MAZ-SportBuzzer vom 04.01.2019

Robert Flügel klopft den Spruch des Jahres

Robert Flügel kickte in seiner aktiven Zeit unter anderem für den RSV Eintracht, die SG Bornim und Fortuna Babelsberg

 

Robert Flügel 2017

                                                                                              

                                                                                                                                                                  Foto: Benjamin

Potsdamer gewinnt die Wahl mit großem Vorsprung

Robert Flügel ist nie um ein geflügeltes Wort verlegen. Der Potsdamer fragt einen nervenden Gesprächspartner schon mal: „Hast du am Blitz geleckt?“ Mit einem anderen Ausruf hat der 30-Jährige die Wahl zum Spruch des Jahres im MAZ-SPORTBUZZER gewonnen. „Wenn man dem DHL-Boten nicht mehr hinterherkommt, ist es irgendwann vorbei“, hatte er im Januar 2018 in einem Sportbuzzer-Interview gesagt und so sein Laufbahnende beim Fußball-Landesligisten Fortuna Babelsberg begründet.

Schmerzen beim Treppensteigen

Tatsächlich hatte der Prozessoptimierer für Nachbarn Pakete angenommen. Als er bemerkte, dass ein Irrläufer dabei war, eilte er dem Paketboten nach, erreichte ihn gerade so und gab ihm die Sendung zurück. Die vier Treppen zurück fielen ihm wegen der Knieschmerzen aber schwer. An dem Punkt war Schluss. Immerhin hat Flügel seinen Humor behalten. 32,3 Prozent aller Stimmen erhielt er dafür. Zweiter wurde Stefan Eggert (Trainer des Kreisoberligisten FSV Admira 2016 Mittenwalde, 15,6 Prozent, „Der Polterabend am Vorabend ist vielen meiner Spielern nicht bekommen, es war heute eines unserer schlechtesten Spiele in dieser Saison. Die drei Punkte nehmen wir gerne mit. Entschuldigen werden wir uns nicht dafür.“). Dritter mit 12,1 Prozent der Stimmen wurde Dirk Kasprzak, Trainer des Kreisoberligisten Blau-Weiß Dahlewitz: „Es war von uns ein dreckiger, ekliger und glücklicher Sieg.“