Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - Caputher SV 1881 2:1 (2:0)

Trotz des kalten und trüben Wetters hatte das "ungleiche" Pokalduell rund 75 Zuschauer angelockt. Und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn es war ein Pokalspiel mit einem etwas überraschenden Ausgang.

Die in der 2.Kreisklasse beheimateten Gastgeber boten den zwei Klassen höher spielenden Caputhern von Beginn an auf Augenhöhe Paroli und es lief gut für Fortunas Dritte. Bereits nach neun Minuten sorgte Philipp Zimmermann mit einem Tunnel und dem 1:0 (9.) für Selbstbewusstsein. Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es eine gute halbe Stunde bei diesem Ergebnis und es kam noch besser für die Gastgeber, denn Philipp-Justus Kautz brachte einen Freistoß aus gut 25 Metern zum 2:0 (34.) im Gehäuse der Gäste unter. Eine kleine Sensation begann sich anzudeuten. Doch noch war über eine Halbzeit zu spielen, viel Zeit für Caputh, das Spiel noch zu drehen. Doch bis zur Pause gelang dies nicht.

Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild, die Hausherren hatten Chancen für die Vorentscheidung, die Gäste für den Anschlusstreffer. Und dieser gelang ihnen nach genau einer Stunde Spielzeit, als Ricardo Piazza mit einem technisch gekonnten Kopfball auf 2:1 (60.) verkürzte. Dreißig Minuten Spannung waren angesagt. Die Caputher spielten nun von Minute zu Minute zunehmend "alles oder nichts", konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen und riskierten den vermutlich endgültigen K.o.-Gegentreffer bei Kontern der Babelsberger, Chancen dazu gab es. Beiden Teams gelang aber bis zum Schlusspfiff durch Schieri Denny Müller nichts zählbares mehr und Fortunas Dritte geht so als Überraschungssieger mit dem Einzug ins Pokalviertelfinale gut in die Winterpause.