A1-Junioren: Teltower FV 1913 - Fortuna Babelsberg 7:1 (4:1)

Ein erneuter "Rückschlag" für den erfolgreichen Aufbau von Fortunas neuen A-Junioren. Wieder standen dem Trainerteam eine Reihe von Spielern aus den verschiedensten Gründen wegen Verletzung, Beruf usw. nicht zur Verfügung, so dass das Team erneut völlig umgestellt werden musste. Besonders bitter, dass beide gelernten Torhüter nicht da waren.

Das alles war nicht hilfreich für die Moral und so waren die Gäste in den ersten 20 Minuten zwar auf dem Platz, aber "nicht wirklich anwesend". Die Teltower nutzten die Abstimmungsprobleme und zogen bis zur 25.Minute durch Tore von Tom Braun (5./25.), Leon Otto Scholz (14.) und Jonas Hennig (18) auf 4:0 davon.

Man musste um die Gäste fürchten, doch Enis Wendland gelang in der 26.Minute das 1:4 und das schien die Lebensgeister zu wecken. Plötzlich übernahmen die Babelsberger das Spiel und von den Gastgebern war, bis auf einzelne Konterversuche, nicht mehr viel zu sehen. Wer Mitte der ersten Halbzeit auf dem Sportplatz kam, musste nach dem optischen Eindruck meinen, dass wohl Fortuna führen müsse, doch Zählbares brachten diese nicht zustande und so wechselten beide Mannschaften mit der klaren Teltower Führung die Seiten.

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste weiter bemüht, aber es blieb beim "bemühen", Torgefährlichkeit war Mangelware. Anders die Hausherren, die ihre Chancen resolut nutzten und durch die Tore von Nils Klostermann, Joshua Obluda (60./70.) auf 7:1 erhöhen konnten. Zumindest anerkennenswert, dass trotz dieses Ergebnisses Fortuna bis zum Schluss nicht aufgab und um eine Resultatsverbesserung kämpfte.