Jahrgänge: 2000 und 2001
Training: Dienstag und Donnerstag 18:15-19:45 Uhr

Trainer:
Co- bzw. TW-Trainer:
Betreuer: Wolfgang Wißwe

Kreisliga: Fortuna Babelsberg – SG Bornim   1 : 1 (0:0)

Am Sonntag, den 07.04.2019 hatten die A1-Junioren die Mannschaft von der SG Bornim zu Gast auf dem Stern-Sportplatz. Nach 3 Niederlagen in Folge und dem ganzen „Durcheinander“ in den letzten Wochen begannen die Fortunen in den ersten 15 Minuten sehr nervös. Dies ermöglichte den Gästen einige Möglichkeiten, doch die Abwehr um Paul hatte jederzeit alles im Griff. So nach und nach wurde das Spiel ausgeglichener und es ging nun auch in Richtung Gäste-Tor. Hier hatte Saber die größte Torchance und Enis scheiterte mit einem Fernschuß nur knapp. Torlos ging es in die Pause. Auch nach dem Pausentee übernahmen zuerst die Gäste die Initiative und es kam zu einigen brenzligen Situationen im Fortuna-Strafraum. Diese kurze Phase überstand man jedoch. Doch kurz darauf fiel nach einem hoch in den Strafraum reingeschlagenen Freistoß die 1:0-Führung der Gäste. Wer nun glaubte, die Fortunen würden sich nun ergeben, sah sich eines besseren belehrt. Nach kurzer „Schüttel“-Phase wurden die Angriffe immer zielstrebiger. In der 74.Minute belohnte Hamid mit dem 1:1 seine Mannen. Nun kämpften die Fortunaspieler um „jeden Meter“ und konnten sich am Ende über das 1:1 freuen.

Das nächste Punktspiel findet am Sonntag, den 05.05.2019 statt. Gegner ist dann im Heimspiel die Mannschaft vom Tabellenführer SV Falkensee/Finkenkrug II.

A-Junioren Kreisliga: Fortuna Babelsberg - BSC Rathenow 2:3 (0:2)

Hatte Trainer Torsten Clavis aus den verschiedensten Gründen in den letzten Wochen arge Personalnöte und musste sogar Spiele in Unterzahl bestreiten, so standen ihm an diesem Wochenende endlich einmal 15 Spieler zur Verfügung, allerdings Einige davon ohne wochenlanges Training, so dass aus diesem Grund einige Leistungsträger zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten.

Das Spiel plätscherte in den ersten 20 Minuten auf beiden Seiten etwas vor sich hin, kein Team erspielte sich wesentliche Vorteile und wie so oft bei Fortuna, die sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt. Das wird im Fußball oft bestraft und so kam es. Als in der 23. Minute im Vorwärtsgang der Ball verloren wurde nutzte Jonas Hagedorn die Chance zum 0:1. Fünf Minuten vor der Pause dann eine fast identische Kopie. Wieder wird der Ball im Vorwärtsgang verloren und wieder ist Jonas Hagedorn der Nutznießer zum 0:2 (40.).

Nach dem Tausch der Spielhälften und einigen Spielerwechseln drängt Fortuna auf den Anschlusstreffer, doch es sind die Gäste, die aus den gefühlten Nichts auf 0:3 durch Florian Zimpel erhöhen, das Spiel schien entschieden. Doch die Hausherren gaben noch nicht auf und erzielten in der 74.Minute durch Paul Peschel das 1:3. Und als Biehar Ahmed Maalin sogar noch das 2:3 (85.) erzielte, schwammen die Gäste in den letzten Minuten, retteten aber das für sie letztendlich etwas glückliche 2:3 bis zum Abpfiff durch Schieri Tilo Doctor, dem beide Mannschaften das Amtieren leicht machten.

Erfreulich aus Fortuna Sicht, dass sich die Personalsituation wieder etwas entspannt hat und aus Fair-Play-Sicht, das in den drei Rückrundenspielen keine einzige Karte kassiert wurde.

A-Junioren Kreisliga: RSV Eintracht 1949 II - Fortuna Babelsberg 2:0 (1:0)

Erneut keine guten Voraussetzungen für das Spiel beim RSV Eintracht 1949 II war das Fehlen einiger Fortuna-Spieler, die aus den verschiedensten Gründen absagten. Das man im Oktober "mit voller Kapelle" gegen den RSV glatt mit 1:6 verloren hatte, war ein weiterer Wermutstropfen für die Psyche. Und so stellten sich Zehn Gästespieler bei strömenden Regen dieser Aufgabe gegen ein, im Schnitt einen Kopf größer gewachsenes Team.

Wie sie dies aber taten, verdient allergrößten Respekt. Taktisch gut eingestellt und mit viel Laufaufwand wurde das Fehlen eines Mitspielers kompensiert, so dass die Hausherren so gut wie keine Chance herausspielen konnten. Nach vorn setzten die beiden Babelsberger Spitzen immer wieder Nadelstiche. In der 26.Minute dann die erste Ecke und das unglückliche Tor. Der an sich harmloser Kopfball von Marvin Stahlberg aus 8 Metern trudelte eher ins Tor, als dass er einschlug, da sich die Defensive beim wegschlagen des Balls selbst behinderte. Auf der Gegenseite hatte Wirbelwind Hamid Nasim Hassani im eins gegen eins die Chance zum Ausgleich, aber Keeper Marcel Lorenz reagierte hervorragend.

Auch nach der Pause das gleiche Bild, allerdings machte sich nun allmählich ein wenig der Kräfteverschleiß bei den Gästen bemerkbar und die eine oder andere Situation wurde nicht mehr so souverän bereinigt. Trotzdem kamen die Gäste nur zu wenigen Chancen, die Sören Hering auf dem Posten sahen. Das 2:0 in der 73.Minute, erneut nach einer Ecke, war ebenfalls vermeidbar. Nach einem Gewusel am langen Eck wurde nicht konsequent genug geklärt und Niklas Wallmeier bugsierte das Spielgerät irgendwie über die Linie. Mehr gelang beiden Seiten bis zum Abpfiff eines fairen Spiels, in dem Schieri Leonard Jahnke ohne gelbe Karte auskam, aber nicht mehr und so blieb es für Fortuna bei der durchaus ehrenvollen Unterzahlniederlage.

A-Junioren Havellandliga: Fortuna Babelsberg - SV Concordia Nowawes II 1:2 (1:2)

Die Frühjahrsrunde der Saison 2018/2019, in der Fortuna als einer der vier Hinrunden-Staffelbesten in der Rückrunde in der Havellandliga starten kann, verlief schon im Vorfeld alles andere als glücklich. Sechs Absagen wegen Erkrankung (die Grippe lässt grüßen) erreichten Trainer Torsten Clavis am Samstag bzw. unmittelbar vor dem Spiel und einige der anwesenden Spieler hatten noch dazu scheinbar wenig Schlaf abbekommen?! Die spielerischen Alternativen waren damit von vornherein begrenzt.

Zwölf Minuten waren gespielt, da gingen die Gäste mit 0:1 in Führung und hätten kurz danach schon eine gewisse Vorentscheidung erzielen können, als Schieri Maik Eichwald, der im ganzen Spiel ohne gelbe Karte auskam, auf den Elfmeterpunkt zeigte, doch Fortuna Keeper Sören Hering parierte.

Das gab den Gastgebern Auftrieb und Saber Islami erzielte in der 26.Minute den 1:1 Ausgleich. Die Freude darüber führte aber scheinbar zur Unkonzentriertheit in der Defensive, denn nur eine Minute später (27.) führten die Gäste nach einem "bösen" Abwehrschnitzer wieder mit 1:2 und dabei blieb es bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang es keinem Team mehr Zählbares auf der Habenseite zu verbuchen und so endete der Babelsberger Rückrundenstart gegen durchaus bezwingbare Gäste mit einer enttäuschenden 1:2 Niederlage.

Was bleibt als Fortuna-Fazit? Die Mannschaft könnte von der Substanz her viel mehr, aber viele Einzelaktionen von durchaus talentierten Aktiven verhindern oft ein erfolgreiches Teamspiel. Will man wieder erfolgreicher sein, müssen Einige (auch von den fehlenden Akteuren) ihre Einstellung und/oder Spielweise hinterfragen.

Einen erfreulichen dritten Platz belegte Fortuna beim offiziellen Kreis-Hallenmasters der A-Junioren.

Mit nur einer Niederlage, 1:3 gegen den späteren Hallenmasters-Gewinner Teltower FV sowie zwei Unentschieden und drei Siegen erspielten sich die Jungs von Torsten Clavis Platz 3. Mit Hamid Nassim Hassani hatten die Babelsberger vorn ihren Torschützen vom Dienst und mit Sören Hering einen guten Keeper.

Ein Sonderlob in einem guten Team verdiente sich auch Anton Lucas Theisen, der trotz eines kräftigen "Pferdekusses" bis zur letzten Partie durchhielt.

Ergebnisse:

Falkensee/Finkenkrug - Fortuna Babelsberg   2:3

Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74        1:1

Fortuna Babelsberg - RSV Eintracht 1949        0:0

Juventas Crew Alpha - Fortuna Babelsberg     0:2

Fortuna Babelsberg - Teltower FV 1913          1:3

Eintracht Falkensee - Fortuna Babelsberg       1:2

Abschlusstabelle:

  1. Teltower FV 1913 14 Punkte
  2. Falkensee/Finkenkrug II 13 Punkte
  3. Fortuna Babelsberg 11 Punkte
  4. FSV Babelsberg 74 8 Punkte
  5. RSV Eintracht 1949 II 4 Punkte
  6. Eintracht Falkensee 4 Punkte
  7. Juventas Crew Alpha 2 Punklte

Für Fortuna spielten: Hamid Nassim Hassani, Sören Hering, Islami Saber, Khaled Kuschereitz, Bishar Ahmed, Tom Osazuwa, Anton Lucas Theisen, Moritz von Lewinski, Enis Wendland

A-Junioren (Pokalachtelfinale): Fortuna Babelsberg - SV Falkensee-Finkenkrug II 0:1 (0:1)

Im Achtelfinale des Kreispokals traf Fortuna auf einen echten Prüfstein, denn während die Gastgeber in der Südstaffel beheimatet sind, führen die Falkenseer Gäste die Tabelle der Nordstaffel souverän und ungeschlagen mit einem Torverhältnis von 70:7 an. Das entspricht bei sieben absolvierten Spielen einem Ergebnisschnitt von 10:1 pro Spiel. Da hieß es für die Mannen von Torsten Clavis nicht nur wegen des naßkalten Wetters, warm anziehen. Wie sich die Mannschaft aber dann verkaufte, ist aller Ehren wert. Der seit Wochen zu beobachtende Trend zeigt bei den Gastgebern weiterhin deutlich nach oben und man darf auf die Punktspielrückrunde gespannt sein, bei der nicht die Herbstrunde fortgesetzt wird, sondern die besten Mannschaften der Staffel Nord und Süd in einer "oberen Staffel" gegeneinander antreten müssen. Fortuna scheint nach den letzten Auftritten dafür gerüstet.

Das Pokalspiel selbst war bis zum Schlußpfiff eine enge Kiste, denn mehr als das 0:1 in der 20.Minute durch Sascha Kiefer konnte der Favorit nicht auf der Habenseite verbuchen und so bestand ständig die Gefahr, dass Fortuna zum Ausgleich kommt. Der gelang jedoch nicht, obwohl es in der Schlußminute noch einmal eine Großchance gab, der Ball strich aber am rechten Pfosten vorbei.

Der Sieg und Einzug ins Viertelfinale geht für die Gäste in Ordnung, die einfach (noch) einen "Ticken" besser sind, aber sich bisher in dieser Saison gegen kein Team so anstrengen und um den Sieg bangen mussten. Fortunas Mannschaftsverantwortliche konnten mit der Leistung der Jungs, die Hoffnung für die nächsten Begegnungen macht, sehr zufrieden sein.

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - FSV Brück 3:1 (2:1)

Die vom Trainerteam durchgeführte Spielbeobachtung der Brücker scheinen sich gelohnt zu haben, denn die drei Punkte gegen den Mitkonkurrenten blieben in Potsdam am Stern. Knapp eine halbe Stunde blieb es beim 0:0, dann brachte Enis Wendland Fortuna mit 1:0 (28.) in Front. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur zwei Minuten später gab es Elfmeter und Brücks Justin Kreuzburg ließ sich die Chance zum 1:1 Ausgleich nicht entgehen. Als Alle schon mit diesem Halbzeitremis rechneten, unterlief Steven Weiß ein Eigentor und so gingen die Gastgeber (nicht unverdient) mit 2:1 in die Pause. 

Auch nach dem Wechsel waren die Gastgeber das insgesamt bessere Team, konnten aber lange nicht den Deckel drauf machen. Erst in der 82.Minute gelang Hamid Nassim Hassani der Treffer zum Endstand von 3:1. Drei ganz wichtige Punkte waren damit auf Fortunas Habenseite.