Training: Mittwoch und vorbehaltlich Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Robert Karau
Co-Trainer:
Betreuer: 

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Falkensee/Finkenkrug III 4:3 (2:0)

Na bitte, die ersten drei Punkte sind auf dem Habenkonto von Fortunas Dritter verbucht. Die Saisonergebnisse wurden von Spiel zu Spiel besser und die knappe 3:4 Niederlage vom letzten Wochenende signalisierte dem Team endgültig, "wir sind ganz dicht dran".

Nach einer halben Stunde brachte Mario Nunez Fontaine die Gastgeber mit 1:0 nach vorn und legte nur zehn Minuten später mit dem 2:0 (40.) nach. Mit einem Vorsprung waren die Mannen um Robert Karau in dieser Saison noch nie in Pause gegangen und die zweite Halbzeit war bisher noch immer der Genickbrecher gewesen.

Die etwa 50 Zuschauer fragten sich zu recht: "Wie wird sich die Partie mit der ungewohnten Halbzeitführung im Rücken entwickeln?" Und alle Bedenkenträger schienen bestätigt zu werden. Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff verkürzte Artur Garinin auf 2:1 (46.). Doch Fortuna antwortete nur vier Minuten später mit einem Doppelschlag. Zunächst stellte Philipp Zimmermann mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her und Mario Nunez Fontaine erhöhte mit seinem dritten Tagestreffer sogar auf 4:1 (52.).

Der Sieg schien eingefahren, als nach 70 Minuten Schieri Alexander Wagner die Gäste mit glatt Rot auf 10 Mann reduzierte, doch ab der 79. war auch Fortuna durch Gelb/Rot nur noch zu zehnt und als Lars Ilmer in der 82.Minute das 4:2 erzielte, bekamen die Falkensee/Finkenkruger noch einmal Aufwind. Aber mehr als das 4:3 durch Stefan Zehl in der 90.Minute sprang nicht mehr heraus und so lag die Freude über den ersten Sieg und die drei Punkte bei den Gastgebern.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Juventas Crew Alpha 2:3 (2:2)

Der intensive Dauerregen müsste zur Stimmung der Gastgeber nach dem Spielende passen, könnte man denken. War doch das neu formierte Team noch nie so dicht an einem Punktgewinn wie an diesem Tag, doch man sah eher in lächelnde Gesichter. Nach dem schweren Anfang, als es fast als "Erfolg" schien, nicht zweistellig verloren zu haben, geht es nun von Spiel zu Spiel deutlich aufwärts und diese Begegnung zeigte, man ist inzwischen fast auf Augenhöhe.

Ex-Fortune Tobias Kauschmann hatte die Zweite des JCA an alter Wirkungsstätte zwar nach 9 Minuten in Führung gebracht, aber Mario Nunez Fontaine gelang nach 26 Minuten der 1:1 Ausgleich. Die erneute 1:2 Führung der Gäste, die Alexander Voigt nach 31 Minuten erzielte, glich erneut Mario N. Fontaine nur vier Minuten später mit seinem zweiten Treffer des Tages aus, so dass es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause ging.

Wie würde sich die zweite Spielhälfte aus Sicht der Babelsberger entwickeln?! War sie doch bisher ein wenig die Achillesferse. Nach guten Halbzeitergebnissen wurde in den vergangenen Begegnungen mit schwindenden Kräften zum Teil noch klar verloren. Doch nicht so in dieser Partie. Das gute Training scheint allmählich Früchte zu tragen und so blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem glücklicheren Ende für die Gäste, denn Marcel Vollenschier gelang nach 67 Minuten das 2:3. Wie engagiert sich das Team von Robert Karau um den Ausgleich, der ihnen versagt blieb, bemühte, zeigen drei gelbe Karten für die Zweite des JCA in der Schlussviertelstunde.

2.Kreisklasse: USV Potsdam - Fortuna Babelsberg III 4:0 (2:0)

Viertes Spiel, vierte Niederlage, das würde in anderen Mannschaften und Vereinen sicher die Alarmglocken läuten lassen, nicht so in diesem Fall. Die völlig neu aufgestellte Dritte von Fortuna ist noch in der Aufbau- und Findungsphase. Es war allen Verantwortlichen klar, dass der Weg von der Kleinfeld-Freizeitmannschaft "SLU" zur 3.Männermannschaft auf Großfeld lang und steinig werden würde. Das Training ist aber gut besucht und intensiv. Die Erfolge werden sich im Laufe der Saison noch einstellen. Die, von Spiel zu Spiel, zunehmend besseren Ergebnisse geben hier einen ersten Fingerzeig. Gegen den Universitätssportverein Potsdam mussten auf fremden Geläuf nur jeweils zwei Tore je Halbzeit hingenommen werden, ein durchaus "normales" Fußballergebnis.

In der 14. und 18,Minute brachten Patrick Stolzmann und Kai Schiefelbein die Studenten mit 1:0 bzw. 2:0 in Front. Da beide Teams bis zur Halbzeit keine weiteren Tore verbuchen konnten, wurden die Seiten mit diesem Ergebnis gewechselt.

Rund eine Stunde blieb es auch dabei, bevor Fabian Stolzmann das vorentscheidende 3:0 (58.) gelang. Fast wäre dies auch das Endergebnis gewesen, doch vier Minuten vor Abpfiff der, von Schieri Wolfgang Köpge gut geleiteten und fairen Partie, in der er mit je einmal Gelb für beide Seiten auskam, fiel der Treffer zum 4:0 (86.) durch Marco Winzer.

2.Kreisklasse: ESV Lok Potsdam - Fortuna Babelsberg III 5:0 (1:0)

Auch im dritten Punktspiel der neuen Saison musste die neu aufgestellte Dritte von Fortuna Babelsberg eine Niederlage hinnehmen. Der Weg zu eigenen Erfolgen ist steinig und lang, aber das Team um Robert Karau ist gewillt ihn zu gehen. Die vergleichsweise guten, zum Teil knappen Halbzeitergebnisse zeigen, dass durchaus etwas möglich ist, aber ein Spiel beinhaltet nun einmal zwei Hälften a 45 Minuten und daran müssen sich viele Spieler, die bisher Kleinfeld gewohnt waren, erst konditionell gewöhnen.

So dauerte es rund eine halbe Stunde bis der erste Treffer für die Gastgeber viel, Sebastian Brüggemann war in der 29.Minute erfolgreich. Mehr gelang den Hausherren bis zur Pause nicht bzw. mehr ließ Fortunas Dritte nicht zu.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kamen die Babelsberger nicht ganz so konzentriert aus der Kabine und mit einem Doppelschlag in der 46.(2:0) und 52.Minute (3:0) durch Oliver Kirsch und Marc Hoffmann stellte die Lok die Weichen auf Sieg.

Nach einer Stunde (61.) legte Wilhelm Taraba mit dem 4:0 nach und Oliver Kirsch ließ das 5:0 in der 68.Minute folgen. Fortunas Dritte hielt aber nun wieder gut dagegen und überstand die letzten zwanzig Minuten bis zum Schlusspfiff von Schieri Janis Van Wilgen, der ohne Karten auskam, ohne Gegentreffer.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Viktoria Potsdam 0:9 (0:4)

Auch im zweiten Punktspiel der noch jungen Saison wartete, wie am vergangenen Wochenende mit der Reserve von Eintracht Falkensee, gleich ein weiterer schwerer Brocken mit Viktoria Potsdam auf das neu aufgestellte 3.Männerteam von Fortuna Babelsberg.

Wer sich in der Potsdamer Fußballszene auskennt weiß, aus welchen Spielern sich die neu gegründete Viktoria etabliert hat?! Alles andere als eine deutliche Niederlage der Gastgeber wäre eine Riesenüberraschung gewesen und diese gab es dann auch.

Das sich die Mannen um Trainer Robert Karau lange wehrten, ist als positives Fazit aus diesem Spiel mitzunehmen. Dem Team ist ein langer Atem auf dem Weg der Findung zu wünschen. Entmutigen sollten sie sich nicht lassen, denn nicht jeder Gegner hat das Format von Juventas Crew Alpha (Pokal), Eintracht Falkensee II und Viktoria Potsdam.

2.Kreisklasse: Eintracht Falkensee II - Fortuna Babelsberg III 7:1 (1:0)

Das erste Punktspiel hielt für Fortunas neu aufgestellte 3.Männermannschaft, die sich zu großen Teilen aus dem Freizeitteam SLU rekrutiert hat, mit der Reserve von Eintracht Falkensee II eine schwere Auswärtsaufgabe parat.

Wie im Pokalspiel am vergangenen Wochenende gegen den Kreisoberligisten Juventas Crew Alpha, wurde die 1.Halbzeit ergebnismäßig überraschend gut gestaltet. Nur einen Treffer konnten die Falkenseer im Kasten von Daniel Przygodda versenken und so bestand sogar ein klein wenig Hoffnung für eine Überraschung in Hälfte zwei.

Aber wie auch schon im Pokalspiel zeigte sich, dass eine Reihe von Spielern noch nicht die Großfeldbelastung über 90 Minuten gewohnt sind und mit der nachlassenden Kondition ging auch nach etwa einer Stunde Spielzeit die Konzentration schrittweise verloren und die Gastgeber erzielten nun ihre Tore. Das zwischenzeitliche 4:1 durch Mario Nunez Fontaine gab zwar noch einmal etwas Auftrieb, aber in den Schlussminuten war die Moral endgültig gebrochen und die Eintracht kam noch zu einem klaren Erfolg.

Für die Männer um Trainer Robert Karau heißt es weiter für das spielen auf dem ungewohnten Großfeld zu trainieren und sich auch durch Rückschläge nicht entmutigen zu lassen.

Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - Juventas Crew Alpha 1:8 (1:3)

Fortunas völlig neu zusammengestellte 3.Männermannschaft, die sich vorrangig aus Spielern des bisherigen Freizeitteams Street Likes United rekrutiert, war krasser Außenseiter in diesem Pokalfight gegen den drei Klassen höher angesiedelten Kreisoberligisten. Die Rolle des Favoriten lag ganz eindeutig bei den Gästen aus dem Kirchsteigfeld.

Während die, bisher vorwiegend Kleinfeld gewohnten Gastgeber versuchten sich an die andere Spielweise auf dem Großfeld anzupassen, agierten auf der anderen Seite gestandene Akteure mit "höheren Fußballweihen" und so war das 1:3 Halbzeitergebnis (Ehrentreffer durch Philipp Burmeister in der 38.Minute) durchaus schon als eine positive Überraschung aus Sicht der Hausherren zu sehen.

Das in der zweiten Hälfte noch fünf Tore für die Juventas Crew fielen, war weder überraschend noch deprimierend. Ein durchaus achtbares Ergebnis in Anbetracht der Umstände. Auch in den kommenden Punktspielen wird das Team von Robert Karau noch einiges an Lehrgeld bezahlen müssen, aber die Mannschaft wird sich nach und nach finden und dann sicher noch für die eine oder andere Überraschung gut sein.

Am kommenden Sonntag steht um 15 Uhr mit dem ersten Auswärtspunktspiel bei Eintracht Falkensee II eine weitere schwere Aufgabe vor dem Team.