Jahrgänge: 2000 und 2001
Training: Dienstag und Donnerstag 18:15-19:45 Uhr

Trainer: Torsten Clavis
Co- bzw. TW-Trainer: Alexander Munke
Betreuer: Wolfgang Wißwe

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - FSV Brück 3:1 (2:1)

Die vom Trainerteam durchgeführte Spielbeobachtung der Brücker scheinen sich gelohnt zu haben, denn die drei Punkte gegen den Mitkonkurrenten blieben in Potsdam am Stern. Knapp eine halbe Stunde blieb es beim 0:0, dann brachte Enis Wendland Fortuna mit 1:0 (28.) in Front. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur zwei Minuten später gab es Elfmeter und Brücks Justin Kreuzburg ließ sich die Chance zum 1:1 Ausgleich nicht entgehen. Als Alle schon mit diesem Halbzeitremis rechneten, unterlief Steven Weiß ein Eigentor und so gingen die Gastgeber (nicht unverdient) mit 2:1 in die Pause. 

Auch nach dem Wechsel waren die Gastgeber das insgesamt bessere Team, konnten aber lange nicht den Deckel drauf machen. Erst in der 82.Minute gelang Hamid Nassim Hassani der Treffer zum Endstand von 3:1. Drei ganz wichtige Punkte waren damit auf Fortunas Habenseite.  

A1-Junioren: RSV Eintracht 1949 II - Fortuna Babelsberg 6:1 (4:0)

Die Spielberichte der A-Junioren könnte man eigentlich kopieren und (fast) wahllos zuordnen. Wenn gewonnen wird, dann mit mindestens fünf bis sechs erzielten Toren, bei Niederlagen lassen sich die Jungs von Torsten Clavis aber auch ebenso viele einschenken. Mit weniger Toren geht es scheinbar nicht. Den beiden klaren Niederlagen (1:7 und 1:6) stehen vier Punktspielsiege (6:0, 6:0, 7:1, 6:1) sowie ein Kreispokalsieg (5:1) gegenüber.

Nun war wieder eine Niederlage fällig und diese, wie könnte es anders sein, fiel 1:6 aus. Trotzdem behauptet Fortuna weiterhin Tabellenplatz vier.

Torschützen RSV: Marvin Ludwig Bachmann (17.), Jesper Buchholz (25./77.), Niklas Peickert (35.), Fabian Zimmermann (45.), Niklas Wallmeier (69.), 

Torschütze Fortuna: Khaled Kuschereitz (64.)

Kreispokal: Blau-Weiß Beelitz - Fortuna Babelsberg 1:5 (1:3)

Fortunas A-Junioren sind auch im Lostopf der nächsten Runde, obwohl das Spiel alles andere als gut begann, denn bereits nach einer Minute führten die Gastgeber mit 1:0 durch Cedric Friedrich.

Das war aber dann auch alles aus Sicht der Hausherren, denn die Babelsberger übernahmen die Regie und erzielten noch vor der Pause drei Treffer (15./42.) durch Hamid Nasim sowie Paul Peschel (45.+1). Nach dem Seitenwechsel traf nach einer Stunde Spielzeit erneut Hamid Nasim zum 1:4 (60.), dieses Mal per Strafstoß und den Endstand zum 1:5 stellte Maximilian Zech in der 88.Minute her. 

Schieri Mathias Weigt hatte keine Probleme mit der Partie und verteilte gerecht je 1 x Gelb an beide Kontrahenten. 

A1-Junioren: Spg. Rehbrücke/Saarmund - Fortuna Babelsberg 1:6 (0:4)

Wenn gewonnen wird, dann mit mindestens sechs erzielten Toren, bei Niederlagen lassen sich die Jungs von Torsten Clavis aber auch ebensoviele einschenken. Mit weniger als sechs bis sieben Toren geht es scheinbar nicht. Den beiden klaren Niederlagen (1:7 und 1:6) stehen nun erfreulicherweise vier Siege (6:0, 6:0, 7:1, 6:1) gegenüber. Die Entwicklung der Mannschaft ist positiv, was die Leistung auf dem Platz anbetrifft, was die Zuverlässigkeit zu den Spielen betrifft, so ist bei einigen Aktiven noch Luft nach oben. Erneut sagten mehrere Spieler kurzfristig ab, so dass den Mannschaftsverantwortlichen, trotz eines 20-Mann Kaders, nur 11 Spieler zur Verfügung standen. Diese allerdings ließen keinen Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz gehen will.

Bereits nach 10 Minuten eröffnete Abdi Assis Abdi den Torreigen und Enis Wendland erhöhte auf 0:2 bzw. 0:3 (19./28.). Erneut Abdi Assis Abdi stellte in der 45.Minute den 0:4 Pausenstand her. Mit dieser klaren Führung wurden die Seiten gewechselt und Enis Wendland erhöhte nur acht Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schieri Jonas Elke auf 0:5 (53.). Jetzt ließen es die Gäste, mit der klaren Führung im Rücken und Anbetracht der Tatsache das kein Wechselspieler zur Verfügung stand, etwas ruhiger angehen. Das nutzten die Hausherren durch Tom Christoffel in der 75.Minute zum 1:5 Ehrentreffer, doch Abdi Assis Abdi stellte mit dem 1:6 in der 87.Minute den alten Abstand wieder her. Ein klarer Fortuna-Auswärtssieg, der einen Tabellenplatz unter den ersten Vier festigt.

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - Concordia Nowawes 7:1 (3:1)

Unter sechs bis sieben Toren macht es Fortunas A-1 scheinbar nicht, egal ob bei Niederlagen oder Siegen. Allerdings stehen nun den zwei klaren Niederlagen (1:7 und 1:6) erfreulicherweise drei Siege (6:0 und 6:0) sowie das heutige 7:1 gegenüber. Die Entwicklung der Mannschaft zeigt eindeutig nach oben und was möglich ist wenn alle ihre Leistung abrufen, zeigen die letzten positiven Ergebnisse.

In diesem Ortsderby half, wie bereits im Spiel vor einer Woche, der Gegner gleich zu Beginn mit, denn bereits nach vier Minuten unterlief der Nr. 2 ein Eigentor und das gab den Gastgebern zusätzliche Sicherheit. Abdi Assis Abdi erhöhte nach 27 Minuten auf 2:0, doch noch gab sich Concordia nicht geschlagen und verkürzte nur zwei Minuten später durch ihre Nr. 10 auf 2:1 (29.). Aber noch vor der Pause (39.) stellte Paul Peschel mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her, mit dem beide Teams auch die Seiten wechselten.

In Hälfte zwei brachte nur noch Fortuna zählbares auf das Habenkonto. Enis Wendland (52. und 74.), Abdi Assis Abdi (71.) sowie Sören Hering (79.) schossen gegen nun auch demoralisierte Gäste den klaren und verdienten Sieg heraus, in dem Schiedsrichter Jannis Van Wilgen ohne gelbe Karte auskam.

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - SpG Treuenbr./Niemegk/ Barden. 6:0 (4:0)

Fortunas A-Junioren stürzen Ihre Trainer und Mannschaftsverantwortlichen mit den wechselhaften Ergebnissen von einem Extrem ins Andere. Zwei klaren Niederlagen (1:7 und 1:6) stehen zwei klare Siege mit 6:0 und 6:0 gegenüber. Diese Ergebnisse sind ein Zeichen, dass sich die Mannschaft noch ein wenig zusammenfinden muss. Die Ursachen dafür kennen Spieler und Trainer, haben sie am Dienstag gemeinsam ausgewertet.

An diesem Sonntag jedenfalls war es ein erfolgreiches Spiel und der Gegner half sogar noch ein wenig mit. Nach elf Minuten fabrizierte Tom Martin ein Eigentor und Fortuna führte 1:0. Weitere elf Minuten waren gespielt, da brachte Abdi Assis Abdi seine Farben auf 2:0 (22.) nach vorn. Jetzt lief es und A. A. Abdi fand Spaß am Tore schießen, legte in der 27.Minute mit dem 3:0 nach. Enis Wendland erhöhte sogar noch vor dem Pausenpfiff durch Schieri Georg Hetland auf das vorentscheidende 4:0 (38.).

Die Gäste hatten nicht die Moral und Spielfähigkeit nach dem Seitenwechsel noch einmal zurückzuschlagen und so erhöhte zunächst Richard Melzer auf 5:0 (69.) und erneut Abdi Assis Abdi stellte mit seinem dritten Tagestreffer den Endstand von 6:0 (84.) sicher.

A1-Junioren: Teltower FV 1913 - Fortuna Babelsberg 7:1 (4:1)

Ein erneuter "Rückschlag" für den erfolgreichen Aufbau von Fortunas neuen A-Junioren. Wieder standen dem Trainerteam eine Reihe von Spielern aus den verschiedensten Gründen wegen Verletzung, Beruf usw. nicht zur Verfügung, so dass das Team erneut völlig umgestellt werden musste. Besonders bitter, dass beide gelernten Torhüter nicht da waren.

Das alles war nicht hilfreich für die Moral und so waren die Gäste in den ersten 20 Minuten zwar auf dem Platz, aber "nicht wirklich anwesend". Die Teltower nutzten die Abstimmungsprobleme und zogen bis zur 25.Minute durch Tore von Tom Braun (5./25.), Leon Otto Scholz (14.) und Jonas Hennig (18) auf 4:0 davon.

Man musste um die Gäste fürchten, doch Enis Wendland gelang in der 26.Minute das 1:4 und das schien die Lebensgeister zu wecken. Plötzlich übernahmen die Babelsberger das Spiel und von den Gastgebern war, bis auf einzelne Konterversuche, nicht mehr viel zu sehen. Wer Mitte der ersten Halbzeit auf dem Sportplatz kam, musste nach dem optischen Eindruck meinen, dass wohl Fortuna führen müsse, doch Zählbares brachten diese nicht zustande und so wechselten beide Mannschaften mit der klaren Teltower Führung die Seiten.

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste weiter bemüht, aber es blieb beim "bemühen", Torgefährlichkeit war Mangelware. Anders die Hausherren, die ihre Chancen resolut nutzten und durch die Tore von Nils Klostermann, Joshua Obluda (60./70.) auf 7:1 erhöhen konnten. Zumindest anerkennenswert, dass trotz dieses Ergebnisses Fortuna bis zum Schluss nicht aufgab und um eine Resultatsverbesserung kämpfte.