Training: Mittwoch und vorbehaltlich Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Robert Karau
Co-Trainer: Kai Piesik
Betreuer: 

2. Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - ESV Lok Potsdam 3:1 (1:1)

Dieser Sieg war in zweierlei Hinsicht wichtig. Es waren 3 Punkte gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn, in einem sogenannten Sechspunktespiel. Vor allem aber war es auch ein Sieg für die eigene Moral und das Selbstbewusstsein. Das dieser Sieg auch noch verdient war, ist das kleine Sahnehäubchen oben drauf.

Fortuna hatte mit zielstrebigen Angriffen von Beginn an mehr vom Spiel und ließ hinten kaum etwas anbrennen und so ergaben sich die Chancen vor dem Lok-Gehäuse. In der 22.Minute zog Christian Bloch ab und der Ball zappelte zum 1:0 im Tor der Gäste. Auch danach gab es Chancen, aber Fortuna nutzte allesamt nicht und als in der 41.Minute im eigenen Strafraum sehr ungeschickt zu Werke gegangen wurde, ließ sich Dennis Thoms die Elfmeterchance zum 1:1 nicht entgehen. Gegen seinen platzierten Schuss in die linke untere Ecke war Alexander Munke machtlos.

Mit diesem Unentschieden wechselten beide Teams die Seiten und es blieb nach Wiederanpfiff 25 Minuten bei diesem, beiden Mannschaften Sieghoffnungen machenden Ergebnis. Aber in der 70.Minute war es der schnelle Yassine Mankai, der die größeren Spielanteile der Hausherren in Zählbares ummünzte und zum 2:1 einschoss. Nun versuchten die Gäste noch einmal heranzukommen, doch dies gelang ihnen nicht mehr, denn in der 90.Minute machte Benjamin Blöcker mit dem 3:1 den Deckel drauf.

2. Kreisklasse: SV Viktoria Potsdam – Fortuna Babelsberg III 9:0 (6:0)

Das Spitzenteam des SV Viktoria Potsdam erteilte Fortunas Dritter eine Lehrstunde und gewann klar mit 9:0. Allerdings kam dieses Ergebnis nicht überraschend, denn die Favoritenrolle war zu klar an die Gastgeber verteilt. Auch das Hinspiel war mit einem herben 0:9 für Fortuna zu Ende gegangen.

Trainersohn Tilman Lorenz Gohlke und Christoph Groß schossen bis zum Halbzeitpfiff durch Schieri Maik Eichwald für den Aufstiegsanwärter ein klares 6:0 heraus und man musste ein zweistelliges Debakel für Fortunas Dritte befürchten.

Anstelle von Christian Bloch war nach Wiederbeginn Michael Neihs für Fortuna Babelsberg III im Spiel und nach 57 Minuten kam Steffen Dürr für Benjamin Blöcker und in Hälfte zwei hatte sich das Team von Robert Karau und Kai Piesick etwas gefangen, denn über eine halbe Stunde lang ließen sie keinen Treffer der Viktoria mehr zu. Erst in der 79.Minute war es Tom Dillenardt der zum 7:0 traf. Vierfachtorschütze Tilman Lorenz Gohlke erhöhte in der 84.Minute auf 8:0 und Ben Reinhardt (86.) war es vorbehalten mit dem 9:0 den Schlusspunkt zu setzen.

Der SV Viktoria Potsdam hat inzwischen 93 Tore auf der Habenseite, kein Team der 2.Kreisklasse C erzielte mehr Treffer als sie. Damit haben sie in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von zwölf Erfolgen, zwei Punkteteilungen und keiner einzigen Niederlage.

Im Gegensatz dazu kassierte Fortunas Dritte, als Tabellenvierzehnter, bereits 61 Tore gegen sich und in der Offensive brachte man den Ball erst 15 Mal im gegnerischen Gehäuse unter.

Aber ganz klar, für Fortuna Babelsberg III heißt es die Punkte gegen andere Gegner einzufahren. Am kommenden Sonntag wäre eine gute Gelegenheit, denn da gastiert der mit der Zweiten des ESV Lok Potsdam der Tabellenelfte, der bisher auch nur drei Siege auf der Habenseite verbuchen konnte, um 12:45 Uhr "Am Stern".

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Eintracht Falkensee II 2:6 (0:3)

Das erste Punktspiel der Rückrunde auf dem Kunstrasenplatz "Am Stern" wurde begleitet von kräftigem Dauerregen und gelegentlichen Windböen. Keine angenehmen äußeren Bedingungen für Spieler und die zehn tapferen Zuschauer.

Dass der Auftakt gegen den Tabellenvierten nicht leicht werden würde, war Fortunas Dritter bewusst und so versuchte man die Gäste mit Einsatz vom eigenen Strafraum fern zu halten. Doch zwischen der 21. und 23.Minute schien das, heute von Kai Piesick betreute Team, alle guten Vorsätze vergessen zu haben und so schraubten die Falkenseer Silas Manske, Dustin Kluge und Tobias Sengespeick das Ergebnis auf 0:3, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Auch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff erfolgte eine erneute "Schlafeinlage" und so stand es nach den Treffern von Robin Bolze (46.) und Kewan Reza Fichtelmann 0:5 (48.). Nun musste man ein wenig um die Gastgeber fürchten, doch Totgesagte leben bekanntlich länger und Philipp Zimmermann gestaltete das Ergebnis mit seinen beiden Treffern zum 2:5 (65./82.) freundlicher, doch Dustin Kluge wollte es dabei nicht belassen und setzte mit seinem zweiten Tagestreffer, dem 2:6, auch den Schlusspunkt.

Es ist in vielen Spielen auffallend, dass Fortunas Dritte immer wieder minutenlange "Aussetzer" hat, die die Gegner zur deutlichen Führung nutzen. Wenn es hier gelingt, nervliche Stabilität in die Mannschaft zu bekommen, wäre viel erreicht.

Ein Sonderlob verdient sich auch Schieri Lennart Schlegel der, obwohl bereits nach den 90 Minuten pitschnass, auch noch die Kreisoberligabegegnung als Assistent an der Linie überstehen musste.   

Testspiel: Fortuna Babelsberg III - FSV Basdorf 1:5 (0:1)

Fortunas Dritte hatte sich mit dem FSV Basdorf einen Vertreter der Kreisliga-West zum Test eingeladen und hielt lange Zeit gut gegen den zwei Klassen höher spielenden Kontrahenten mit.

Eigene Chancen ließ das Team von Robert Karau und Kai Piesick in der 1.Halbzeit liegen, musste aber auch nur einen Treffer durch Marcel Teske in der 31.Minute hinnehmen und so gab es durchaus auf Grund des guten Spiels Hoffnung auf Hälfte zwei.

Auch in dieser konnten die Hausherren über 20 Minuten das Spiel offen halten, doch nach rund einer Stunde kam, wie so oft in den letzten Begegnungen, eine Schwäche- und Unkonzentrationsphase, in der die Basdorfer durch Max Prollius (57.), Max Langnick (61.), Steven Burs (73.) auf 0:4 davonzogen.

Das 1:4 durch Marcel Caterba machte das Ergebnis zwischenzeitlich etwas freundlicher, doch Max Pollius stellte drei Minuten vor Abpfiff durch den gut leitenden Schieri Josef Opfermann den alten Abstand wieder her.

Testspiel: Fortuna Babelsberg III - ESV Lok Elstal 2:3 (1:0)

Bei stürmischem Wind, der manch gutgemeinten Pass verwehte, trat Fortunas Dritte zu Hause gegen den eine Klasse höher spielenden ESV Lok Elstal zum Test an. Trainer Robert Karau setzte erneut einige "Probespieler" ein und sucht damit weiter nach der besten  Formation für die Rückrunde.

Sein Team ging in Hälfte eins mit 1:0 in Führung und dabei blieb es auch bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Jonas Elke.

In der zweiten Halbzeit, nach sechs Wechseln und "einigem testen" ging ein wenig die Harmonie im Spiel verloren und durch individuelle Fehler lag Fortunas Dritte im Verlauf mit 1:3 im hinten, raffte sich aber zum Schluss noch einmal auf und kam auf 2:3 heran. Mehr gelang aber nicht mehr.

Coach Robert Karau war mit der Leistung seiner Mannschaft gegen den höherklassigen Gast, insbesondere in der ersten Halbzeit, durchaus zufrieden.

Testspiel: Fortuna Babelsberg III - SG Eintracht 90 Babelsberg 0:5 (0:3)

Im Ortsderby am Sonntagmittag war es ein Heimspiel für beide Teams, da auch die Gäste ihre Punktspiele auf dem Sportgelände "Am Stern" austragen.

Gegen den höherklassigen Tabellenelften der 1.Kreisklasse wurde lange Zeit gut gegengehalten und als es in Richtung Seitenwechsel ging stand nur ein 0:1 aus der 9.Minute zu Buche. Doch rund um die Halbzeitpause schlug die Eintracht gleich drei Mal zu und so fielen die Tore in der 43./ 45.+1 und 47. zum zwischenzeitlichen 0:4.

Erst danach kam wieder Stabilität in die Defensive der Gastgeber und so ließ das Team von Robert Karau und Kai Piesick nur noch ein Gegentor durch Thomas Pecht in der 68.Minute zum 0:5 Endstand zu.

Bis zum ersten Punktspiel am 23.02.2020, wo Fortuna Babelsberg III die zweite Vertretung von Eintracht Falkensee empfängt, ist also noch einiges zu tun.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - PSU 04 0:7 (0:4)

Im Ortsderby am Sonntagnachmittag unter Flutlicht gab es ein Schützenfest für die Gäste. Mit 0:7 wurde unsere dritte Vertretung abgefertigt und die Potsdamer Sport-Union 04 wurde als Tabellendritter der Favoritenrolle vollends gerecht. Torsten Kaiser trug sich in der 15. Spielminute als Erster in die Torschützenliste ein. Mit dem Tore schießen war dies aber erst der Anfang, als Matthias Scholz vor den zehn Zuschauern den zweiten Treffer des Spiels für die Gäste erzielte. In der 37. Minute legte Andreas Hartfiel zum 0:3 nach. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Christian Wolter noch auf 0:4 (40.). Die Potsdamer Sport-Union hatte ihre Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung.

Für Fortunas Dritte war es ein Tag zum Vergessen, denn Michael Bakakuri (55.), Martin Schmidt (60.) und Dennis Funke (75.) machten das Unheil perfekt. Mit dem Schlusspfiff durch Dominique Römhild stand für die Potsdamer Sport-Union einen Kantersieg zu Buche, der sich schon in Hälfte eins abgezeichnet hatte.

Fortuna Babelsberg III befindet sich nach der deutlichen Niederlage wieder am Tabellenende und muss feststellen, dass ihre Offensive ein Problem ist. Erst 13 Treffer wurden markierte – kein Team der 2. Kreisklasse ist schlechter. Aus den vergangenen fünf Partien verbuchte die Elf von Coach Robert Karau zwar fünf Zähler, aber das Team ist in seinen Leistungen noch zu unkonstant, um aus den unteren Regionen herauszukommen. .

Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg an diesem Wochenende hält die Potsdamer Sport-Union auch in der Tabelle gut im Rennen. Das Team präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 46 geschossene Treffer gehen auf das Konto der Mannschaft von Trainer Ronny Zickert.

Für beide Mannschaften geht es nun in die Winterpause. Am 23.02.2020 empfängt Fortuna Babelsberg III dann im nächsten Spiel die zweite Vertretung von Eintracht Falkensee, während PSU 04 am gleichen Tag beim SV Ruhlsdorf II antritt.