Training: Mittwoch und vorbehaltlich Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Kai Piesik
Co-Trainer: 
Betreuer: Daniel Gribow

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III – USV Potsdam 4:5 (3:1)

50 Zuschauer lockte das Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer zum Sportplatz am Stern, welchen gerade auch in der ersten Halbzeit ein souveräner Auftritt von Fortuna geboten wurde. Mit Blick auf die Tabelle hätte man leichtfertig zu dem Schluss kommen können, dass es hier einen klaren Favoriten gab, jedoch zeigte das Spiel von USV Potsdam am vergangenen Wochenende gegen Potsdamer Sport-Union, dass auch diese nicht unschlagbar sind. Dort gab es auswärts für USV eine 4:1 Niederlage.

Fortuna konnte daher von der ersten Minute an frei aufspielen und so kam es, dass nach gerade einmal 11 Spielminuten Christian Bloch nach wunderbarer Vorarbeit durch Steffen Dürr seine Farbe mit 1:0 in Führung brachte. Kurze Zeit später traf nach einem Eckstoß von Fortuna Babelsberg Steffen Hirsch (USV) ins eigene Netz und brachte damit Fortuna nach 19 Minuten 2:0 in Führung.

Nach diesem anfänglichen Schock für USV Potsdam, sammelten sich die Gäste allmählich und konnten in der 29. Minuten den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.

Gerade als dann die Spielanteile immer mehr zu Gunsten zu USV Potsdam zu kippen drohte, eroberte Steffen Dürr nach unermüdlichem Einsatz den Ball in der gegnerischen Hälfte zurück, brachte kurzerhand Christian Bloch wieder in gute Position, welcher sich ein Herz nahm und mit einem wunderschönen Schuss ins kurze Eck die Führung zum 3:1 ausbaute. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und es machte sich das Gefühl einer kleinen Sensation breit.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Fortuna jedoch eine sehr schwache Phase, fand nicht zurück ins Spiel und musste innerhalb von 6 Minuten 3 Gegentreffer (50., 54. und 56. Minute) hinnehmen. Dies schlug natürlich auf die Haltung der Mannschaft. Es dauerte eine Weile bis Fortuna wieder das Spiel in die Hand nahm und Moral bewies, in dem sie weiter nach vorn spielten. Dies eröffnete jedoch auch für USV Möglichkeiten und nutzte eine von ihnen in der 77. Minuten zur 3:5 Führung.

Das das Team rund um Kai Piesik bis zur letzten Minute weiterspielte, wurde in der 5. Minute der Nachspielzeit mit dem 4:5 Anschlusstreffer durch einen Strafstoß, getreten von Philipp Zimmermann, belohnt. Dies war jedoch auch der Endstand einer Partie, welche auch gut und gern zu Gunsten von Fortuna Babelsberg hätte ausgehen können. Die herausragende Leistung des Teams spiegelt das Ergebnis leider nicht wider.

2.Kreisklasse: Potsdamer Sportunion 04 - Fortuna Babelsberg 2:0 (2:0)

Trotz des wechselhaften Wetters zog es die Fortuna-Anhänger an diesem Wochenende nach Templin, um ihre Farben zu unterstützen. Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. PSU spielt im oberen Tabellendrittel mit und war damit vor der Partie Favorit und waren bestrebt ihre Siegesserie gegen Fortuna Babelsberg fortzusetzen.

Das Team um Kai Piesik ist von großen Verletzungssorgen geplagt, so dass es für ihn schwierig war, eine stabile Startelf zu etablieren. Dennoch war Fortuna seit 3 Spielen ungeschlagen und konnte die letzten beiden Partien auch für sich entscheiden.

Das Spiel stand unter keinen guten Zeichen, wurde doch augenscheinlich in der Nacht zuvor sowohl im Vereinsgebäude von PSU als auch in der angrenzenden Gastronomie eingebrochen. Der Zugang zu den Kabinen für die Teams verzögerte sich daher.

Als die Partie dann angepfiffen werden konnte, machten die Wetterverhältnisse es den Akteuren schwer das Spielgerät auf dem durchnässten Kunstrasen zu händeln. Die Partie verlief insgesamt über weite Teile des Spiels ausgeglichen.

Dem nassen Ball und etwas Glück verdankte es PSU, dass diese zwei Mal in der ersten Halbzeit einen Abstauber in der 14. sowie in der 43. Minute zum 1:0 und 2:0 über die Linie schieben konnten.

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das allgemeine Bild des Spieles nicht mehr allzu stark. Alexander Munke war hier stellvertretend für die Hintermannschaft von Fortuna Babelsberg hervorzuheben, bewahrte er doch immer wieder mit starken Reflexen Fortuna vor einem noch höheren Rückstand.

Im letzten Viertel der Partie kam Fortuna Babelsberg immer häufiger nochmal vor dem gegnerischen Tor zum Abschluss. Das Glück, welches PSU in der ersten Halbzeit hatte, fehlte unseren Mannen an der ein oder anderen Stelle leider. Das PSU diesen Druck zu spüren bekam, bewies unter anderem Benjamin Kaufmann (PSU), der zuletzt vermehrt durch rüdes Foulspiel auffiel. Der Schiedsrichter ahndete jedoch keines dieser Foulspiele mit einer Karte – sicherlich eine fragwürdige Haltung.

Insgesamt konnte man im Spiel die klare Favoritenrolle für Potsdamer Sport-Union nicht erkennen, was auch die Entstehung der Tore widerspiegelte. Ein glücklicher Sieg für die Potsdamer Sport-Union.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - FV Turbine Potsdam 55 II 4:0 (0:0)

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Fortuna Babelsbergs Dritte am Sonntag den FV Turbine Potsdam 55 II bei sich. Die Tabellensituation ließ vor dem Spiel erahnen, dass beide Teams sicherlich versuchen würden in diesem Spiel Punkte zu holen, doch insbesondere das Team um Kai Piesik war beflügelt vom ersten Sieg der Saison am vergangenen Wochenende.

2.Kreisklasse: SG Michendorf III - Fortuna Babelsberg III 1:4 (1:2)

Bei strahlendem Sonnenschein reiste Fortuna Babelsberg mit großen Ambitionen am Sonntag nach Michendorf, spielte man doch gegen einen Gegner, welcher in der Tabelle nur ein Punkt besser platziert war als das eigene Team.

Gleichermaßen war das sicherlich auch die Einstellung von Michendorfs Dritter zu diesem Spiel. Begeistert vom Neubau des Vereinsheims und des Kabinentraktes der SG Michendorf, ging Fortuna mit Siegeswillen in die Partie!

Kurz nach Spielbeginn (11. Minute) konnte Daniel Gribow nach einem Freistoß von Christian Bloch das Leder zur 0:1-Führung für Fortuna einnicken.

Eher einem glücklichen Umstand geschuldet, fiel wenig später (17. Minute) Robby Hoffmann der Ball vor die Füße, um kurzfristig den 1:1-Ausgleich für Michendorf zu erzielen.

Die Gäste bewiesen jedoch Moral, spielten unbeirrt weiter nach vorn und so konnte erneut nach einem Freistoß durch Christian Bloch Daniel Gribow den Ball in der 29. Minute über den gegnerischen Torwart köpfen. Daniel Gribow schnürte damit seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison und ist nun erfolgreichster Torschützer von Fortunas Dritter!

Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel waren gerade einmal 5 Minuten gespielt, als sich Jan Pöggel aus der zweiten Reihe ein Herz nahm und den, nach einem Freistoß von Mauer zurückprallenden Ball, aufs Tor schoss. Philipp Zimmermann fiel der Ball vor die Füße, welcher dann aus kurzer Distanz die Pille locker zum 1:3 einschieben konnte.

In der Folge versuchten die Hausherren mehr Druck auszuüben und boten dadurch Fortuna auch noch die ein oder andere Kontermöglichkeit. Eine dieser konnte in der 89. Minute durch Paul Peschels Vorarbeit Jan Pöggel zum 1:4 Endstand verwandeln. Auch in der Höhe ein absolut verdienter Sieg, der durchaus auch noch höher bei konsequenter Chancenverwertung hätte ausfallen können.

Am nächsten Wochenende hat Fortuna Babelsberg den FV Turbine Potsdam 55 II um 11:45 Uhr zu Gast und möchte natürlich an der Leistung des vergangenen Wochenendes anknüpfen.

2.Kreisklasse: SV 05 Rehbrücke II – Fortuna Babelsberg III 3:3 (2:1)

Aufgrund der Tabellensituation ging der SV 05 Rehbrücke II als Favorit in die Partie. Dennoch war die Marschrichtung des Gastes klar: Man wollte endlich den ersten Saisonsieg einfahren und hatte mit den Gastgebern einen Gegner vor sich, bei dem dies möglich gewesen wäre. Die Motivation wurde noch durch die Tatsache gesteigert, dass sich mit Leòn Zehrt, ein ehemaliger Spieler von Fortuna Babelsberg, im Tor von SV 05 Rehbrücke II befand.

So kam Fortuna auch gut ins Spiel und es dauerte gerade einmal 9 Minuten bis Maximilian Zech nach einem wunderschön getretenen Eckstoß von Marcel Caterba den Ball zur 0:1 Führung einköpfte.

In der 15. Minute gelang den Hausherren jedoch bereits der Ausgleich, den sie in der 24. Minute auch noch zur 2:1 Führung ausbauen konnten. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Fortuna spürte, dass in diesem Spiel etwas zu holen ist und schwor sich selbst auf die zweite Halbzeit ein. Ab sofort galt es den Druck auf die Gastgeber weiter zu erhöhen. Dazu musste Fortuna hinten auf machen, was den Rehbrückern auch Konterchancen bot.

Fortuna versuchte vermehrt auch Standardsituationen herauszuspielen, da sie bei diesen die Hausherren, auch aufgrund der körperlichen Überlegenheit, immer wieder in Bedrängnis bringen konnten. Leider gelang es nicht, aus der Vielzahl der Standardmöglichkeiten ein Tor zu erzielen. Doch die Spielweise Fortunas sollte sich in der 76. Minute auszahlen. Nach einem wunderschön anzusehenden Kombinationsspiel zwischen Marcel Caterba, Jan Pöggel und Chris Wendler, kam Letztgenannter frei vor dem Tor zum Abschluss und konnte Fortuna mit dem 2:2 wieder ins Spiel bringen. Dabei erzielte Chris Wendler seinen 3. Saisontreffer und führt damit Fortunas Torschützenliste an.

Infolge dessen stellte die Fortunas Dritte jedoch ihre Spielweise nicht um, denn sie wollten weiter mutig nach vorne spielen. In diesem Fall sollte sich der Mut jedoch rächen, denn es gelang Rehbrücke in der 84. Minute einen ihrer Konter zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung ins Netz zu bringen.

Doch umso mehr galt es nun wieder für Fortuna alles auf eine Karte zu setzten. Wieder einmal war es eine Standartsituation, welche von Marcel Caterba in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit hoch in den Strafraum getreten wurde. Rehbrückes Defensive konnte den Ball nicht entschlossen klären und so gelang es Cedric Plath den Ball auf den mit aufgerückten Torwart Cedrik Rzepka zurückzulegen, welcher bis zur letzten Saison noch als Feldspieler für Fortunas Dritte spielte und sein ganzes Können als solcher nochmals bewies, indem er den Ball zum 3:3 Endstand mit viel Gefühl ins Tor hob.

Ein hart erkämpftes Unentschieden, lässt Fortuna weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Dennoch hat das Team rund um Trainer Kai Piesik erneut Kampfeswillen und

2.Kreisklasse: SV 1948 Ferch - Fortuna Babelsberg III 3:2 (1:1)

An diesem Wochenende war Trainer Kai Piesik mehr denn je in seiner Flexibilität gefordert, brachen ihm doch immer mehr Spieler bis zum Spieltag aus unterschiedlichsten Gründen weg.

So musste unter anderem der ehemalige Torwart der 3. Männer, Alexander Munke, für den Stammtorhüter einspringen. Mit dem ersten Schuss durch Ferchs Nummer 5 in der 4. Minute konnten die Hausherren direkt in Führung gehen. Jedoch war es niemand anderes als Alexander Munke zu verdanken, dass die Hoffnungen die Partie drehen zu können, festgehalten wurde. Mit großartigen Reflexen und überragenden Paraden hielt er Fortuna im Spiel.

Fortuna selbst konnte immer wieder mit langen Bällen hinter die gegnerische Abwehrkette gefährliche Spielsituationen erzeugen ihre Flügelspieler so in Szene zu setzen, dass sie allein auf den Torwart zulaufen konnten. Letztlich scheiterte es aber an der Chancenverwertung.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es dann Christian Bloch, welcher nach einem die Mauer gesetzten Freistoß sich aus 25m ein Herz nahm und mit einem Strahl in den Winkel zum 1:1 Ausgleich traf.

Nach dem Seitenwechsel war es Ian-Stuart Kirchberg, welcher kurz nach Wiederanpfiff und nach hervorragender Vorarbeit von Maximilian Zech, mit seinem

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III – Juventas Crew Alpha 0:4 (0:0)

Über 80 Zuschauer hatte das Spiel der beiden Ortsnachbarn angelockt und obwohl Juventas der klare Favorit vor Beginn der Partie war, hoffte Fortunas Dritte doch auf eine Überraschung und es sah in Hälfte eins nicht schlecht aus, auch wenn die gefährlicheren Aktionen von Seiten der Gäste ausgingen.

Bis zum Pausenpfiff durch Schieri Julius Quint blieb es beim 0:0 und diese Ergebnis hielt den Hoffnungsfunken Überraschung am Glimmen. Allerdings würde es schwer werden einen eigenen Torerfolg zu erzielen, hatten doch die Gäste in den bisherigen Spielen der neuen Saison erst ganze drei Gegentreffer zugelassen.

Auch nach dem Seitenwechsel und 20 Minuten Spielzeit in Hälfte zwei hatte sich nichts geändert. Erst als Florian Butz und Lucas Marc Proba mit einem Doppelschlag (66. und 70.) Juventas auf 2:0 nach vorn brachten, war eine Vorentscheidung gefallen. Die beiden Treffer in den letzten fünf Minuten (85. und 87.) durch Dindar Acar und Maik Ullmann schraubten dann das Ergebnis auf die Höhe, die man vor dem Spiel vermutet hätte, die sich aber lange Zeit nicht abzeichnete.

Nächster Prüfstein für Fortuna Babelsberg III ist das Auswärtsspiel in Ferch am kommenden Sontag während Juventas Crew Alpha sich zur selben Zeit im nächsten Ortsderby mit der zweiten Vertretung des FV Turnbine 55 Potsdam misst.