Training: Mittwoch und Freitag 19:30 - 21:00 Uhr
Trainer: Daniel Friedrich
Co-Trainer: Sören Ripka
Betreuer: 

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - USV Potsdam 0:1 (0:0)

Mit dem USV Potsdam gastierte der aktuelle Tabellenzweite am Stern und die Favoritenrolle lag eindeutig bei den von Sieg zu Sieg eilenden Gästen. Ihr Torverhältnis von 23:6 vor diesem Spiel deutete sowohl auf eine gute Defensive als auch Offensive hin. Fortunas ausgeglichenes 12:12 fiel da eben doch im direkten Vergleich etwas ab. Allerdings stehen die Jungs von Daniel Friedrich im Kreispokal-Achtelfinale (nächster Gegner ist der Caputher SV), waren also von den Gästen nicht zu unterschätzen.

Dementsprechend entwickelte sich ein Spiel, das mit fortschreitender Spielzeit auf ein knappes Endergebnis hinlief. Beide Teams konnten aus ihren Chancen kein Kapital schlagen und als der gut leitende Schiedsrichter Denny Müller bereits auf die Uhr sah, um zu prüfen, ob die Nachspielzeit abgelaufen sei, schlug USV Torjäger Patrick Stolzmann doch noch zu und ließ sein Team in der zweiten Nachspielminute (90.+2) jubeln. Allerdings wollten die Gastgeber dabei ein Handspiel gesehen haben, aber das Tor zählte und so kam Fortuna um den Lohn einer engagierten Partie gegen ein Spitzenteam der Liga.

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Blau-Gelb Falkensee II 2:4 (1:3)

Neutrale Zuschauer bestätigten den Gastgebern eine durchaus gute spielerische Leistung, wären da nicht ab und an die eigenen Fehler, die den Gegner zu Toren einladen oder eigene Torerfolge verhindern. So auch in dieser Partie.

Bereits nach acht Minuten lag Fortuna durch den Treffer von Florian Gies mit 0:1 im Rückstand, doch fünf Minuten später glich Mirsad Muratovic zum 1:1 aus und stellte damit die Uhren wieder auf Anfang.

Mit einem Doppelschlag in der 19. und 21. Minute zum 1:2 bzw. 1:3 durch David Buchalik und Moritz Wieck enteilten die Gäste erneut und so blieb die Hoffnung der Gastgeber auf eine erfolgreiche Aufholjagd in Hälfte zwei. Doch diese durchkreuzte David Buchalik mit dem 1:4 (72.), seinem zweiten Treffer des Tages.

Der Treffer zum 2:4 (87.) durch Fadi Majad Tchakutsch kam zu spät um ernsthaft noch auf einen Punktgewinn hoffen zu können.

Fazit: Die Fortuna- Spielweise ist durchaus ansehnlich, aber die mangelnde Chancenverwertung, sowie die Fehler in der Defensive müssen durch gute Trainingsarbeit schrittweise ausgemerzt werden.

Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - FC Deetz 4:3 n.Verl..
Mit dem FC Deetz gastierte ein höherklassiger Gast in der dritten Runde des Kreispokals Am Stern und traf auf Fortunas Dritte. Die Rollen waren also klar verteilt, aber die Gastgeber hatten bereits in den beiden Runden davor mit Siegen für Furore gesorgt und das sollte sich auch in Runde drei so fortsetzen.
 
Durch einen Treffer von Justus Kautz in der 22.Minute führte das Team von Daniel Friedrich zur Pause mit 1:0 und es war klar, dass die Deetzer dies in Hälfte zwei noch ändern wollten und dies gelang zunächst. Mit einem Doppelschlag in der 60. und 64 Minute durch Paul Strauch und Niko Bauman wurde das Spiel innerhalb von vier Minuten gedreht. Da den Hausherren zunächst kein Treffer gelang, schien alles auf den Gästesieg hinzudeuten. Aber zwei Minuten vor Abpfiff der regulären Spielzeit stellte Justus Kautz mit dem Treffer zum 2:2 (88.) die Uhren auf Verlängerung.
 
Den Gastgebern hatte dieser Ausgleich für die zusätzlichen zwei mal 15 Minuten Auftrieb gegeben und Fadi Majad Tchakutsch schoss Fortuna in der 99.Minute erneut in Front und das 3:2 wäre beinahe auch das Endergebnis gewesen, doch die Deetzer Gäste warfen nun alles nach vorn und erzielten in der 119.Minute den 3:3 Ausgleich. Das Elfmeterschießen schien die Entscheidung bringen zu müssen, doch die Freude des FC Deetz über den späten Ausgleich schien ihre Konzentration etwas zu schwächen, denn Sekunden vor dem Schlusspfiff der Verlängerung traf Cedrik Rzepka zum umjubelten 4:3 und sicherte damit für Fortunas Dritte den Einzug in Runde Vier. Herzlichen Glückwunsch.

2.Kreisklasse: ESV Lok Potsdam II - Fortuna Babelsberg III 3:0 (3:0)

Auf dem Rasenplatz an der Glienicker Brücke trafen zwei Mannschaften bei allmählich einsetzendem Regen aufeinander, die sich auf Augenhöhe begegneten. So fand das Spiel in weiten Phasen eher zwischen, als in den Strafräumen statt und es deutete sich eine knappe und torarme Begegnung an.

Als sich einige Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Carsten Kaiser geistig bereits Viele auf eine torlose erste Hälfte einzurichten begannen, kam der kollektive Fortuna-Aussetzer. Innerhalb von vier (!!) Minuten schossen die Gastgeber durch Denis Guz (39. und 41.) sowie Florian Gottschalk (43.) eine klare 3:0 Pausenführung heraus, die sich so in keinster Weise angedeutet hatte. Der Halbzeitpfiff war dann der rettende Anker für Fortunas Dritte, um sich wieder zu sortieren.

Nach dem Seitenwechsel war das Bemühen der Gäste um eine Resultatsverbesserung zwar da, aber Zählbares sprang bei den Versuchen nicht heraus, so dass die vier Minuten Tiefschlaf die klare Entscheidung zu Gunsten der Lok-Elf brachten

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - SV Ruhlsdorf II 0:1 (0:0)

Es war eine Begegnung mit mehreren Unbekannten.

Kreispokal (2.Runde): Fortuna Babelsberg - FSV 95 Ketzin-Falkenrehde 2:0 (1:0)

Fortunas Dritte steht in Runde drei des Kreispokals Havelland und dies werden auch große Optimisten nicht als selbstverständlich erwartet haben. Diese Leistung reiht sich nahtlos in die erfreuliche Entwicklung in Fortunas Männerbereich der letzten Jahre ein.

2.Kreisklasse: SV 05 Rehbrücke II - Fortuna Babelsberg II 0:2 (0:0)

Der Start um die Mannen von Daniel Friedrich darf für die noch junge Saison als gelungen bezeichnet werden. Dies nicht nur, weil zwei Sieg und damit sechs Punkte auf der Habenseite stehen, sondern weil dies auch zeitweise mit durchaus ansehenswertem Fußball erzielt wurde.

In dieser Begegnung zählte aber nicht nur die spielerische, sondern auch die kämpferische Qualität und die nahm das Team an. So bestimmten viele Zweikämpfe das Geschehen und jeder Quadratmeter wurde verbissen verteidigt. Infolgedessen gab es bis zur Pause auf beiden Seiten nichts zählbares.

Fortuna hatte dann den Einstieg in Hälfte zwei den sich jeder Trainer, Spieler und Fan nur wünschen kann, denn der Sekundenzeiger hatte noch nicht einmal zwei ganze Umdrehungen seit dem Wiederanpfiff auf der Uhr zurückgelegt, da brachte Enrico Margraf Fortuna mit 0:1 in Front. Dies gab weitere Sicherheit und zwang die Hausherren zunehmend mehr in die Offensive zu investieren, was im Umkehrschluss den Gästen mehr Räume bot. In der 82.Minute war es dann soweit, Patrick Arndt war zur Stelle und es stand 0:2. In den restlichen Spielminuten ließen die Babelsberger nichts mehr anbrennen und fuhren so den zweiten Dreier im zweiten Spiel ein.