2. Kreisklasse: SV Viktoria Potsdam – Fortuna Babelsberg III 9:0 (6:0)

Das Spitzenteam des SV Viktoria Potsdam erteilte Fortunas Dritter eine Lehrstunde und gewann klar mit 9:0. Allerdings kam dieses Ergebnis nicht überraschend, denn die Favoritenrolle war zu klar an die Gastgeber verteilt. Auch das Hinspiel war mit einem herben 0:9 für Fortuna zu Ende gegangen.

Trainersohn Tilman Lorenz Gohlke und Christoph Groß schossen bis zum Halbzeitpfiff durch Schieri Maik Eichwald für den Aufstiegsanwärter ein klares 6:0 heraus und man musste ein zweistelliges Debakel für Fortunas Dritte befürchten.

Anstelle von Christian Bloch war nach Wiederbeginn Michael Neihs für Fortuna Babelsberg III im Spiel und nach 57 Minuten kam Steffen Dürr für Benjamin Blöcker und in Hälfte zwei hatte sich das Team von Robert Karau und Kai Piesick etwas gefangen, denn über eine halbe Stunde lang ließen sie keinen Treffer der Viktoria mehr zu. Erst in der 79.Minute war es Tom Dillenardt der zum 7:0 traf. Vierfachtorschütze Tilman Lorenz Gohlke erhöhte in der 84.Minute auf 8:0 und Ben Reinhardt (86.) war es vorbehalten mit dem 9:0 den Schlusspunkt zu setzen.

Der SV Viktoria Potsdam hat inzwischen 93 Tore auf der Habenseite, kein Team der 2.Kreisklasse C erzielte mehr Treffer als sie. Damit haben sie in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von zwölf Erfolgen, zwei Punkteteilungen und keiner einzigen Niederlage.

Im Gegensatz dazu kassierte Fortunas Dritte, als Tabellenvierzehnter, bereits 61 Tore gegen sich und in der Offensive brachte man den Ball erst 15 Mal im gegnerischen Gehäuse unter.

Aber ganz klar, für Fortuna Babelsberg III heißt es die Punkte gegen andere Gegner einzufahren. Am kommenden Sonntag wäre eine gute Gelegenheit, denn da gastiert der mit der Zweiten des ESV Lok Potsdam der Tabellenelfte, der bisher auch nur drei Siege auf der Habenseite verbuchen konnte, um 12:45 Uhr "Am Stern".