestreffer sogar auf 4:1 (52.).

Der Sieg schien eingefahren, als nach 70 Minuten Schieri Alexander Wagner die Gäste mit glatt Rot auf 10 Mann reduzierte, doch ab der 79. war auch Fortuna durch Gelb/Rot nur noch zu zehnt und als Lars Ilmer in der 82.Minute das 4:2 erzielte, bekamen die Falkensee/Finkenkruger noch einmal Aufwind. Aber mehr als das 4:3 durch Stefan Zehl in der 90.Minute sprang nicht mehr heraus und so lag die Freude über den ersten Sieg und die drei Punkte bei den Gastgebern.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Juventas Crew Alpha 2:3 (2:2)

Der intensive Dauerregen müsste zur Stimmung der Gastgeber nach dem Spielende passen, könnte man denken. War doch das neu formierte Team noch nie so dicht an einem Punktgewinn wie an diesem Tag, doch man sah eher in lächelnde Gesichter. Nach dem schweren Anfang, als es fast als "Erfolg" schien, nicht zweistellig verloren zu haben, geht es nun von Spiel zu Spiel deutlich aufwärts und diese Begegnung zeigte, man ist inzwischen fast auf Augenhöhe.

Ex-Fortune Tobias Kauschmann hatte die Zweite des JCA an alter Wirkungsstätte zwar nach 9 Minuten in Führung gebracht, aber Mario Nunez Fontaine gelang nach 26 Minuten der 1:1 Ausgleich. Die erneute 1:2 Führung der Gäste, die Alexander Voigt nach 31 Minuten erzielte, glich erneut Mario N. Fontaine nur vier Minuten später mit seinem zweiten Treffer des Tages aus, so dass es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause ging.

Wie würde sich die zweite Spielhälfte aus Sicht der Babelsberger entwickeln?! War sie doch bisher ein wenig die Achillesferse. Nach guten Halbzeitergebnissen wurde in den vergangenen Begegnungen mit schwindenden Kräften zum Teil noch klar verloren. Doch nicht so in dieser Partie. Das gute Training scheint allmählich Früchte zu tragen und so blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem glücklicheren Ende für die Gäste, denn Marcel Vollenschier gelang nach 67 Minuten das 2:3. Wie engagiert sich das Team von Robert Karau um den Ausgleich, der ihnen versagt blieb, bemühte, zeigen drei gelbe Karten für die Zweite des JCA in der Schlussviertelstunde.