Training: Mittwoch und vorbehaltlich Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Robert Karau
Co-Trainer:
Betreuer: 

2.Kreisklasse: Eintracht Falkensee II - Fortuna Babelsberg III 7:1 (1:0)

Das erste Punktspiel hielt für Fortunas neu aufgestellte 3.Männermannschaft, die sich zu großen Teilen aus dem Freizeitteam SLU rekrutiert hat, mit der Reserve von Eintracht Falkensee II eine schwere Auswärtsaufgabe parat.

Wie im Pokalspiel am vergangenen Wochenende gegen den Kreisoberligisten Juventas Crew Alpha, wurde die 1.Halbzeit ergebnismäßig überraschend gut gestaltet. Nur einen Treffer konnten die Falkenseer im Kasten von Daniel Przygodda versenken und so bestand sogar ein klein wenig Hoffnung für eine Überraschung in Hälfte zwei.

Aber wie auch schon im Pokalspiel zeigte sich, dass eine Reihe von Spielern noch nicht die Großfeldbelastung über 90 Minuten gewohnt sind und mit der nachlassenden Kondition ging auch nach etwa einer Stunde Spielzeit die Konzentration schrittweise verloren und die Gastgeber erzielten nun ihre Tore. Das zwischenzeitliche 4:1 durch Mario Nunez Fontaine gab zwar noch einmal etwas Auftrieb, aber in den Schlussminuten war die Moral endgültig gebrochen und die Eintracht kam noch zu einem klaren Erfolg.

Für die Männer um Trainer Robert Karau heißt es weiter für das spielen auf dem ungewohnten Großfeld zu trainieren und sich auch durch Rückschläge nicht entmutigen zu lassen.

Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - Juventas Crew Alpha 1:8 (1:3)

Fortunas völlig neu zusammengestellte 3.Männermannschaft, die sich vorrangig aus Spielern des bisherigen Freizeitteams Street Likes United rekrutiert, war krasser Außenseiter in diesem Pokalfight gegen den drei Klassen höher angesiedelten Kreisoberligisten. Die Rolle des Favoriten lag ganz eindeutig bei den Gästen aus dem Kirchsteigfeld.

Während die, bisher vorwiegend Kleinfeld gewohnten Gastgeber versuchten sich an die andere Spielweise auf dem Großfeld anzupassen, agierten auf der anderen Seite gestandene Akteure mit "höheren Fußballweihen" und so war das 1:3 Halbzeitergebnis (Ehrentreffer durch Philipp Burmeister in der 38.Minute) durchaus schon als eine positive Überraschung aus Sicht der Hausherren zu sehen.

Das in der zweiten Hälfte noch fünf Tore für die Juventas Crew fielen, war weder überraschend noch deprimierend. Ein durchaus achtbares Ergebnis in Anbetracht der Umstände. Auch in den kommenden Punktspielen wird das Team von Robert Karau noch einiges an Lehrgeld bezahlen müssen, aber die Mannschaft wird sich nach und nach finden und dann sicher noch für die eine oder andere Überraschung gut sein.

Am kommenden Sonntag steht um 15 Uhr mit dem ersten Auswärtspunktspiel bei Eintracht Falkensee II eine weitere schwere Aufgabe vor dem Team.