Jahrgänge: 2000 und 2001
Training: Dienstag und Donnerstag 18:15-19:45 Uhr

Trainer: Torsten Clavis
Co- bzw. TW-Trainer: Alexander Munke
Betreuer: Wolfgang Wißwe

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - SpG Treuenbr./Niemegk/ Barden. 6:0 (4:0)

Fortunas A-Junioren stürzen Ihre Trainer und Mannschaftsverantwortlichen mit den wechselhaften Ergebnissen von einem Extrem ins Andere. Zwei klaren Niederlagen (1:7 und 1:6) stehen zwei klare Siege mit 6:0 und 6:0 gegenüber. Diese Ergebnisse sind ein Zeichen, dass sich die Mannschaft noch ein wenig zusammenfinden muss. Die Ursachen dafür kennen Spieler und Trainer, haben sie am Dienstag gemeinsam ausgewertet.

An diesem Sonntag jedenfalls war es ein erfolgreiches Spiel und der Gegner half sogar noch ein wenig mit. Nach elf Minuten fabrizierte Tom Martin ein Eigentor und Fortuna führte 1:0. Weitere elf Minuten waren gespielt, da brachte Abdi Assis Abdi seine Farben auf 2:0 (22.) nach vorn. Jetzt lief es und A. A. Abdi fand Spaß am Tore schießen, legte in der 27.Minute mit dem 3:0 nach. Enis Wendland erhöhte sogar noch vor dem Pausenpfiff durch Schieri Georg Hetland auf das vorentscheidende 4:0 (38.).

Die Gäste hatten nicht die Moral und Spielfähigkeit nach dem Seitenwechsel noch einmal zurückzuschlagen und so erhöhte zunächst Richard Melzer auf 5:0 (69.) und erneut Abdi Assis Abdi stellte mit seinem dritten Tagestreffer den Endstand von 6:0 (84.) sicher.

Kreisklasse Hinrunde: Teltower FV 1913 - Fortuna Babelsberg 7:1 (4:1)

Ein erneuter "Rückschlag" für den erfolgreichen Aufbau von Fortunas neuen A-Junioren. Wieder standen dem Trainerteam eine Reihe von Spielern aus den verschiedensten Gründen wegen Verletzung, Beruf usw. nicht zur Verfügung, so dass das Team erneut völlig umgestellt werden musste. Besonders bitter, dass beide gelernten Torhüter nicht da waren.

Das alles war nicht hilfreich für die Moral und so waren die Gäste in den ersten 20 Minuten zwar auf dem Platz, aber "nicht wirklich anwesend". Die Teltower nutzten die Abstimmungsprobleme und zogen bis zur 25.Minute durch Tore von Tom Braun (5./25.), Leon Otto Scholz (14.) und Jonas Hennig (18) auf 4:0 davon.

Man musste um die Gäste fürchten, doch Enis Wendland gelang in der 26.Minute das 1:4 und das schien die Lebensgeister zu wecken. Plötzlich übernahmen die Babelsberger das Spiel und von den Gastgebern war, bis auf einzelne Konterversuche, nicht mehr viel zu sehen. Wer Mitte der ersten Halbzeit auf dem Sportplatz kam, musste nach dem optischen Eindruck meinen, dass wohl Fortuna führen müsse, doch Zählbares brachten diese nicht zustande und so wechselten beide Mannschaften mit der klaren Teltower Führung die Seiten.

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste weiter bemüht, aber es blieb beim "bemühen", Torgefährlichkeit war Mangelware. Anders die Hausherren, die ihre Chancen resolut nutzten und durch die Tore von Nils Klostermann, Joshua Obluda (60./70.) auf 7:1 erhöhen konnten. Zumindest anerkennenswert, dass trotz dieses Ergebnisses Fortuna bis zum Schluss nicht aufgab und um eine Resultatsverbesserung kämpfte.

A1-Junioren: SG Bornim - Fortuna Babelsberg 6:1 (2:0)

Der erste Spieltag lief überhaupt nicht gut für Fortunas neuformierte A-Juniorenmannschaft. Bedingt durch Urlaub, Ferien usw. konnte der "alte Kern" kaum mit den neu aufgerückten ehemaligen B-Junioren zusammen trainieren und die wenigen geplanten Testspiele fielen zum Teil auch noch aus. So war das erste Punktspiel eine Art Blindflug und eher ein erstes Zusammenfinden.

Missverständnisse führten zu Toren, Offensivspieler meinten, sie wären nur für die Offensive zuständig, ließen ihre Defensivmitspieler allein. So fielen dann auch die Tore für die Bornimer folgerichtig. Dabei hatte Florian Stohf besonderen Spaß und erzielte gleich vier, der sechs Treffer (34./41./72./78.).

Die restlichen beiden steuerten Niklas Leistner (71.) und Nils Arne von der Ven (76.) bei. Ein Spiel das schnell abgehakt werden sollte.

A1-Junioren: Fortuna Babelsberg - KFV Wittbrietzen 6:0 (Abbruch)

Für das erste Heimspiel hatte sich Fortuna viel vorgenommen. Nachdem nun endlich der Kader komplett ist und gemeinsam trainieren kann, sollten die Fehler aus dem Bornim-Spiel nicht noch einmal auftreten. Doch das Spiel gab nur begrenzt Antwort darauf, denn die Gäste reisten in Unterzahl an, waren einen Spieler weniger.

Nur gut zwanzig Minuten konnten sie ihren Kasten sauber halten, dann schlug Enis Wendland zweimal zu (24./31.) und der Widerstand war gebrochen, Paul Peschel (34./35./44.) und Maximilian Zech (43.) erhöhten auf den Halbzeitstand von 6:0.

Nach der Pause traten die Gäste wegen "Verletzung" von Spielern nicht mehr an, da sie keine spielfähige Mannschaft mehr hatten und so brach Schiedsrichter Leonard Jahnke entsprechend den Regeln die Partie ab. Der Staffelleiter/ das Sportgericht müssen das Spiel nun werten.