2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Eintracht Falkensee II 2:6 (0:3)

Das erste Punktspiel der Rückrunde auf dem Kunstrasenplatz "Am Stern" wurde begleitet von kräftigem Dauerregen und gelegentlichen Windböen. Keine angenehmen äußeren Bedingungen für Spieler und die zehn tapferen Zuschauer.

Dass der Auftakt gegen den Tabellenvierten nicht leicht werden würde, war Fortunas Dritter bewusst und so versuchte man die Gäste mit Einsatz vom eigenen Strafraum fern zu halten. Doch zwischen der 21. und 23.Minute schien das, heute von Kai Piesick betreute Team, alle guten Vorsätze vergessen zu haben und so schraubten die Falkenseer Silas Manske, Dustin Kluge und Tobias Sengespeick das Ergebnis auf 0:3, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Auch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff erfolgte eine erneute "Schlafeinlage" und so stand es nach den Treffern von Robin Bolze (46.) und Kewan Reza Fichtelmann 0:5 (48.). Nun musste man ein wenig um die Gastgeber fürchten, doch Totgesagte leben bekanntlich länger und Philipp Zimmermann gestaltete das Ergebnis mit seinen beiden Treffern zum 2:5 (65./82.) freundlicher, doch Dustin Kluge wollte es dabei nicht belassen und setzte mit seinem zweiten Tagestreffer, dem 2:6, auch den Schlusspunkt.

Es ist in vielen Spielen auffallend, dass Fortunas Dritte immer wieder minutenlange "Aussetzer" hat, die die Gegner zur deutlichen Führung nutzen. Wenn es hier gelingt, nervliche Stabilität in die Mannschaft zu bekommen, wäre viel erreicht.

Ein Sonderlob verdient sich auch Schieri Lennart Schlegel der, obwohl bereits nach den 90 Minuten pitschnass, auch noch die Kreisoberligabegegnung als Assistent an der Linie überstehen musste.