2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Ruhlsdorf II 1:2 (0:1)

Auch in diesem Spiel bestätigte das Team von Robert Karau und Kai Piesik, dass es inzwischen in der Liga angekommen ist. Gegen den Tabellensechsten wurde ein beherztes Spiel geliefert und man ließ sich auch nicht durch den Treffer von Simon Müller nach 13 Minuten aus der Bahn werfen. Da die Offensive der Gastgeber aber bis zum Pausenpfiff die Chancen nicht in Zählbares ummünzen konnte, andererseits die Defensive auch nichts zuließ, wechselten beide Teams die Seiten mit dem knappsten aller Ergebnisse.

In Hälfte zwei blieb es auch lange Zeit bei diesem Stand und als Kevin Friedeboldt in der 71.Minute den 1:1 Ausgleich erzielte, schien sogar mehr als nur ein Punkt für Fortuna möglich. Doch der Mann mit der Nummer 10, Simon Müller, nutzte die Unsortiertheit der Hausherren nach dem Ausgleichstreffer und schoss die Ruhlsdorfer nur zwei Minuten später wieder mit 1:2 (73.) in Front.

Damit hätte der Doppeltorschütze der "gefeierte Held" seines Teams werden können, doch er wurde in der 88.Minute zum "tragischen Helden", als er mit glatt Rot durch Schieri Patrick Willner vorzeitig zum Duschen geschickt wurde und nun seiner Mannschaft für zwei/drei Spiele fehlt.

Für Fortunas Dritte steht nun am kommenden Wochenende der "Kellergipfel" an, trifft man doch auswärts auf den nur einen Punkt besser platzierten FC Blau-Weiß Stücken.