2. Kreisklasse: Juventas Crew Alpha – Fortuna Babelsberg III 1:1 (0:0)

Juventas Crew Alpha musste sich am Sonntag mit einer 1:1-Punkteteilung gegen Fortuna Babelsbergs Dritte begnügen. Obwohl die Gastgeber als klarer Favorit ins Rennen gingen, wurden sie dieser Erwartung ergebnistechnisch gesehen - und das zählt letztendlich - nicht gerecht. Dagegen war das Hinspiel noch eine klare Angelegenheit der Mannschaft von Ralf Baierl gewesen, hatte man doch am Stern mit 4:0 gewonnen.

Trotz Chancen ging es nach den ersten 45 Minuten für das Heimteam und Fortuna Babelsberg III ohne Torerfolg in die Kabinen.

Mit einem Wechsel – Maurice Fuchs kam für Philipp Kummerow – startete Fortuna in Durchgang zwei. 45 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Juventas Crew Alpha schlägt – bejubelten in der 50. Minute den Treffer von James Statnik, der auch ein Fortuna Vergangenheit besitzt.

Mit einem Doppelwechsel holte Ralf Baierl Mohammad Ali und Fabien Fehr vom Feld und brachte Lucas Marc Proba und Alessandro Spiess ins Spiel (60.). Sein Gegenüber, Kai Piesik, wollte Fortuna zu einem Ruck bewegen und so sollten Robert Lenke und Jan Pöggel, die für Paul Peschel und Philipp Zimmermann eingewechselt wurden, neue Impulse setzen (62.).

Das gelang auch, aber erst ganz am Ende der Spielzeit drückte es sich als zählbarer Erfolg aus. Die reguläre Spielzeit war bereits abgelaufen, als Andreas Lange zum 1:1 (92.) traf..

Der gewonnene Punkt reicht Juventas Crew Alpha nicht, um in der Aufstiegszone zu bleiben, sie fielen auf Rang drei zurück. Dabei ist der Defensivverbund des JCA nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 20 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Juventas Crew Alpha allerdings nun schon seit sechs Spielen nicht mehr.

Durch den Teilerfolg verbesserte sich Fortuna Babelsberg III im Klassement auf Platz neun und ist nunmehr seit 3 Spielen ungeschlagen.

Weiter geht es für Fortunas Dritte am Sonntag um 12:30 Uhr zu Hause gegen die Zweitvertretung von ESV Lok Potsdam.